Aktuelle Lieblingstulle: Bärlauchbutterbrot

0 Kommentare
Es wird her tatsächlich mal wieder Zeit für eine Lieblingsstulle und da gerade noch so Bärlauchzeit ist, nutze ich das tolle Gewächs mal um meine Butterstulle aufzupimpen.
AKtuelles Lieblingsschnittchen: Bärlauchbutterbrot  | whatinaloves.com
Es wäre ein bisschen übertrieben wenn ich euch die köstliche Kräuterbutter als Rezept verkaufe, denn sie benötigt tatsächlich nur 4 easy Zutaten und ganz ganz wenig Zeit.

Trotzdem ist sie das perfekte Mitbringsel zum Grillabend und ein Highlight auf dem Brot.
Ihr braucht:
250 gr gesalzene Butter, zimmertemperatur
1 kleinen Bund Bärlauch
Meersalz, Pfeffer

Die Butter habe ich bereits leicht gesalzen gekauft, natürliche tut es aber auch. Sie sollte schon schön weich sein - also am besten 2 Stunden aus dem Kühlschrank nehmen und in eine Schüssel geben und dort weich werden lassen.
Den Bärlauch hackt ihr ganz klein und mischt ihn dann unter die Butter. Das ganze noch mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und gut umrühren. Alles zurück in den Kühlschrank stellen.
Wenn die Butter wieder leicht gehärtet ist, könnt ihr alles auf eine Klarsichtfolie geben und zu einer Wurst rollen. Die Butter bis zum servieren unbedingt im Kühlschrank aufbewahren.
Ihr könnt die Butter aber natürlich auch im Glas oder Buttertopf aufbewahren.

Am liebsten esse ich mein Bärlauch-Butterbrot mit frischem Ruccola. Das Brot ist leckeres Roggenbrot vom Markt! Mehr braucht es auch garnicht mehr zum glücklich sein.
Habt ihr auch eine Lieblingsbutter?

#letscooktogether: Superfood-Bowls: Gado Gado Salad Bowl

2 Kommentare
Salad-Bowls sind auch 2018 ein absoluter Trend und ich nehme mich da echt nicht aus! Ich liebe sie! Frische Salate gepimpt mit einem geilen Dressing und jede Menge Sattmacher-Toppings. Was gibt es bitte besseres?

Daher trifft es sich perfekt, dass das Thema für Lets cook together diesen Monat Superfood-Bowls lautet. Meine liebe Co-Bloggerin ist Jana sieht das zum Glück auch so.  

Ihren Blog Apple and Ginger solltet ihr euch unbedingt mal anschauen. Neben gesunden Bowls liebt sie übrigens auch Desserts  - aber meistens ist das auch noch sehr gesund und sehr cool: ohne raffinierten Zucker (wie diese Rote Beete Brownies und die Kürbis Pancakes.) Bei ihr gibts  Zu Ihrem Beitrag kommt ihr hier.


Ich zeige euch heute eine meiner liebsten Salad-Bowls. Sie heißt Gado Gado und kommt aus Indonesien und ist eine richtig frische Angelegenheit.

Das einzige was das ganze etwas "deftig" macht ist das Dressing. Das besteht nämlich überwiegend aus Erdnussbutter - aber ist wirklich soooooo köstlich dass man sich das einfach gönnen muss.

Für das Dressing nehmt ihr:
120 gr Erdbnussbutter, cremig
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Limettensaft 1 Limette
1 TL Sojasoße
1 TL Fischsauce
1 EL Tamarindenpaste
3-4 EL Wasser
Salz Pfeffer, Chiliflocken,

Für den Salat:
300 gr Kohl, fein geschnitten
frische Sprossen
frische Rüben, in Scheiben geschnitten
Karotten, in Streifen geschält

3-4 Radieschen

100 gr Tofu
2 harte gekochte Eier , geviertelt
Zitronenscheiben
frischer Koriander 

Alle Rohkostzutaten gebt ihr in eine große Schüssel.
Der Tofu wird in etwas Honig karamelisiert und mit Sesam bestreut.  Tofu und die Eier über den Salat geben.
Die Zutaten für das Dressing mischt ihr mit dem Mixer zusammen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
Wem es zu fest wird, der gibt noch etwas Wasser dazu.
Dressing zu dem Salat servieren 

Nun seid ihr fertig und ich freu mich auf eure Superfood-Bowls und die Rezepte dazu. Das nächste Thema am 20.5. lautet dann:  a Muffin a day… Also alle eure Lieblingsmuffins – süß oder Herzhaft, ganz egal. Groß oder klein.
Die Linkparty für eure LieblingsBowls bleibt bis zum 20.05.2018 geöffnet, also tragt euch gerne mit eurem Beitrag unten ein und verlinkt #letscooktogether2018 auf Instrgam damit ich auch da euren Beitrag sehe. 



So schmeckt der Frühling: Bärlauchpizza mit roten Zwiebeln und saurer Sahne

7 Kommentare
Bärlauch ist etwas, was auf meinem Blog noch nicht wirklich beachtung gefunden hat. Vielleicht liegt es daran, dass die Bärlauchsaison recht kurz ist - oder vielleicht auch daran, dass ich bis auf Bärlauchpesto, Bärlauch-Kartoffelsuppe und Bärlauch-Risotto noch garnicht sooo viel mit Bärlauch gekocht habe.

Das sollte sich aber ändern, denn am Wochenende habe ich einen ganzen Bund voll frischem Bärlauch gesammelt und der musste natürlich verarbeitet werden.  Bärlauch findet ihr im Wald ganz oft - nehmt hier aber nicht genau den am Wegrand sondern lieber den etwas weiter hinten.
Natürlich muss der Bärlauch erstmal gut gewaschen werden, bevor ihr ihn weiterverarbeiten könnt.

Dabei raus kam eine leckere helle Pizza - mit frischem Bärlauch, roten Zwiebeln und Käse. Sie ist ürigens (wenn ihr den Teig vorbereitet) unglaublich fix gemacht und das perfekte Balkonessen.

Was ihr für 2 Pizzafladen braucht:
350 gr Mehl
20 gr frische Hefe
125 ml warmes Wasser
1 Tl Salz
1 TL Kräutermischung
2 EL Öl

Für den Belag
1 Hand voll frischen Bärlauch
1 Becher saure Sahne
150 gr Mozarellakäse gerieben 
1 rote Zwiebel
Salz. Pfeffer
etwas Olivenöl

Die frische Hefe vermischt ihr mit dem Wasser, bis sie sich aufgelöst hat. Dann gebt ihr das Wasser zum Mehl und mischt Salz, Kräuter und Öl unter und vermischt alles gut zu einem Teig.
Diesen gebt ihr in eine Schüssel und lasst ihn für mind. 1 Stunde (oder besser über Nacht) aufgehen.
Dann bemehlt ihr eine Arbeitsfläche und rollt den Teig in 2 Teilen zu Fladen ca 1/2 Cm Dick aus.
Diese dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
Ofen auf 180 Grad vorheizen.
 Mozarellakäse und saure Sahne miteinander verrühren.
Die Hälfte des Bärlauches kleinhacken und zu der Käse-Mischung geben. Salzen und Pfeffern und auf den Teig geben.  Zwiebel schälen und ebenfalls auf den Teig geben.
Nun wird die Pizza für ca 30 Minuten knusprig gebacken.
Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und ebenfalls mit de restlichen gehackten Bärlauch bestreuen und leicht mit Olivenöl beträufeln. Servieren und genießen!

Was sind eure Lieblingsbärlauchrezepte?