Die beste Medizin gegen alles: 1 x Bratapfelwaffelfrühstück

Bei uns gab es kürzlich mal wieder Waffeln. Einfach so, um das Wochenende gemütlich zu starten. Chillklamotten an, Lieblingsmusik aufdrehen, Duftkerzen anzünden, und dann einfach mal 2 Stündchen waffelnmampfend mit dem Liebsten im Bett verbringen und sich über Gott und die Welt zu unterhalten.
Das tut zwischen der ganzen Hektik im Alltag auch mal gut. Vor allem, wenn das Jahr mit so vielen schrecklichen Nachrichtenmeldungen startet. Manchmal fragt man sich, ob „die Welt da draußen“ verrückt geworden ist und wo das ganze noch enden soll. Übergriffe auf Frauen (nichts Neues ja, aber wie damit nun umgegangen wird - oder eben nicht ist ziemlich schockierend), die Bilder aus Syrien, Städte, in denen Menschen verhungern, weil die Regierung sie von allen notwendigen Versorgungen abschneiden und viele persönliche Schicksale, die ich die letzten Wochen mitbekommen habe...

Genau in solchen Weltschmerz-Momenten bin ich froh über einen ruhigen Rückzugsort – und etwas Soulfood im Magen trägt zur schnellen Heilung bei. Außerdem ist man danach wirklich gestärkt, um in einen vollgepackten Tag zu starten. 
*Werbung
Waffeln gibt es bei uns garnicht so oft. Und jedes Mal versuche ich, dass Rezept ein bisschen abzuändern. Diesmal hatte ich so Lust auf eine Mischung aus Mandeln und Bratapfelgeschmack. Außerdem hab ich hier noch ein halbes Döschen Bratapfelgewürz von Just Spices, was nur darauf wartet geleert zu werden.

Für die Waffeln:
100 gr gemahlene Mandeln
150 gr Dinkelmehl 
100 gr weiche Butter 
60 gr Zucker (ihr könnt später noch mit Agavensirup oder Honig nachsüßen)
½ TL Bratapfelgewürz & etwas Zimt
3 Eier
1 TL Backpulver
200 ml Milch (Sojamilch etc.)

Die Zutaten vermixt ihr zu einem glatten Teig und lasst diesen ca. 10 Minuten gehen.

Waffeleisen ausfetten, erhitzen und dann je 1 kleine Kelle Teig hineingeben und die Waffeln knusprig ausbacken lassen.
(Nicht wundern, wenn die Waffeln nicht soooo hochbacken. Liegt wahrscheinlich an den Mandeln ;) Bei mir sind die Waffeln trotzdem sehr knusprig geworden.)
Für das Bratapfeltopping:
2 Äpfel, fein gewürfelt
3 EL Apfelsaft
Etwas Zimt & etwas Bratapfelgewürz
1 EL Speisestärke
(wer es süßer mag 2-3 TL Zucker)

In einem kleinen Topf Äpfel, Zimt und Apfelsaft (plus Zucker) zum köcheln bringen. Nach 5 Minuten Speisestärke schnell unterrühren, so dass die Masse etwas geliert.
Apfeltopping über die Waffeln geben und ggf noch mit gehackten Walnüssen, Agavensirup und Puderzucker toppen.

Habt einen fantastischen Start in die neue Woche!

Kommentare :

  1. Ich kann dich sehr gut verstehen - etwas soulfood ist manchmal einfach nötig :) Die Waffeln sehen fantastisch aus! Danke für das Rezept...

    Christina ♥ https://caliope-couture.com

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott! Ich will auch!!!!
    Das schmeckt bestimmt göttlich!
    Lieben Gruß
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Oh, sehr sehr gute Idee! Ich liebe Bratäpfel!

    xx
    ani von ani hearts

    AntwortenLöschen
  4. Oh wow sieht das lecker aus! Tolle Idee - so simpel, aber darauf wäre ich nie gekommen. Super Inspiration!

    Liebe Grüße, Ella
    www.ellaloves.de

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Als hätte ich von dem Waffelgeruch der sich täglich in der ganzen Uni verbreitet nicht schon genug Lust auf Waffeln :D Jetzt lebst du uns vor, wie man sein Wochenende nicht nur mit Pfannkuchen sondern auch mal mit Waffeln zum Frühstück versüßen kann. Ich schätze ich muss das definitiv auch mal machen! Waffeln sind so schon toll aber dann auch noch zum Frühstück, wunderbar! Das Rezept klingt auch sehr gut, das werde ich mal austesten müssen!
    Wie viele Waffeln sind denn bei dir so rausgekommen? :)
    Liebe Grüße,
    Jenny
    Jenny Side Up

    AntwortenLöschen
  7. Klingt super lecker, aber im ersten Moment dachte ich "wieso sind da Tomaten auf der Waffel?" :DDD

    AntwortenLöschen
  8. Mhhhh, das sieht ja köstlich aus. Mit so einem Frühstück kann der Tag nur gut werden.
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  9. Ich merke gerade, dass ich auch viiiiel zu selten Waffeln esse! Dabei kann man sie ja wirklich so schön variieren, wie du gerade bewiesen hast. Du hast mich gerade echt auf die Waffel gebracht, die Einkaufsliste ist auch schon geschrieben :-)

    Ganz liebe Grüße
    Jill

    AntwortenLöschen
  10. Ich dachte erst, es wären herzhafte Waffeln, weil es aussieht, wie Tomaten :D

    AntwortenLöschen
  11. Darauf hätte ich jetzt Lust, leckerrrr!

    AntwortenLöschen
  12. Mhhh das sieht so lecker aus! Mir geht es mit Waffeln genauso, irgendwie macht man sie viel zu selten!
    LG Farina

    AntwortenLöschen
  13. Das klingt soooo lecker! Das mus ich mir unbedingt merken.
    Und ehrlich gesagt, nach dem heutigen tag (und es ist gar nicht Montag!) könnte ich sie jetzt gut als soulfoodiges BratapfelwaffelAbendessen verspeisen. :P

    Hungrige Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen

Comments make me happy – so make me smile ♥.

Fragen stellt ihr am besten per Kontaktformular - da werden sie auf jeden Fall nicht übersehen.

Bitte habt Verständnis und seid mir nicht böse, falls ich mal nicht zum Antworten komme oder etwas länger brauche. Ich versuche auf jeden Kommentar einzugehen, aber manchmal geht das Privatleben vor..

Danke für die lieben Worte & eure Kommentare ♥

PS: Ihr habt einen Postwunsch? Dann werdet ihn HIER los.