Zitronenkuchen mit Mohn #vegan

1 Kommentar
Zitronenkuchen mit Mohn
Sonntage sind perfekt für Kuchen findet ihr nicht? Vorallem wenn sie doch ein bisschen regnerich werden sollen, so wie der heute.

Aber da helfe ich euch mit einem Rezept aus: Zitronenkuchen mit Mohn! Denn sauer macht lustig. Naja, wirklich sauer ist der Kuchen nicht, aber ich mag die Zitronennote drinnen ganz gerne.
Außerdem verrate ich euch, wie ihr das bekannte "Mohnback" aus dem Supermarkt ganz einfach selbst machen könnt - vegan natürlich.
veganer Zitronenkuchen mit Mohn
Zutaten für den Teig:
230 gr Soja- oder Mandeljogurt
150 gr Zucker
120 ml Sonnenblumenöl
Abrieb einer Biozitrone
50 ml Zitronensaft
300 ml Dinkelmehl
2 TL Backpulver

Für die Mohnfüllung:
1 Packung Mohnback
(Die könnt ihr ganz einfach selbst machen. Ich nehme dafür:
125 gr Mohn, 60 ml Pflanzendrink, 20 gr vegane Butter, 30 gr Zucker
Mohn mit Zucker und Pflanzendrink vermischen. Butter erhitzen, Mohnmischung unterrühren und die Masse für ca 20 Minuten quellen lassen)

Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Zutaten für den Kuchen zu einem glatten Teig vermixen.
Teig bis auf 1/4 in eine gut gefettete Form geben.
Den restlichen Teig mit der Mohnbackmischung verrühren.
Mohnfüllung auf den hellen Teig geben und mit der Gabel spiralförmig unter den Teig heben.
Den Kuchen für 55 - 60 Minuten backen lassen. Macht am besten den Stäbchentest, um zu überprüfen, ob der Kuchen auch von innen durchgebacken ist.
Kuchen abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.
Lasst euch den Kuchen schmecken und habt einen tollen Sonntag!
Zitronenkuchen mit Mohn

gesunde Aprikosen-Dattel-Kekse (glutenfrei, industriezuckerfrei)

2 Kommentare
Aprikosen-Dattel-Kekse glutenfrei und zuckerfrei

Heute gibt eine süße Motivation für die anstehende Woche: ein paar gesunde Cookies mit jeder Menge gesunden Zutaten, die Energie geben.
Außerdem sind die Kekse glutenfrei und ohne Industriezucker. Man könnte die Kekse auch RAW lassen (also ungebacken), ich mag sie aber kurz gebacken lieber.
Ihr könnt die Masse natürlich auch zu Energieballs formen.

100 gr Cashewnüsse, über Nacht eingeweicht
70 gr Aprikosen, getrocknet
100 gr Datteln
80 gr Haferflocken
35 gr Kokosöl, geschmolzen
Aprikosen-Dattel-Kekse glutenfrei und zuckerfrei
Nüsse, Aprikosen, Datteln, Haferflocken und Kokosöl in ein Mixgefäß geben und mit dem Mixer oder einem leistungsstarken Pürrierstab zu einer formbaren Masse mixen.
Mit angefeuchteten Händen könnt ihr jetzt 2 "Würste" daraus formen.
Entweder schneide ihr nun ca 1 cm Dicke scheiben ab oder - falls euch die Masse zu weich ist- gebt ihr sie für 15 Minuten ins Eisfach und schneidet dann die Kese davon ab.
Mit etwas Abstand auf ein Backblech geben.
Ofen auf 180 Grad vorheizen. Kekse für 8 Minuten backen lassen.
Die Kekse halten sich gerne eine Woche gut verschlossen - wundert euch nicht, in einer Box werden sie vielleicht ein bisschen weich, schmecken aber immernoch genauso fein.

Habt einen tollen Start in die Woche.

Aprikosen-Nuss-Kekse

vegane Spieße aus Pilz & Aubergine

0 Kommentare
vegane Spieße aus Pilz & Aubergine

Letztens bin ich auf ein köstliches Bild von der lieben Caro bei Instagram gestoßen. Vegane Spieße - passen perfekt in meine aktuelle Ernährung und will ich sofort haben.
Leider habe ich nur noch 1 Kräuterseitling bekommen, so dass die Umsetzung etwas anders klappen musste. Statt Pilze habe ich die anderen Sticks mit Aubergine gemacht. Ich fasse euch das Rezept hier mal kurz zusammen, und ihr könnt euch entscheiden, ob ihr Pilz oder Aubergine bevorzugt - oder wie ich, einfach beides miteinander mixt.
vegane Spieße aus Pilz & Aubergine
5-6 große Kräuterseitlinge
und/oder 1-2 Auberginen

Pilze in feine Streifen schneiden. Aubergine schälen und das weiße Fleisch ebenfalls in dünne Streifen schneiden.
Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen und Pilzestücke und Auberginenstücke damit übergießen.
Ca 30 Minuten einweichen lassen, so dass sich sowohl Pilze als auch die Auberginenscheiben gut formen lassen.

Für die Marinade habe ich mich am  Rezept von Caro orientiert:
4 EL Sojasauce
2 EL Agavensirup/Ahornsirup
Saft 1/2 Limette
1 TL Weißweinessig
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Daumengroßes Stück Ingwer fein gerieben
Chiliflocken
2 EL Wasser
1 TL Speisestärke

Für die Marinade alle Zutaten bis auf Wasser und Stärke in einer Pfanne erhitzen. Wasser und Speisestärke miteinander verrühren - zu der Marinade geben und alles miteinander vermischen. Kurz aufköcheln lassen, so dass die Marinade kurz eindickt.

Nun gebt ihr die Marinade über die abgetropften Pilze und Auberginenscheiben und lasst das ganze mindestens 2 Stunden einziehen, so dass beides die Marinade gut annehmen kann.
Ich könnt es natürlich auch einfach über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Nun fädelt ihr die Auberginenstreifen und die Pilzstreifen auf Holzspieße auf.
Ihr könnt die Spieße entweder in Sesamöl kross in der Pfanne anbraten oder im Ofen bei 200 Grad für ca 10-15 Minuten anbrutzeln lassen. Ggf noch etwas nachwürzen mit Salz und Pfeffer und dann sind die Spieße auch schon fertig.
Sehr lecker schmecken dazu kurz angebratener Basmati-Reis mit Frühlingszwiebeln und die restliche Marinade habe ich als Dressing genommen.
vegane Spieße aus Pilz & Aubergine