Klitzekleine Küchentour & 5 Tipps wie ich meine verschönert habe

54 Kommentare
Heute gibt’s wie versprochen eeeendlich meine Küche! Die Küche selbst war beim Einzug schon drinnen – damals zum Glück, denn wir hatten ja schon recht große Ausgaben für alle Möbel, und so mussten wir uns darum nicht kümmern.
Leider gefielen mir aber die Fronten so garnicht. Die schwarzen Fließen auf dem Boden und die weißen an der Wand finde ich wunderbar, aber wer baut dann bitte eine billige Holzoptik ein?
Aber man ist ja nicht umsonst Bloggerin, DIY heißt die Lösung. Fronten Streichen ging leider nicht (kann man ja nicht mehr rückgängig machen beim Auszug), Austauschen war leider auch nicht drinnen. So versuchten wir uns an Klebefolie. Und das ist das Vorher-Nachher-Ergebnis:
Kitchen, Küche, Klebefolie, vorher nacher, DIY
Heute habe ich mal 5 kleine Tipps zusammengefasst, wie ihr aus eurer Küche noch ein bisschen mehr rausholen könnt:

- Mach dir die Küche, wie sie dir gefällt. Das geht so einfach mit Klebefolie! Mittlerweile gibt es im Baumarkt ganz viele Farben und Muster zu kaufen. Ich habe mich für ein mattes Schwarz* von der Firma d-c-fix entschieden, da es so schön zu den weißen Wandfließen und den grauen Bodenfließen passt. Das Anbringen ist zu zweit echt einfach. Tür abschrauben, Folienende abziehen und dann langsam mit dem Schaber die Folie glatt auf die Oberfläche streichen. Der Schaber ist wirklich wichtig, denn mit ihm lassen sich super Luftbläschen rauswischen. Die Enden schön sauber mit dem Cutter abschneiden und dann kann die Tür auch schon wieder angebracht werden. Bisher ist unsere Folie ziemlich gut haften geblieben, Spritzer und Fettfinger kann man mit Spüli abwischen und auch das Schrank in Herdnähe (Wasserdampfgefahr) ist mackenfrei gebleiben!

- Dekoriert eure Küche ein bisschen liebevoll! Zum Beispiel mit große Gläser für Mehl, Zucker, Müsli, Süßkram & Co. Mit euren schönsten Tortenplatten und Vasen! Ja ich lieeeebe das! So sieht man jederzeit wie viel der Zutaten noch da sind und es sieht einfach irgendwie toll aus. Ich bin gerne von Zucker, Mehl & Co umgeben ;) Schön sind auch die großen Mason Jar Gläser, die ich zum Beispiel hier entdeckt habe.
Kitchen Küche Klebefolie vorher nacher DIY
Kitchen Küche Klebefolie vorher nacher DIY- Seid kreativ: eine Etagere als Obstständer! Lange habe ich nach einem hübschen Obstkorb gesucht. Dann verliebte ich mich in die weiße Holzetagere und was soll ich sagen? Hier passt alles rein, man hat jederzeit den Überblick und trotzdem ist es nicht zu wuchtig!

- Bringt ein bisschen Leben in die Küche. Ich könnte mir meine Küche nie ohne die kleinen Kräutertöpf, frischen Basilikum oder auch meinen kleinen Kaktus auf dem Küchenboard vorstellen. 
Kitchen Küche Klebefolie vorher nacher DIY, kitchen aid apfelgrün
Kitchen Küche Klebefolie vorher nacher DIY, kitchen aid apfelgrün - Schafft freie Flächen indem ihr "unsichtbaren" Platz nutzt! Auch wenn ihr vieeel Geschirr/Gerätschaften etc. habt, versucht euch ein paar Arbeitsflächen kompett freizuhalten. So sieht die Küche gleich aufgeräumter aus und man kann auch schöner drin arbeiten, als wenn man ständig noch Schüsselchen/Tellerchen hin und her schieben muss. Ich habe mir in der Küche 4 Sideboard anbringen lassen, auf denen alle Kräuter, Öle, ein paar Gerätschaften und eben auch meine großen Vorratsgläser gelagert werden. Die Schränke sind sowieso voll, und alles was dort nicht Platz hatte (Backzeug / Förmchen / Teevorräte etc.), wird außerdem in großen Ikea-Kisten auf den Küchenschränken gelagert.
Und nun bin ich gespannt was ihr zum Vorher-Nacher-Verwandlung sagt :D Und verratet mir doch auch mal, wie eure Küche denn aussieht!
*Amazon Affilate Link

Große Sommer-Tarte-Liebe bei #ichbacksmir

17 Kommentare
Clara hat letztens zum großen Tarte-Backen aufgerufen. Das aktuelle Thema bei „Ich backs mir“ sind nämlich Tartes und da mich am Wochenende immer die Lust nach Süßem überkommt, mach ich doch direkt mal mit!
Bei mir gibt es eine schnelle Mandel-Cheesecake-Tarte mit Nektarinen. Ihr könnt sie aber mit jedem Obst der Saison nachmachen!
Tarte Nektarine Cheesecake Summer Kuchen
Für den Teig nehme ich:
1 Ei
150 gr. Mehl (halb und halb Vollkorn/Weizenmehl)
100 gr gemahlene Mandeln
70 gr. Puderzucker
100 gr. Butter, in Stücke geschnitten
1-2 EL kaltes Wasser
1 EL Chiasamen

Die Zutaten knetet ihr alle zusammen, bis ein fester Teig entsteht.
Ich lasse den Teig dann immer nochmal ½ Std im Kühlschrank ruhen.
Danach wird er etwas ausgerollt und in die Backform gelegt. Achtet darauf, dass auch die Ränder schön ausgelegt sind.
Nun kommt die Tarte für 25 – 30 Min. bei 170 Grad in den Ofen. Anschließend lasst ihr den Teig schön abkühlen.
Tarte Nektarine Cheesecake Summer Kuchen
Für die Cheesecake-Creme:
200 gr. Frischkäse
250 gr. Magerquark
1 TL Vanillepaste
Abrieb einer Zitrone
EL Zucker

Alles zusammenmixen (für ca. 2 Minuten) und auf den Tarteboden verteilen.
Nun noch mit Nektarinenscheiben verzieren und nochmal mit etwas Vanillezucker bestreuen.
(Und bei mir gabs noch ein paar Kamilleblüten als Deko obendrauf). 
Tarte Nektarine Cheesecake Summer Kuchen
Und dann dürft ihr es euch drinnen (oder draußen - sofern die Sonne mal kurz rauskommt) bequem machen und einfach ein Stündchen Auszeit genießen!
Welche Tarte esst ihr im Sommer am liebsten?

{5 Things} My Summer Favorites

17 Kommentare
Mädels, zwischen all den Foodposts in letzter Zeit hatte ich mal wieder Lust auf ein bisschen Beauty. Außerdem gibts eine tolle Neuigkeit die ich mit euch teilen will: wir haben endlich unseren Sommerurlaub gebucht! Unser Urlaub ist immer etwas später - wenn alle schon wieder aus dem Urlaub da sind... Es geht dieses Jahr wieder nach Mallorca und ich freue mich wie verrückt auf die 7 Tage Sonne, Sommer und Erholung! 2010 waren wir da schonmal (die alten Urlaubsbilder habe ich letztens erst wieder rausgekramt) und weil es uns soooo gut gefallen hat, gehts da dieses Jahr einfach nochmal hin!
Auch wenn der Sommer hier nicht so wirklich sommerlich ist, haben sich die letzten Wochen einige Produkte angesammelt, die für mich im Sommer nicht fehlen dürfen und die ich euch heute sehr gerne vorstellen möchte:
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/summerfavorites1_zpsd759a06a.jpg
Den IKOO*-Bürste (in Reisegröße) habe ich nun schon ein paar Monate testen dürfen und finde ihn großartig. Kein Ziepen mehr beim Haarekämmen, gutes Durchkommen bei kleinen Haarknötchen und superhandlich ist er auch noch (gerade wenn man hin und wieder im Schwimmbad ist oder eben zum Strand nicht viel mitnehmen möchte).
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/summerfavorites4_zps98133f30.jpg

Bunte Nagellacke = Bunte Fußnägel! Ganz klar, dass muss sein (nicht nur im Sommer)! Ich gestehe ja, dass ich das Zehennägel-Bepinseln erst letztes Jahr für mich entdeckt habe. Seitdem stehen – für die Zehen- knallige Farben auf dem Plane! Meine Favoriten dieses Jahr sind Summersound - Redbanger & Yeah&Yang - Tokyo Tangerine (beides von Manhattan aus 2013) und live love carnaval von OPI.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/summerfavorites2_zpse6d4142e.jpg
Fußpflege ist vorallem im Sommer wichtig, dass die schön lackierten Nägel auch zur Geltung kommen. Wer (wie ich) mit Hornhaut zu kämpfen hat, muss gleich doppelt pflegen. Ich habe mir, nach langem hin und her, den Hornhautentferner von Scholl zugelegt (mittlerweile gibt es wohl auch einen von Balea? Habe ihn aber noch nicht entdeckt) und bin seither superzufrieden.

innéov Kapseln für sonnenempflindliche Haut. Für mich diesen Sommer nicht wegzudenken. Da ich ja eine Sonnenallergie habe, dachte ich, ich probiere dieses Jahr einfach mal die Kapseln um die Haut "von innen" auf die Sonne vorzubereiten. Seit über 1 Monat nehme ich sie jetzt und bin gespannt, ob die Allergie in Mallorca ausbleibt. Bei meiner Kollegin (die ebenfalls eine Sonnenallergie hat) hats geklappt. Ein Versuch ist es wert! Hat jemand von euch auch mit dieser Allergie zu kämpfen? Und wenn ja, was macht ihr?

Ich liebe die Gesichtsmasken von Lush (vorallem Oatifix). Leider gibt es die frischen Masken im Sommer nicht. Eine tolle Alternative ist aber die neue Mask of Magnaminty* von Lush. Diese Maske ist selbstkonservierend, somit also recht lange haltbar, wirkt gut gegen Unreinheiten und riecht soooo lecker nach Pfefferminze. Man kann sie normal aufs Gesicht auftragen (könnte sie aber auch auf Arme oder den Rücken verwenden).
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/summerfavorites3_zpse85d065b.jpg
Ach und einen letzten Tipp gegen fiese Mücken habe ich noch: Lavendelöl (gibts z.b. in der Apotheke)! Einfach auf ein paar Tachentücher träufeln und in Bettgegend verteilen. Ich wollte bewusst kein "Giftstecker" und seitdem wir das mit dem Lavendelöl ausprobiert haben, haben wir kaum mehr Stiche.
Sooo und nun lasst mir doch bitte mal eure Sommerfavoriten 2014 da! 

*Werbung

{Delicious Day} I like Chocolate Nut Brownies

25 Kommentare
Heute gibt’s ein Brownierezept, das euch vielleicht noch ein bisschen bekannt vorkommt. Meine Mum und ich habe es nämlich schonmal hier ausprobiert und da es dort so gut ankam, gibt es die Brownies regelmäßig zu Familienfesten, Geburtstagen oder Anlässen mit vielen Gästen.
Letztens habe ich zudem diese süßen Likies (Like-Daumen von Facebook) entdeckt und damit gleich ein ganzes Blech „i like chocolate nut brownies“ gemacht!
Likies Brownies Nuts Nüsse Schokolade
Natürlich mache ich nicht einfach so ein Blech Brownies. C. hat letztes Wochenende einen Junggesellenabschied organisierte – und ja, auch ein Blech Brownies kommt neben dem vielen Grillfleisch gut bei den Jungs an.
Likies Brownies Nuts Nüsse Schokolade
Ihr braucht für den Teig  (für 1 kleines Backblech)
200 gr. Schokolade (70 % Kakao), 200 ml Milch, 200 gr. Butter, 3 Eier, 150 gr. brauner Zucker, 150 gr. Creme Fraiche, 150 gr. gehackte Walnüsse, 200 gr. Mehl, 50 gr. Kakaopulver 
Für die Glasur 150 gr. Schokolade (70% Kakao) + 30 gr. Butter
Als Deko einige Likie-Kekse
(Für ein großes Backofen-Blech habe ich das Rezept 1 1/2 Mal genommen).

Zubereitung
Eine Springform/Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 160 Grad vorheizen.
Nun alle Zutaten für den Teig mischen und zum Schluss die 200 gr. geschmolzene Schokolade und die Nüsse langsam - nach und nach- dazugeben. Gut mixen und dann den Teig in die Form geben. Dann für 50 Minuten backen lassen - herausnehmen und abkühlen lassen.
Schokolade und Butter für die Glasur schmelzen und über den Kuchen verteilen. Jeweils eine Haselnuss pro Stück draufsetzten. 
Mit den Likie-Keksen belegen und festwerden lassen!
Likies Brownies Nuts Nüsse Schokolade
Die Brownies sind gaaaaanz besonders schokoladig und die enthaltenen Nüsse machen sie irgendwie noch interessanter! Ihr solltet sie auf jeden Fall mal ausprobieren!
Und nun wünsche ich euch ein ganz wundervolles Wochenende! Ich werden den Samstag mal wieder ein bisschen mit Wohnung-dekorieren verbringen ^.^

Blogger Picknick 2014 // Moments like this

29 Kommentare
Heute möchte ich euch kurz von unserem kleinen Bloggerpicknick von letzten Samstag erzählen. Bloggertreffen sind immer was tolles. Man trifft neue Menschen die man (zum Teil) vorher noch nicht kannte und doch teilt man ein ganz bestimmtes Hobby und findet gleich viele Gemeinsamkeiten! 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/picknick2_zps93f55da7.jpg
Bei solchen Bloggertreffen ist es völlig normal, wenn ein Haufen Mädels mit Kameras in der Hand wild um sich knipst! Und es ist so furchtbar normal, wenn man zwischendurch mal das Smartphone zückt um seinen Status auf Instagram/Facebook zu teilen.
Für Außenstehende vielleicht befremdlich, wenn 8 Mädels um ein großes Picknicklager stehen und statt zu essen erstmal jedes Schüsselchen fotografieren. Für uns aber völlig normal!
Ihr könnt es schon vermuten, das Treffen war wunderschön! Auch das Wetter meinte es ziemlich gut, bis auf einen kleinen Schauer hatten wir nämlich Sonne satt!
Und wie das bei Bloggern nunmal so ist, gabs auch jede Menge feine Sachen zu essen. Jeder brachte irgendwas mit. Von Cookies, Nusshörnchen, Schoko-Bananen-Muffins, Obst, Salaten, Blätterteigstangen, Pizzaschnecken bis hin zu ganz vielen Getränken war wirklich alles dabei! 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/picknick5_zps74f09986.jpg
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/picknick3_zpse6763443.jpg
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/picknick4_zpsf374cf1e.jpg
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/picknick6_zps4b9fcf60.jpg
Diesmal gab es sogar ein kleines Give Away für alle Teilnehmer. Spontan haben Yvonne und ich nämlich beschlossen noch eine kleine Bloggertüte zusammenzupacken, sodass jeder was zum „Mit-nach-Hause-nehmen“ hatte.
Neben ein paar Wertmarken, Ministempeln, Trinkröhrchen und Tee gab es tolle Garnbänder von Garn & mehr (danke liebe Birgit, dass du das so schnell möglich gemacht hast) und tolles Masking Tape von das-Tropenhaus.

Und in so einer guten Gesellschaft vergingen die nächsten 5 Stunden auch erschreckend schnell. Ich bin froh auch diesmal wieder so nette Menschen in live kennengelernt zu haben und freue mich schon auf eine Wiederholung in 2015!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/picknick1_zps31c48600.jpg
Und das waren die hübschen Mädels die dieses Jahr dabei waren (von links):
Ich / Tanja von Strawberry-Pancake / Anette unser Schwarzwaldmaidli / Maren von Maren-Vivien / Hai-Yen von giselaisback / Yvonne von Puppenzimmer / Frauke von Ekule-le / Mareike von my-petitgateau
Ihr sehr, wir hatten tolle Stunden! Vielen Dank an die Mädels für das tolle Picknick und auf ein baldiges Wiedersehen!
Wart ihr schonmal auf einem Bloggertreffen oder habt selbst mal Lust eins zu organisieren?

{Copyright}Fotos u.a. von Hai-Yen, Tanja, Anette & Maren

Pfifferling-Risotto mit getrockneten Tomaten

28 Kommentare
Am Wochenende überkam mich mal wieder die Risottolust! In der letzten Degusta Box war nämlich u.a. ein Päckchen Risotto-Reis von Oryza enthalten und schon seit Wochen wartet dieser auf seinen „Auftritt“.
Wer meinen Blog kennt, weiß vielleicht, dass ich an dieses Zucchinirisotto mein Foodherz verloren habe. Die Zubereitung ist recht simpel, die Zutaten könnt ihr nach Belieben abwandeln. Zum Beispiel auch mit getrockneten eingelegten Tomaten (von der Firma Kluth die ebenfalls in der Degustabox waren).
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/pilzrisotto1_zpsae2a2ead.jpg
Und da gerade Pfifferlingezeit ist, dachte ich, ich kombiniere die beiden Sachen doch einfach mal miteinander. Daraus entstand dann dieses leckere Pilzrisotto.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/pilzrisotto3_zps2638cdd8.jpg
Zutaten für 3-4 Portionen:
1 Zwiebel, gewürfelt
250 gr. Risottoreis
Weißwein zum Ablöschen
1 Liter Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
20 gr. Butter
1 Hand voll  getrocknete Tomaten, in Stücke geschnitten
etwas frischer Thymian, Olivenöl
Pfeffer, Salz, etwas Parmesan (ca. 50 gr.)
350 gr. Pilze (Champignons, Pfifferlinge...)

Zwiebeln in Olivenöl anbraten. 1/2 der Pilze vierteln und zu den Zwiebeln geben. Den Reis, Thymian, Tomaten und Knoblauch untermengen und ebenfalls glasig werden lassen. Dann mit etwas Weißwein ablöschen und nach und nach die heiße Brühe hinzugeben. Auf mittlerer Hitze köcheln lassen und ständig umrühren. (Brühe nachgießen sobald diese verkocht ist). Nach 25-30 Minuten ist das Risotto fertig und noch etwas al-dente. Mit Salz & Pfeffer abschmecken und etwas Parmesan untermischen. Zum Schluss Butter unterrühren.

½ der Pilze habe ich übrigens in einer Extrapfanne, mit etwas Öl, Salz,Pfeffer und Schnittlauch angebraten und dann anschließend über das Risotto gegeben. Lecker!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/pilzrisotto2_zps60937c6b.jpg
*Werbung
Das Risotto (wiedermal viel zu viel für uns zwei! Kann man aber ja auch noch am nächsten Tag essen) war einfach ein Genuss. Ich könnte mich da regelmäßig reinlegen!
Was sonst noch in der Degustabox war seht ihr übrigens hier. Wer selbst mal eine Degusta Box* testen mag, der bekommt mir dem Aktionscode WX2FK 5 Euro Rabatt auf die erste Bestellung.
Seid ihr zur Zeit auch so Pfifferling-verliebt wie ich?

{5 Things} ...die diese Woche von der To-Do-Liste gestrichen werden können!

13 Kommentare
Heute wäre es eigentlich Zeit für einen neuen Post, aber irgendwie kam ich die Woche zu nichts! (Nichtmal zum Kochen!)
Darum plaudere ich heut einfach mal ein bisschen, was ich die Woche so gemacht habe.

- Mein neues Handy neu eingerichtet!! Das alte Ace 2 wurde vom neuen S 5 Mini ersetzt und es ist DAS perfekte Handy für mich. Neben einer besseren Kamera und einer schnelleren Android Version gibts auch einen eingerichteten Fitnessbereich mit Schrittzähler, Trainingsmanager, Herzfrequenzmesser und Kalorienzähler. Bisher bin ich mehr als begeistert! Vielleicht gibt’s dann auch bald einen zweiten Teil meiner App-Verliebt-Reihe. Gibt’s noch neue Apps, die man unbedingt haben muss?
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/handy1_zpsf40449f0.jpg
- Bei Ikea gewesen! Ich möchte das Projekt „Zu leerer Flur“ endlich in Angriff nehmen und dort eine kleine Galerie machen. Donnerstagabend ist es bei IKEA übrigens extrem angenehm zu shoppen! 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/ikeaa_zpsb137fab0.jpg

- Eistee getrunken und den Wettergott angebetet, dass es endlich wieder Sommer wird! Kürzlich erreichte mich nämlich ein tolles Test-Paket mit vieeelen Eistees. 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/eisteegeschwander1_zpsd4ff45f3.jpg
Die neuen Sorten von Tee Gschwendner*, schmecken mindestens doppelt so gut wie die alten (nicht zu süß und garnicht künstlich), und haben ein neues hübsches Kleidchen bekommen. Außerdem haben sie lange nicht mehr so viele Kalorien wie die Vorgänger. Mein absoluter Liebling ist Minze! Und das bitte eisgekühlt! 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/eisteegeschwander2_zps256d2f0c.jpg
 
- Das Bloggerpicknick am Samstag vorbereitet. Sorgen macht mir ein bisschen das Wetter – die restliche (Food-)Planung steht aber und ich freue mich, am Samstag 10 nette Mädels kennenzulernen und zu quatschen.

- Ich war laotisch essen bei Rose in Freiburg (Herdern)! Für alle Freiburger: Extrem lecker da! Zum Sitzen leider nicht so schick (bei tollen Wetter ists draußen aber ganz nett) – aber einfach köstlich! Und auf der Karte findet man endlich mal authentische Gerichte. Die Summerrolls und Reisbandnudeln mit Hähnchen waren zum Reinlegen.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam002/rose_zps4ee99d39.jpg
Soooo nun darf ich euch ein tolles Wochenende wünschen :) Ich hoffe ihr habt was tolles vor? 

*Werbung

Von hochzeitstauglichen Mini-Törtchen...

21 Kommentare
Guten Morgen ihr Lieben, heute gibt’s mal wieder etwas Gebackenes. Da dieses Jahr ja so einige Hochzeiten anstehen überlege ich mir gerade ein paar Alternativen fürs Kuchenbuffet (bei dem ich ein bisschen mitwirken darf). Ich wollte ja Muffins machen, aber natürlich sollen sie irgendwie besonders aussehen. Ist ja auch ein besonderer Anlass so ne Hochzeit!
Daher kam mir die Idee, die Muffins einfach als kleine Törtchen zu dekorieren. Natürlich eignen sich die süßen Törtchen nicht nur zur Hochzeit sondern auch für Geburtstage, Taufen, Sommerfeste und und und. Euch wird schon was einfallen!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/weddingmuffins1_zps3bfd4b3d.jpg
Zudem sind sie geschmacklich einfach sehr wandelbar, so dass ihr hier auch mehrere verschiedene Sorten ohne großen Mehraufwand machen könnt.

Für die Cupcakes braucht ihr folgende Zutaten:
3 Eier
180 g Zucker
1 TL Vanillezucker
100 g Butter, weich
100 ml Milch
230 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Zitronen
Alle Zutaten vermischen und in die Muffinförmchen geben.
Bei 180 Grad (vorgeheizt!) für ca 25 Minuten backen.
Anschließend die Muffins abkühlen lassen und aus dem Muffinförmchen befreien. Ich nehme hier übrigens immer Papiermuffinförmchen (z.B. solche/). Da werden die kleinen Teilchen gleichmäßig gebacken und können ohne Probleme (und ohne einfetten) aus der Verpackung befreit werden.

Für die Creme habe ich folgende Zutaten genommen:
200 g Frischkäse
175 g Puderzucker
1 Päckchen Vanille-Zucker
50 gr. weiße Schokolade, geschmolzen

Frischkäse und Vanillezucker zusammenmischen. Anschließend nach und nach Puderzucker dazugeben und die weiße Schokolade unterrühren. 
Falls das Frosting zu flüssig ist, einfach kurz in den Kühlschrank stellen.

Dann braucht ihr eigentlich nur noch die Törtchen aufschneiden, die Mitte mit Frischkäsecreme bestreichen, ein bisschen Obst dazwischenlegen und die 2. Hälfte draufstapeln. Wieder mit Topping bestreichen und anschließend dekorieren.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/weddingmuffins4_zps515d69fc.jpg
Ich habe hier mal 2 Dekoideen:
Kandierte Rosen, Erdbeeren und eine Rose als Highlight (kann auch eine Marzipanrose sein). Hier nehme ich übrigens immer ungespritzte Rosen (aus dem Garten geklaut) und „klebe“ das Stiehlende zusätzlich noch mit etwas Fondantmasse ab.
Schlichter und einfach: Blaubeeren (die könnt ihr auch gut in die Frischkäsecreme mischen) & gehackte Pistazien
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/weddingmuffins3_zps200a1335.jpg
Und natürlich könnt ihr die Küchlein auch 1-2 Tage vorher machen – und dann einfach gut lagern und am Tag selbst noch die Creme verteilen!
Was sagt ihr? Sind die Muffins hochzeitstauglich?

{Lets cook together} Picknickzeit!

29 Kommentare
Und schwups ist wieder ein Monat vorbei. Das diesmonatige Thema bei Lets cook together ist Picknicken! Ich bin ein großer Picknickfan und schleppe meinen Freund gerne mal an den See oder in den Park um dort den Sommer zu genießen. Oder unser alljähriges Freunde-Picknick auf der Burg gehören auch immer zu den unvergesslichen Momenten! Natürlich dürfen da auch ein paar leckere Kleinigkeiten nicht fehlen!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/picnic1_zps3f77e63a.jpg
Mir ist beim Picknick wichtig, dass es nicht allzu aufwändig zuzubereiten ist und sich vorallem auch schnell und unkompiziert essen lässt.
Etwas Obst zum Naschen ist toll. Gekühlte Getränke. Super sind auch Salate! Zum Beispiel ein schneller Couscous-Salat mit Gemüse -so wie wir es diese Woche gemacht haben. Der kann ganz unkompliziert in Dosen (oder in diesen* schönen Take away Boxen) mitgenommen werden, (Holz-)Gabelchen drauf und schon kanns losgehen (schönes Holzbesteck findet ihr z.B. hier*).


http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/picnic5_zpsd43bb700.jpg
Rezept für den CousCous-Salat
1 Zwiebel (in Würfel geschnitten)
2 Knoblauchzehen (gehackt)  
1 Tasse CousCous
2 Tassen Gemüsebrühe 
3 Frühllingszwiebeln (fein geschnitten)
2 TL Butter
Salz, Pfeffer, Olivenöl, CousCousgewürz
1 Limette
1/2 Bund glatte Petersilie, gehackt 
1 Hand voll kleiner Tomaten (geviertelt)
Zwiebel und Knoblauchzehen in etwas Öl anbraten. Anschließend CousCous dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Ab und zu umrühren und bei mittlerer Hitze gehen lassen, bis die Brühe eingezogen ist. Nun 2 TL Butter unterrühren.
Mit Salz, Pfeffer, Saft aus 1/2 - 1 Limette und Couscousgewürz würzen und Frühlingszwiebeln, Petersilie und Tomaten untermischen.Schmeckt auch sehr gut, wenn ihr hier noch etwas Feta drüberbröselt.

Für das Gemüse:Das Gemüse (1/2 Aubergine (in feinen Scheiben), 1 Zucchini (in Streifen geschnitten) & 10 Pilze (geviertelt) ) in gutem Olivenöl anbraten und mit Salz & Pfeffer würzen.

http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/picnic2_zps4a8304b6.jpg
Außerdem gibts noch ein  Rezept für die weltbesten Picknicksandwiches! Dafür braucht ihr:
1 Ciabatta
6 TL Pesto (habe hier das Pesto Italian Herbs von Jamie Oliver genommen)
150 gr. Fetakäse (in feine Scheiben geschnitten)
gebratenes/gegrilltes Gemüse (siehe oben)
Brot aufschneiden, toasten und auf beiden Innenseiten mit Pesto bestreichen.  Feta sowie das Gemüse darauf verteilen. Zuklappen und gut festdrücken (am besten das Brot für 1/4 Std mit etwas beschweren - dann lässt es sich später besser schneiden).
Ich habe meine Brote noch in Butterbrotpapier verpackt und auch wieder in einen Karton gestapelt!



Wer übrigens keinen tollen Picknickkorb hat (so wie ich!) der nimmt einfach eine Holzkiste, packt dort alles rein und hat beim Picknicken auch gleich sein persönliches Tischchen dabei!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/picnic4_zps26bebe0a.jpg
Sooooo und nun seid ihr dran! Ich bin gespannt, was bei euch im Picknickkörb zu finden ist!

 Lets cook together - nun seid ihr dran

Eine kurze Erklärhilfe zum Listeneintragevorgang: 
- Bei "Link Titel" kommt euer Name/Blogname rein
- "URL" gebt ihr den Link zu eurem Lets cook together-Post an (bitte nicht nur den Link zu eurem Blog!!)
- Eure Emailadresse wird auch benötigt, wird aber nirgendwo öffentlich erscheinen.
- Ä, Ö und Ü schreibt ihr am besten in ae, oe und ue ;)
- Wenn ihr nach dem Absenden "F5" drückt wird euer Eintrag unten in der Liste erscheinen  ;)
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/picnic3_zpsb29199b8.jpg
Nächsten Monat gehts um die Pizza! Genauer gesagt, deine Lieblingspizza! Und ich freue mich schon jetzt auf den 10. September und viel bunte Pizzarezepte! (Hier kommt ihr auch nochmal zu allen Themen.)
Habt einen tollen Sonntag ihr Lieben!

2 schnelle Rezeptideen & ein glutenfreies Paketchen für euch

38 Kommentare
In letzter Zeit probiere ich öfters Mal glutenfreie Produkte aus (habt ihr vielleicht gemerkt). Mein Kollege hatte mich darauf gebracht, denn er verzichtet seit einigen Wochen komplett darauf und meinte, er fühle sich wesentlich besser.
Außerdem muss ich gestehen, war ich wahnsinnig neugierig ob „glutenfrei“ anders schmeckt als „normal“.
Kürzlich bekam ich von der Firma Schnitzer ein tolles Paketchen mit einigen Produkten. Ein paar davon habe ich ausprobiert und möchte euch heute 2 schnelle Rezepte damit verraten!
Sehr angetan haben es mir zum Beispiel die Pizzaböden*. Man kann sie einfach schnell belegen, ab in den Ofen und schwupps hat man eine vollwertige Mahlzeit!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/glutenfreepizza_zpsa9d97dd2.jpg
Belegt habe ich sie mit etwas Tomatenmark (das eignet sich besser als Tomatensoße, da der Boden so nicht wässrig wird), Mozarella (oder Pizzakäse), ein paar Tomatenscheiben (am besten das wässrige Innere rausschneiden) ein paar Pilzen (in Scheiben geschnitten) und zum Schluss Oregano, Salz, Pfeffer und Basilikum drübergestreut. Dann kommt das ganze bei 180 Grad für 20 Minuten in den Ofen und ist schon fertig! 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/glutenfreepizza2_zpscd07cdfe.jpg
Jap! Kann man sich öfters mal machen! Schmeckt zwar nicht wie selbstgemachte Pizza, aber für Glutenunverträgliche eine schnelle Lösung ohne viel Aufwand an ein Abendessen zu kommen.

Auch die Tagliatelle*  fand ich recht lecker. Nudeln aus Maisvollkornmehl schmecken garnicht mal soooo anders als die aus Weizen. Da diese Nudeln recht kurz sind, habe ich daraus eine schnelle Pfifferling-Gemüsepfanne gekocht.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/glutenfreepasta_zpse57bd646.jpg
Die Nudeln kocht ihr nach Packungsanleitung.
In der Zwischenzeit könnt ihr noch die Zucchini (geviertelt und in Scheiben geschnitten) und die Pilze in etwas Öl anbraten und das ganze dann mit einem Schuss Sahne (100 -150 ml) ablöschen.
1 TL Senf, etwas Brühepulver, und Salz & Pfeffer dazu und schon habt ihr eine leckere Rahmpfanne. Zum Schluss noch kurz die Nudeln dazugeben (wer‘s flüssiger mag noch etwas Nudelwasser) und die frisch gehackten Kräuter drübergeben.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/glutenfreepasta2_zps36f5e72f.jpg

Mein Fazit zu den glutenfreien Produkten: Wirklich lecker! Auch wenn man nicht unverträglich ist, kann es nicht schaden, hin und wieder mal ein paar Alternativen auszuprobieren.
Der geschmackliche Unterschied zwischen normalen Nudeln und glutenfreien ist kaum zu schmecken- was mich besonders begeistert. Und die Brötchen sind leckerer als so manche andere „Aufbackbrötchen“ die ich schon ausprobiert habe.

Soooo und nachdem ich euch jetzt 2 leckere Rezepte verraten habe, könnt ihr heute auch mal wieder was gewinnen!
Von Schnitzer darf ich nämlich ein kleines Set verlosen, was aus Foccacia, Muffins, den Pizzaböden und einer Packung Tagliatelle besteht. Damit ihr das ganze auch selbst mal ausprobieren könnt! 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/schnitzer_zps8629e04c.jpg
Wie ihr ins Lostöpfchen hüpfen könnt:
Einfach einen Kommentar dalassen mit Name/Blog oder Name/Email
Ihr seid aus Deutschland und mind. 18 Jahre alt (oder habt das Einverständins eurer Eltern am Gewinnspiel teilzunehmen)
Verratet mir, warum genau ihr dieses Set unbedingt braucht!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ausgelost wird am Wochenende in einer Woche & der/die Gewinner/in wird hier bekannt gegeben
Gewonnen hat Mara / realitaetsbewusst.de
Sooo und nun wünsche ich euch ein tolles Wochenende! Ich hoffe ihr picknickt alle toll, damit wir für Sonntag viele leckere Picknickrezepte (lets cook together) zusammenbekommen?!?
*Werbung

Mhmmmm-Maracuja-Buttermilch-Kuchen mit Kokos

20 Kommentare
Heute gibt es ein kleines Rezept was ich am Sonntag Abend einfach mal ausprobiert habe, weil die Maracujas weg musten und ich soooo Lust auf Kuchen hatte. Und so entstand dann ein sehr einfaches und schnelles Rezept für diesen Maracuja-Buttermilchkuchen mit Kokos.
Eigentlich wollte ich euch die Bilder wirklich nicht zeigen (aber ich habs auf Instagram versprochen)!! Die sind nämlich einfach grausam geworden, ihr wisst ja wie das ist, das merkt man erst Abends wenn der Kuchen längst verputzt ist! 
Trotzdem muss ich euch das Rezept verraten, denn der Kuchen war so lecker - das die lieben Arbeitskollegen bereits um 11 Uhr mittags den kompletten Kuchen verputzt hatten. (Daher: heute lieber 2 naja-Bilder als garkeine ;)
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/maracujacake3_zps4e5e7c80.jpg
Für den Kuchen braucht ihr:
180 gr. weiche Butter
150 gr. Zucker
3 Eier
130 gr. Kokosraspel
240 gr Mehl (ich nehme immer halb Vollkornmehl / halb Weizenmehl)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
240 ml Buttermilch
Abrieb 1 Zitrone

Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Hier einfach alle Zutaten der Reihe nach zusammenmixen bis ein cremiger Teig entsteht. 
Eine eckige Backform ausfetten oder mit Backpapier auslegen. 
Teig einfüllen und das ganze dann für 35 - 40 Minuten backen lassen . Anschließend etwas auskühlen lassen.

Für die Frischkäsecreme:
200 gr. Frischkäse natur 
100 - 150 gr. Puderzucker
50 gr. geschmolzene weiße Schokolade

Als Deko:
2-3 Maracujas, angeröstete Kokosspäne 

Schokolade und Frischkäse mit dem Löffel zusammenmischen. Puderzucker nach und nach dazugeben bis euch die Creme süß genug ist.
(Wenn sie durchs Rühren zu flüssig geworden ist, kurz in den Kühlschrank stellen)
Creme gut auf dem Kuchen verteilen.
Mit Maracuja-Fruchtfleisch (einfach rauslöffeln) und Kokosspänen dekorieren und servieren.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/maracujacake1_zps930a4f80.jpg
Wenn Maracujas übrigens ein bisschen schrumpelig werden, ist das garnicht so schlimm. Je reifer desto fruchtiger das Innere.
Ihr könnt die Maracujas auch durch Mango oder eure Lieblingssommerbeeren austauschen! Das schmeckt mindestens genauso gut!
Mögt ihr Maracujas genauso gerne wie ich?

Asiatischer Reisbandnudelsalat mit Hähnchen & Mango

20 Kommentare
Heute gibt’s mal wieder ein schnelles „vom Küchentisch“-verbloggtes Rezept. Wie viele vielleicht wissen, bin ich ein groooßer Fan von asiatischem Essen. Mindestens 1-2 mal die Woche kommen bei uns Wokgerichte auf den Tisch! 
Letzte Woche haben wir uns zum Beispiel an dem leckeren Reisbandnudelsalat probiert, den wir so ähnlich in Zürich gegessen haben. Er war sooo lecker, dass er uns einfach nicht aus dem Kopf ging und wir unbedingt selbst ein ähnliches Rezept kreieren wollten.Und so sah das ganze aus:
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/mangonudeln_zps8b1f0460.jpg
Dafür braucht ihr:
150 gr. Reisbandnudeln (die dünnen)
200 gr. Hähnchenbrust
½ kleine Mango, in dünne Streifen geschnitten
2 kleine Karotten, in feine Streifen geschnitten
1 Hand voll Zuckerschoten, geputzt und halbiert
1 Hand voll Pilze, geputzt und geviertelt
1 kleine Zucchini, in geviertelte Scheiben geschnitten
Ein paar Cashewkerne
3-4 Stangen Thaiminze, fein gehackt
Sojasoße, Chilipfeffer, Sesamöl

Für das Dressing:
Saft von 1 ½ Limetten
3 EL süße Chillisoße
1-2 TL Sojasoße (hier bevorzuge ich die salzärmere von Kikkoman*)
2 TL Oytersoße
2 TL Sesamöl
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 Stück Ingwer (ca 3 cm lang), geschält und gehackt 

Die Reisbandnudeln kocht ihr nach Packungsanleitung und lasst sie leicht abkühlen.
Das Gemüse bratet ihr in etwas Sesamöl an und würzt es mit Sojasoße und Chilipfeffer
Das Hähnchen wird ebenfalls in Sesamöl angebraten, mit Salz, Pfeffer und Sojasoße (oder einer anderen Asiasoße die ihr mögt) gewürzt.
Nun mischt ihr Nudeln, Gemüse und Fleisch. Gebt die Minze dazu und mischt alles mit dem Dressing. Am besten lasst ihr das ganze dann ½ - Stunde durchziehen.
Zum Schluss kommen noch die Mangostreifen und die Cashewnüsse drüber und dann könnt ihr das ganze servieren.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/reisnudelsalat2_zps09682aa2.jpg
Je nach Geschmack kann sich jeder noch mehr Sojasoße und Limettensaft dazugeben. (Bei mir geht zum Beispiel nichts ohne gaaaanz viel Extra-Limette!)
Die Mischung aus süß-deftig ist einfach genial und die Minze verleiht dem ganzen Gericht noch das gewisse Etwas. Ihr müsst es unbedingt mal selbst ausprobieren! Bei uns gibt’s das jetzt auf jeden Fall öfters!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/reisnudelsalat4_zpsa696545e.jpg
Seid ihr auch so ein großer Asiafoodfan?