Hummus-Brotzeit & 2 Upcyclingideen um Verpackungsmüll zu reduzieren

*Der Post enthält Werbung
Letztens bekam ich eine große Ladung Hummus-Aufstriche von NOA - pflanzlich genießen* zum testen zugeschickt. Eigentlich bin ich kein Fan von fertigem Hummus (bisher hatte ich irgendwie immer Pech – oer das selbstgemachte schmeckt einfach zu gut) aber die schmecken tatsächlich mal wirklich gut. Schön cremig, und leicht gewürzte. Vorallem die Sorte Curry-Linse hat es mir angetan! Sehr fein!
Aber der eigentliche Grund der Sendung war garnicht der Hummus selbst, sondern die Firma NOA sucht DIY-Ideen, wie man die Plastikdosen weiterverwerten kann.
Eigentlich eine ganz lustige Idee, warum denn nicht? Wir produzieren sowieso so viel Plastikmüll, da kann ein bisschen davon gerne noch praktisch weiterverwendet werden.
Eine Idee kam mir direkt beim Frühstücken. Ich liebe Sprossen auf dem Brot! Warum nicht einfach mal selbst welche anbauen? Die Samen dazu gibt’s ja an jeder Ecke zu kaufen, und ich habe gehört die lassen sich auch ohne Grünen Daumen ziehen ;)Außerdem hatte ich noch ein Päckchen Minze-Samen hier, das wurde auch direkt in der Erde gezogen.
Alles was ihr dafür braucht ist nur etwas Erde, Sprossensamen und ein entsprechendes Gefäß (in meinem fall einen NOA-Becher). Der Becker sollte gut ausgewaschen und trocken sein.
Diese werden dann von außen mit schwarzem Lack angesprayt. Am besten über nacht trocknen lassen und dann könnt ihr am nöchsten Tag mit dem Bepflanzen loslegen. 
Gebt etwas Erde in den Becher, die Samen kommen zum Schluss dazu und werden nur ganz leicht mit etwas Erde bedeckt. Nun wässert ihr sie jeden Tag ein bisschen.
Achtet darauf dass eure Samen ein bisschen Sonne abbekommen aber sonst schön geschützt stehen.
Bereits nach 1 Woche hatte ich schon grüne Köpfchen. Nach 2 Wochen konnte dann geerntet werden.
Die Minze sollte dann aber umgetopft werden, da sie viel Platz bracht um zu wachsen.
Meine Gewächsschüsselchen habe ich noch mit kleinen Lables versehen. So können Sie sich sogar auf dem Frühstückstisch sehen lassen, findet ihr nicht?


Die zweite DIY Idee war auch garnicht so schwer zu finden. Wie einige von euch wissen, betreue ich einige Flüchtlingskids. Manchmal basteln wir aus Perlen schöne Armbänder und Ketten. In den letzten Wochen sammelte sich so bei mir ein großer Karton mit verschiedenen Perlen an.
Bei jeder Bastelaktion geht das Gesuche los: Wo waren nochmal die blauen und gab es nicht nur ein paar Blumen-Perlen.
Grund genug endlich mal Ordnung ins Perlenchaos zu bringen. Aus den NOA-Bechern lassen sich ganz einfach kleine Aufbewahrungsdosen basteln.
Ich habe die Dosen dafür erstmal gründlich ausgewaschen und von den Etiketten entfernt (geht super mit warmen Wasser und etwas Spüli).
Anschließend wurden die trockenen Dosen draußen mit Lack besprayt. Das müsst ihr nicht machen, sieht aber einfach schicker aus. Am besten lasst ihr sie dann über Nacht trockenen.
Nun gings ans sortieren der ganzen Perlen. Damit man auch von außen schon sieht, was sich drinnen befindet wurden die Deckel ebenfalls mit Lables versehen und mit dem Heißkleber mit den entsprechenden Perlen beklebt.

Auch die restlichen Dosen wurden besprayt und nach dem Trocknen an die Kids verteilt. Diese haben Ihre Dosen dann mit jede Menge Glitzersteinchen und Glitter verziert und hatten so auch noch eine kleine Schatzkiste für ihren gebastelten Schmuck.

´Ganz viele andere tolle Ideen (zum Beispiel für Kerzenständer und hängende Gärten oder Adventskalender aus den Noa-Dosen) findet ihr übrigens auf der DIY-Seite.
Was denkt ihr? Was würdet ihr spontan aus den leeren Plastik-Schälchen basteln?

Kommentare :

  1. Also bisher hab ich auch noch keinen leckeren fertigen Hummus gefunden.
    Aber den Aufstrich von NOA kenne ich auch noch nicht. Muss ich mal danach Ausschau halten!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina,

    Was für schöne Ideen zur Upcycling-Aktion von NOA. Viele Grüße

    Mareike

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Ideen um aus den Verpackungen was zu machen, ich bin ja auch große Verfechterin vom Plastik-Müll vermeiden.
    LG, Kali
    http://www.idimin.berlin/

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee die Döschen anderwertig zu nutzen finde ich großartig. Ab und an wenn ich eine Dose oder Schachtel brauche mache ich das ebenso, allerdings bin ich noch nie auf die Idee gekommen die Dosen mit Lack einzusprühen. Bisher habe ich kleine Schachteln immer mit selbstklebender Folie beklebt. Die gibt es in den verschiedensten Farben und Mustern und machen so auch was her.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir! LG, nossy

    AntwortenLöschen
  5. Ich behalte auch relativ oft solche Plastikbecher, um sie dann als Proviantbehälter mitzunehmen oder anderen mitzugeben, falls die Tupperdose nicht so schnell zurückkommen kann :)

    AntwortenLöschen
  6. Zwei Dinge, die ich toll finde: Hummus und Upcycling :D
    Ich hab im Sommer auch eine zeitlang Sprossen und Kresse gezogen. Das morgens auf ein Frischkäse-Brot - perfekt. Muss ich im Winter wieder anfangen. Gute Idee, dafür einfach Plastikbecherchen zu verwenden. Sieht auch sehr süß aus.

    Liebe Grüße
    Bonny

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin der totsle Hummus-Liebhaber!! Egal, wann und egal, wo! Besonders mit Laugengebäck könnt ich mich hineinlegen, mmmh!
    Und die Upcycling-Idee ist zudem auch große Klasse!!!

    Allerliebste Grüße
    Sylvi von www.sylvislifestyle.com

    AntwortenLöschen

Comments make me happy – so make me smile ♥.

Fragen stellt ihr am besten per Kontaktformular - da werden sie auf jeden Fall nicht übersehen.

Bitte habt Verständnis und seid mir nicht böse, falls ich mal nicht zum Antworten komme oder etwas länger brauche. Ich versuche auf jeden Kommentar einzugehen, aber manchmal geht das Privatleben vor..

Danke für die lieben Worte & eure Kommentare ♥

PS: Ihr habt einen Postwunsch? Dann werdet ihn HIER los.