Smorrebrod mit veganem Karottenlachs

0 Kommentare

Smorrebrod mit veganem Karottenlachs
Sonntag vor einer Woche habe ich ganz gespontan den veganen Möchtegernlachs aus Karotte ausprobiert und war sehr begeistert. Ging superschnell und ist eine tolle Idee für einen Brotbelag.
Klar, wie richtiger Lachs schmeckt es nicht, aber durch das Nori-Blatt bekommt die Karotte einen tollen fischigen Geschmack. Ich fand es superlecker und ihr wolltet unbedingt das Rezept dazu haben:

2 große Karotte
1 Nori(Allgen)blatt
1/2 TL Salz
3 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe fein gerieben
frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Reisessig oder Apfelessig
1/2 TL Rauchpaprikapulver

1/2 TL Kala Namak Salz (alternativ normales Salz)
Smorrebrod mit veganem Karottenlachs

Karotte sehr fein mit dem Sparschäler schälen, so dass ihr feine breite Streifen habt. Diese kocht ihr dann in einem Topf mit Wasser und dem Kala Namak Salz kurz für 2-3 Minuten auf.
Salz, Olivenöl, Knoblauch, Pfeffer, Essig und Paprikapulver miteinander vermischen. Karotten dazugeben und gut vermischen. Nun legt ihr die Streifen in eine Vorratsbox und bedeckt die Karotten mit dem Noriblatt.
Box für 8 Stunden über Nacht in den Kühschrank stellen. Am nächsten Tag ist die Marinade schön eingezogen und das Noriblatt hat den fischigen Geschmack abgegeben.

Ich habe auch Rezepte mit Flüssigrauch gefunden, aber das hatte ich gerade nicht zur Hand ;)

Für das Smorrebrod nehmt ihr nun euer Lieblingsbrot, toastet es, bestreicht es mit Frischkäse (ich liebe hier den veganen von Simply V) und gebt euren Karottenlachs drauf. Pimpen könnt ihr das Smorrebrod nun noch mit Kapern, Dill und Salz/Pfeffer.
Smorrebrod mit veganem Karottenlachs

Solltet Ihr das Rezept ausprobiert haben, freue ich mich total über euer Fazit oder Fotos auf Instagram (gerne auch mit @whatinaloves taggen, damit ich es auch mitbekomme).

herzhafte Tofu-Köfte & große vegane Kochbuchliebe

0 Kommentare

Wer mir bei Instagram folgt, hat sicher mitbekommen, dass ich mich zur Zeit versuche überwiegend vegan zu ernähren. Viele Milchprodukte esse ich sowieso einige Jahren nicht mehr und neu versuche ich auch Eier komplett aus meinem Speiseplan zu ersetzen. Gerade beim Backen ist das garnicht so schwer.
Tofu-Köfte
*AmazonAffilateLink
Als Inspiration für neue Rezepte sind auch ein paar neue Kochbücher eingezogen. Eins davon ist Plants Only von Gaz Oakley*. Ich weiß nicht, wieso ich ihn nicht vorher auf dem Plan hatte aber das Kochbuch ist einfach ganz wunderbar! Es enthält so wahnsinnig tolle Rezepte - alle vegan natürlich.
Jackfruitküchelein, glsierte Ummami-Aubergine, knusprig gebratener Zitronen-Tofu, Salbei-Shiitake-Nudeln, Frühlingsrollen mit Pilzfüllung, BBQ Bohnen Burger und und und. Ich könnte ewig weiter aufzählen welche Gerichte neu auf meine Nachkochliste gewandert sind. Und die Bilder aus dem Buch und die ganze Aufmachung der Rezepte sind einfach traumhaft für einen Foodie wie mich. Große Kochbuchliebe! 
Heute stelle ich euch die Tofu-Köfte vor, die ich schon ausprobiert habe.
Dafür nehmt ihr:
300 gr extra fester Tofu zusammengepresst damit das Wasser ausgedrückt wird)
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
2 kleine Knoblauchzehen, fein gehackt
1 kleine Rote Chilischote, fein gehackt
frische Minze, gehackt
1/2 TL Salz
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
2 1/2 El Mehl (hier geht auch glutenfreies Mehl)
1 Tl Tomatenmark
Kokosöl zum anbraten
Tofu-Köfte
Ofen auf 180 Grad vorheizen
Tofu mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken so dass er zerbröselt. Alle anderen Zutaten dazugeben und alles zu einer Masse zusammenkneten. Wenn die Mischung zu feucht ist, noch etwas Mehl dazugeben.
2 EL Mischung in die Hände nehmen und zu einem Köfte formen und fest zusammendrücken.
Die Köfte bratet ihr nun in etwas Kokosöl von allen Seiten ca 2-3 Minuten an.
Nach dem Braten kommen die Köfte noch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und garen im Ofen nochmal für 15 Minuten durch.

Die Köfte habe ich mit frischer Minze, roten Zwiebeln, Pitta Brot und einem Soja-Dipp servieren. Hummus und Salat passen auch super dazu.
Tofu-Köfte

Vegane Brotzeit & oberleckerer Kartoffelsalat

0 Kommentare

*Werbung
Ihr Lieben, heute nehme ich euch mit zu einer kleinen herzhaften Mittagsbrotzeit. Eine vegane Brotzeit, denn gleichzeitig möchte ich euch heute ein kleines Unternehmen aus Berlin vorstellen, dass ich bei meinem Berlinausflug dieses Jahr bereits entdeckt und getestet hatte. Die Vetzgerei in Prenzlauer Berg verkauft vegane Ersatzprodukte aus Seitan und Tofu. Ein Besuch (wenn ihr aus Berlin seid) lohnt sich total!  Als ich reinkam, war ich erst kurz irritert und dann sehr begeistert, denn man findet dort wirklich ein großes Angebot in der Auslage.
Vegane Brotzeit & oberleckerer Kartoffelsalat
Da der Mittagstisch vor Ort wegen des Lockdowns leider momentan wegfällt (bzw auf To Go umgestellt ist), gibt es recht neu einen Online Shop in dem auch Nichtberliner die tollen Produkte erwerben können. Mein Lieblingsprodukt ist definitiv der veganer Bacon aus Reispapier. Der passt perfekt als Topping zu meinem Lieblingskartoffelsalat.
Superspannend finde ich auch die aktuellen Weihnachtsangebote wie Nussbraten oder vegane Ente.  Sehr tolle Idee!
Vegane Brotzeit & oberleckerer Kartoffelsalat
Für den Kartoffelsalat braucht ihr:
500 gr Kartoffeln
2 Scheiben veganen Speck
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Bund Schnittlauch
70 ml Weißweinessig
1 TL Senf
150 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Kartoffeln garkochen, Wasser abschütten und die Kartoffeln kurz abkühlen lassen. Dann werden Sie geschält. Nun schneidet ihr die Kartoffeln in kleine Scheiben und gebt sie in eine Schüssel.
Zwiebelwürfel in Öl andünsten. Gemüsebrühe und Weißweinessig dazugeben, mit Senf,  Salz und Pfeffer würzen.
Dressing über die Kartoffeln geben. Am besten lasst ihr das Dressing dann 1-2 Stunden einziehen.
Vor dem Servieren wird der Speck in kleine Stücke geschnitten und kurz angebraten. Dann kommt er über die Kartoffeln.
Den Schnittlauch schneide ihr in feine Röhrchen und gebt sie über den Kartoffelsalat.

Vegane Brotzeit & oberleckerer Kartoffelsalat
Dazu passen sehr gut auch die veganen Würstchen von der Vetzgerei, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt.  Der vegane Bacon ist und bleibt aber mein absolutes Highlight. Wenn man sich nicht entscheiden kann, kann man sich auch eins der 3 tollen Pakete Brotzeit, Wintergerichte oder Brunch bestellen. Und wisst ihr was besonders toll ist? Auf Instagram darf ich das Brotzeit Paket diese Woche an eine/n von euch verlosen. Schaut dort also auf jeden Fall mal vorbei.

oberleckerer Kartoffelsalat