[So schmeckt sächsisch] Mein Lieblingsrezept & 3 tolle Plätze | Werbung

Heute wird es mal ein bisschen sächsisch auf dem Blog? "Sächsisch? Wie denn jetzt?" Ja, ihr habt richtig gelesen. Zu Sachsen habe ich nämlich eine ganz besondere Beziehung. Ich wurde in der Nähe von Leipzig geboren und auch wenn wir schon ganz früh weggezogen sind, habe ich immer noch meine halbe Verwandtschaft "dort oben". Man hört mir meine Herkunft übrigens nicht an, aber manchmal finde ich es Schade nicht ein paar Brocken "Sächsisch" sprechen zu können.
Als Jugendliche war ich übrigens regelmäßig mehrere Wochen in den Sommerferien bei Oma zu Besuch und habe mich dort mit ihrer sächsischen Küche verwöhnen lassen.  Besonders toll war immer Omas Kuchen! Kennt ihr "Sächsische Eierschegge"? Ein süßer "Puddingkuchen" mit 3 verschiedenen Schichten. Mein aboluter "Sachsen-Favorit"!
Warum ich euch das alles erzähle?  Weil ich Teil einer Blogparade mit dem Thema "So schmeckt sächsisch" bin. Ja, ich darf die Blogrunde von so-geht-saechsisch sogar eröffnen.  Bei der Blogrunde geht es darum, dass euch die sächsische Küche von verschiedenen Foodbloggern bis Ende des Jahres etwas näher vorgestellt werden soll.  Jeder stellt sein sächsisches Lieblingsgericht vor und/oder interpretiert eine moderne Variante davon. 

Ich darf euch heute direkt die Sächsische Eierschecke ala Oma servieren:
Für den Teig:
60 g Butter | 60 g Zucker | 150 g Mehl | 1 Ei |  1 TL Backpulver
Für den Quarkbelage:
500 g Magerquark | 150 g Zucker | 1 Ei | 50 g weiche Butter |  2 EL Vanillezucker | 1 Päckchen Vanillepudding
Für die Eierscheke:
150 g weiche Butter | 150 g Zucker | 1/3 Liter Milch (plus 3-4 EL Milch) | 1 Päckchen Vanillepudding |  3 Eigelb |  3 Eiweiß 
Teig: Gebt die Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel und knetet alles zusammen. Den Teig gebt ihr dann in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform. 

Quarkbelag: Nun kommen die Zutaten für den Quarkbelag in eine Schüssel. Diese mixt ihr zu einer glatten Masse und gebt diese dann auf den Teigboden.

Eierschecke: Zu Erst kocht ihr den Pudding. 1/3 Liter in einem Topf zum Köcheln bringen und das Puddingpulver in 3-4 EL Milch glattrühren. Dann in die Milch geben und mit dem Schneebesen glattrühren. In den Pudding rührt ihr dann Zucker und Butter, bis diese sich auflösen. Zum Schluss rührt ihr noch die 3 Eigelb unter und stellt alles kurz beiseite.
Nun schlagt ihr das Eiweiß schön steif. Die Masse wird dann vorsichtig unter die Puddingcreme gerührt.
Auch die Masse für die Eierschecke kommt dann in die Form über den Quarkbelag.
Ofen auf 180°C vorheizen.
Der Kuchen wird dann ca. 50-55 Minuten gebacken. Nach etwa 35 Minuten habe ich ihn aber oben etwas mit Alufolie abgedeckt, damit er nicht zu dunkelt wird.
Nach der Backzeit lasst ihr den Kuchen kurz draußen abkühlen. Zum Schluss noch mit Puderzucker (oder normalen Zucker) bestreuen und dann könnt ihr ihn schon servieren.
Der Kuchen kann übrigens auch in einer Runden Kuchenform gebacken werden, ich kenne ihn aber nur in Kastenform ;).

Und passend zum Thema gibt es auch das Buch "111 Orte in Sachsen die man gesehen haben muss".
3 Exemplare darf ich heute an euch verlosen! Alles was ihr dafür tun müsst ist:
Lasst mir einfach einen Kommentar mit eurem Name/Blog oder Name/Email da und verratet mir, ob ihr schonmal "sächsisch" gegessen habt! 
Ihr seid aus Deutschland und mind. 18 Jahre alt (oder habt das Einverständnis eurer Eltern am Gewinnspiel teilzunehmen)
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Das Gewinnspiel geht bis zum  26.09. / 18:00 Uhr und der/die Gewinner/in wird hier bekannt gegeben.
Und natürlich will ich euch auch direkt meine 3 Lieblingsplätze in Sachsen verraten:
- Shoppen in Leipzig! Schon vor über 15 Jahren war das Highlight bei Oma das Shoppen in der tollen Bahnhofspassage! (Für uns Mädels einer der größten Bahnhöfe, den wir je gesehen haben. Dort gab es soooo viele Geschäfte, die wir in Freiburg einfach nicht hatten.). Mittlerweile läd auch die Innenstadt absolut zum Shoppen ein. Neben vielen großen Ketten findet man immer mal wieder keine Perlen mit Besonderheiten. Und vergesst zwischendurch nicht einen Cupcake im
Cafe Mintastique zu essen.

- Sightseeing in Dresden: Dresden ist wirklich eine wunderschöne Stadt! Die Frauenkirche, die Semperoper und der Zwinger sind unbedingt eine Reise wert. 

- Saurierpark in  Kleinwelk/Bautzen: Okayyyy ich gebe zu, das ist eher ein Highlight für alle mit kleineren Kindern. Auch wir Mädels waren damals mal dort und total begeistern. Ihr findet dort über 200 Dinosaurier in Lebensgröße und jeder Menge Spielplätzen. Ich meine, hallo? Wo kann man schonmal Dinos streicheln. (Man muss dazusagen ich war damals wohl der größte "In einem Land vor unserer Zeit"-Fan. Wer kennts noch?)
Wer noch ein paar mehr Tipps und Infos für den nächsten Sachsenbesuch braucht, der schaut auf jeden Fall auch mal bei so-geht-saechsisch nach, dort findet ihr allerhand Infos. 
Und nun darf ich das Thema direkt weitergeben an die Küchenchaotin Mirja, die euch ganz bald ihr sächsisches Rezept verrät. 

Gewonnen haben: Susanne (anonym) | Viva | Kami-chan (anonym) 
*Der Post entstand in Zusammenarbeit mit so-geht-saechsisch 

Kommentare :

  1. Oh ich habe auch einmal Eierschecke gegessen, die eine Freundin nach dem Urlaub in Sachen gemacht hat. Und der Kuchen war so lecker. Ein bisschen wie Käsekuchen, aber trotzdem auch noch nach Vanille-Pudding schmeckend. Ein Traum! Danke für das Rezept und die schönen Fotos.
    Über eine Ausgabe des Buches würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Carlotta von Cuisiner Bien

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Ina, das ist ja supercool! Ich ziehe in drei Wochen nach Dresden und das Büchlein wäre ein klasse Start, denke ich. Richtig sächsisch gegessen habe ich glaube ich noch nicht. Nur IN Sachsen...aber das kann dann ja noch kommen. Der Kuchen ist auf jeden Fall verlockend :) Liebe Grüße, Carina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ina :-)

    der Kuchen sieht sehr, sehr lecker aus!
    Dazu würde ich einen leckeren Cappucchino tringen :-D das ist doch der perfekte Sonntagabend!

    Ich hab am Wochenende auch gebacken, aber "nur" ganz leicht zu backene American Cookies! Die waren suuuper lecker!

    xoxo, L.
    ----------------
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Danke für dieses tolle Rezept! Das werde ich backen und damit meinen sorbischen Ehemann (aus Bautzen) überraschen! Ich glaube dort oben drüben ist das ja schon fast ein "Nationalgericht". Ich hoffe er klappt mir so gut wie Dir! Toll!

    AntwortenLöschen
  5. Ich war vor 2 Wochen in Magdeburg, da kam ich auch nicht an einem Stück Eierschecke vorbei - sehr lecker! :)

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee! Ich finde es total spannend, was es alleine hier in Deutschland immer alles zu entdecken gibt! Und über Sachsen weiß ich bisher recht wenig. Aber jetzt ja immerhin eine Sache mehr :)
    LG Farina

    AntwortenLöschen
  7. Mal wieder ganz tolle Bilder! Da bekommt man Lust sich auch rasch in die Küche zu begeben. Dumm nur, dass man momentan nichts bei sich behalten kann. Sorry, ich weiß, zu viel Information am Montagmorgen, aber wenn ich krank bin, werde ich mitteilungsbedürftig ;).
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche,
    Sylvi

    AntwortenLöschen
  8. Der Kuchen sieht sooooo lecker aus, habe das Rezept gleich mal abgespeichert. :D

    Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen
  9. Ich muss ehrlich sagen ich freue mich über das Rezept und werde damit mal meine (sächsischen) Eltern überraschen :3 Vielen Dank!
    Leider bekommt man bei uns im Süden (Schwaben) eher selten den typisch sächsischen Blechkuchen (eher Torten und "süße Stückle") - sehr zum Leid meiner Eltern. Jetzt noch ein schöner Streuselkuchen und ich wäre restlos begeistert ;)

    AntwortenLöschen
  10. huhu liebe ina, danke für das tolle rezept :D ich habe leider noch nie sächsisch gegessen. würde mich aber total über das buch freuen :) neue anregungen sind immer gut :D

    meine e-mail: flowerchild[ät]hotmail[dot]de

    LG, Kami-chan

    AntwortenLöschen
  11. ...klar Dresdener Stollen! Zählt das ? ansonsten würd ich mich durch das Buch gerne inspirieren lassen, weitere Leckereien vor Ort auszutesten. 😋 lg Susanne (S.Rega@web.de)

    AntwortenLöschen
  12. Das Gericht klingt echt total lecker und wenn ich mir die Bilder so ansehe, bekomme ich gleich Hunger. <3

    AntwortenLöschen
  13. Ich komme auch aus Sachsen, "dort wo die schönen Mädchen auf den Bäumen wachsen.
    ...hat mein Opa immer gesagt!
    Aber an viel erinnere ich mich auch nicht mehr, meine Eltern sind ebenfalls früh in den Westen.
    Eierschecke ist mit das beste am Osten & eine ordentliche Bemme! ;D

    Wir wollen im November mal nach Leipzig, da war ich nämlich noch nie!

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  14. Eine tolle Idee um auch mal die regionale Küche besser kennenzulernen. Ein tolles Rezept, klingt lecker. Das Gute kann manchmal so nah sein.😊
    xoxo
    Elena

    AntwortenLöschen
  15. Das sieht soooo gut aus! Richtig fruchtig! Bei mir kommt die halbe Verwandtschaft aus Süddeutschland. Dementsprechend gibt es bei uns viel schwäbische Küche und mir geht es wie dir, ich kann den Dialekt meiner Verwandtschaft leider auch nicht richtig. Man verfällt eher in einen Mischmasch und alle beschweren sich, dass man komisch spricht ;)

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ina!
    Ich finde es toll, dass Du was über Sachsen schreibst und das Rezept mit Deinen Lesern teilst.
    Ich bin selbst in der Nähe von Leipzig geboren und lebe noch immer hier. Mittlerweile in der Stadt. Ich kann nur allem empfehlen Sachsen und insbesondere Leipzig einen Besuch abzustatten - Kultur, Architektur, Kunst, Natur, Shopping und Essen laden zu einem Wochenend-Trip ein ;)
    Ich liebe übrigens Quarkkeulchen :) - auch sächsisch und lecker.
    Liebe Grüße aus Leipzig
    Tina
    P.S.: Wenn Du mal wieder in Leipzig bist - neben dem tollen Mintastique gibt es noch einen weiteren Cupcake-Tipp: Marshalls Mum ;)!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ina,

    Oh Ina ♥ ich habe nur ein Bild von die gesehen und wusste sofort du sprichst von der Eierschecke! Und wie ich jetzt lust habe auf ein Stück. Das muss ich aufjedenfall nach backen!!! Vielen Herzlichen Dank ♥ Kristin ♥

    http://himbeermeadels.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  18. Oh sieht das lecker aus :)
    Leipzig und Dresden fand ich auch sehr toll.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Ina, ich habe deinen Blog entdeckt, als ich nach einer Umgestaltungsmöglichkeit für unsere Küche gesucht habe. Ich hoffe du liest das, denn deine schwarze Küche gefällt mir total gut. Wie hast du denn das mit dem Bekleben des Kühlschranks gemacht? Da kann man den Griff doch nicht abmontieren...Ich würde mich total freuen, wenn du mir antwortest! :-) P.s. Einen echt schönen Blog hast du! Viele Grüße aus Düsseldorf :-)
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey Laura :)
      Also wir haben die schranktüren abgeschraubt und auch die griffe abgeschraubt (sind ja nur mit einfachen schrauben festgemacht im idealfall) und dann alles beklebt und wieder drangeschraubt.
      1-2 Flächen hatte ich auch ohne abschrauben gemacht, aber das funktioniert dann nur zu zweit und ist nicht ganz so einfach aufzutragen...

      Löschen
  20. Eierschecke gibt es bei meiner Oma (gebürtige Sächsin) auch immer :D

    xo Jessy
    http://storiesofstacy.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Ina, die Eierschecke sieht richtig toll aus. Das Rezept werde ich direkt mal ausprobieren. Es wäre toll, wenn es so wie in meiner Kindheit schmeckt :)

    Ja, sächsisch habe ich schonmal gegessen, sollte man als gebürtige Leipzigerin doch stark annehmen ;) Deine Lieblingsplätze gehören auch zu meinen: Leipzig (Heimat, bin jetzt an der Kieler Ostseeküste) und durch die Passagen schlendern, einfach wundervoll. Das mache ich bei jedem Besuch. Mein Mann (gebürtiger Duisburger) zählt Leipzig zu seinen Lieblingsstädten. Dresden ist auch einfach schön, die alten Gebäude, die Frauenkirche, die vielen Museen... Und im Saurierpark in Kleinwelka war ich als Kind einmal, na vielleicht klappt es ja mal wieder :) Meine Kids hätten bestimmt viel Spass.

    Noch ein Lieblingsort in Sachsen ist bei mir das Zittauer Gebirge, ganz speziell Oybin. Die alte Burg- und Klosterruine, die Schmalspurbahn mit dem typischen Kohleduft, Berge, Wald usw. Eine Fahrt mit der Bimmelbahn (Schmalspurbahn) ist eins der Highlights.

    LG Manuela S.

    AntwortenLöschen
  22. Oh lecker... ich als Dresdnerin wusste gar nicht, dass Eierschecke etwas sächsisches ist. Für mich ist es so allgegenwärtig, da habe ich nie drüber nachgedacht. :D Von daher habe ich auch schon viel sächsisch gegessen... ich würde mich sehr über das Buch freuen, denn auch ich kann noch viel in Sachsen entdecken! :)

    Was noch sehr empfehlenswert ist in Sachsen, ist die Sächsiche Schweiz! Traumhaft schöne Landschaft!

    AntwortenLöschen
  23. sieht das köstlich aus, solche Bilder darf man sich Abends nicht anschauen. Yummy

    Liebe Grüße
    Dragana

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Ina,
    glaub mir, du willst nicht sächsisch können!!! Ich komme aus dem tiefsten Erzgebirge und ich wohne seit fast 25 Jahren in Köln - meine Verwandschaft wohnt aber auch noch in der alten Heimat und mit meiner Mutter telefoniere ich mindestens 2 Mal in der Woche! So werde ich den Dialekt nie ganz los! Oft werde ich im Büro am Telefon gefragt: nu wo kommen sie den her??? Das nervt - aber verleugnen werde ich meine Heimat nicht!!! Und die Eierschegge schon mal garnicht!!! Dir ganz liebe Grüße von Annett

    AntwortenLöschen
  25. Ich esse tatsächlich regelmäßig sächsisch,weil ich im schönen Sachsen wohne ;) ich würde mich sehr über das Buch freuen,denn man kann ja immer was dazu lernen.

    AntwortenLöschen
  26. Finde ich ja super, dass du ein sächsisches Rezept postest, witzig.
    Aber, ich muss als zugezogene Leipzigerin sagen, dass ich eher froh bin, mir den Dialekt kaum angewöhnt zu haben :D

    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  27. Ich muss dieses Rezept ausprobieren! Wow! der Kuchen sieht köstlich aus ;D In Sachsen war ich zwar noch nicht, aber ich glaube, ich muss mich dorthin auf den Weg machen, wenn es dort solche Goodies gibt:)
    LG

    AntwortenLöschen

Comments make me happy – so make me smile ♥.

Fragen stellt ihr am besten per Kontaktformular - da werden sie auf jeden Fall nicht übersehen.

Bitte habt Verständnis und seid mir nicht böse, falls ich mal nicht zum Antworten komme oder etwas länger brauche. Ich versuche auf jeden Kommentar einzugehen, aber manchmal geht das Privatleben vor..

Danke für die lieben Worte & eure Kommentare ♥

PS: Ihr habt einen Postwunsch? Dann werdet ihn HIER los.