vegane Nuss-Makronen #keksboom

1 Kommentar

vegane Nuss-Makronen
Heute gibt es wieder eine kleine Bloggerrunde. Dieses Mal ist es ein KeksBoom! Tolle Keksrezepte warten darauf von euch nachgebacken zu werden.
Ich habe mich dieses Mal an veganen Nuss-Makronen probiert und bin sehr begeistert, dass die -ganz ohne Eiweiß- so lecker geworden sind.
Ihr nehmt für ca 30 Makronen:
70 gr Aquafaba (das Wasser aus konservierten Kichererbsen)
1 TL Zitronensaft
1 TL Vanillezucker
1 Messerspitze Speisestärke
140 gr Zucker
150 gr gemahlene Haselnüsse (Mandeln gehen zur not auch)
30 kleine Backoblaten (vegan)
eine Hand voll Haselnüsse
50 gr Zartbitterschokolade, vegan

vegane Nuss-Makronen
Das Aquafaba in einer Rührschüssel für einige Minuten mit dem Handmixer aufschlagen, so dass eine steife Masse (wie beim Eiweiß) entsteht.
Das dauert ca 3-4 Minuten. Dann gebt ihr Vanillezucker, Speisestärke und Zitronensaft dazu und schlagt nochmal alles auf.
Nun lasst ihr nach und nach den Zucker einrießeln und mixt währenddessen fleißig weiter.
Zum Schluss die gemahlenen Nüsse vorsichtig unterheben bis alles gut verteilt ist.
DIe Masse fülle ich dann in einen Spritzbeutel mit Loch oder Sterntülle.
Obladen auf 2 mit mit Backpapier ausgelegten Bleche legen und die Nussmasse drauf verteilen. Jeweils 1 Nuss draufgeben.
Nun lasst ihr die Makronen für 30 Minuten antrocknen und heizt den Ofen dann auf 120 Grad auf (Ober- und Unterhitze).
Kekse dann für 30 Minuten backen lassen.
Nach der Backzeit lasst ihr die Kekse auf dem Blech gut auskühlen. Die Schokolade schmelzt ihr dann über dem Wasserbad und träufelt sie über die Makronen.


Und neben meinen Makronen bekommt ihr heute noch ein paar andere leckere Keksrezepte serviert. Schaut unbedingt vorbei bei:

Nom Noms food Kirsch-Käsekuchen-Kekse
Jankes Seelenschmaus Honigfinger
Madame Dessert Raivas de Aveiro – Portugiesische Plätzchen aus Aveiro
Möhreneck Cashew-Kipferl
FeiertäglichHimmlische gesündere Spekulatius
Kuechenchaotin Gingerdoodle Kekse
was eigenes Mandelknöpfchen
Moey’s kitchen Weiche Erdnussbutter Kekse – Chewy Peanut Butter Cookies
SKüche schnelle Kardamom-Plätzchen

vegane Nuss-Makronen 

zweierlei Weihnachtswaffeln #foodblogweihnachtsmarkt

7 Kommentare

Weihnachtsmarkt zu Hause / Winterwaffeln

Heute darf ich Teil eines kleinen virtuellen Bloggerweihnachtsmarktes sein. Da ja leider dieses Jahr wieder viele Weihnachtsmärkte coronabedingt ausfallen, habe ich mich besonders auf den kleinen Weihnachtsmarkt zu Hause gefreut. Was ich immer besonders mag sind warme Waffeln. Klar, die kann man auch zu Hause machen, aber ich finde auf dem Weihnachtsmarkt schmecken sie nochmal ganz besonders lecker. 

Mein Rezept ist speziell für das  Herzwaffeleisen gemacht - für die belgischen Waffeleisen könnte es eventuell zu "un-teigig" sein.

Für die Waffeln nehmt ihr:
250 gr Mehl
120 gr vegane Butter oder Margarine
350 ml Pflanzendrink
120 gr Zucker
1/2 TL Zimt oder Lebkuchengewürz
1 TL Vanillezucker
1  TL Backpulver

Weihnachtsmarkt zu Hause / Winterwaffeln

Mehl, Vanillezucker und Zimt sowie Backpulver zusammenmischen.

Weiche Butter, Pflanzendrink und Zucker zusammenmixen und mit dem Mehl-Mix vermischen.

Kurz stehen lassen, dass der Teig etwas gehen kann.

Waffeleisen mit etwas Öl oder Backstrennspray besprühen und Waffeln ausbacken lassen.

Wenn ihr diese kleinen Miniwaffeln haben wollt, gebt ihr auf jedes "Herz" nur 1 EL Teig so dass es keine ganzen Herzen werden sondern nur kleine Waffelstückchen.

Ihr könnt aber natürlich auch das ganze Waffeleisen nutzen und die Herzwaffeln ausbacken.

Nach 2-3 Minuten Backzeit sind die Miniwaffeln fertig.

Nun müsst ihr sie nur noch mit Puderzucker bestreuen. Meine Lieblingskombi ist tatsächlich die mit Puderzucker und Apfelmus.

Sehr lecker schmecken sie aber auch, wenn ihr die Waffeln nochmal kurz in flüssige Schokolade tunkt und dann mit Pistazien bestreut.

vegan mini waffles

Natürlich gibt es heute nicht nur mein Rezept sondern direkt eine ganze Menge virtuelle "Buden" wo ihr tolle Weihnachtsmarktleckereien bekommt.

Schaut unbedingt mal vorbei bei:

vegan mini waffles

Und jetzt bin ich natürlich besonders gespannt: Was ist denn euer Weihnachtsmarktfood Nr 1?

Winter-Grünkohlsalat mit Cashewdressing

0 Kommentare
Winter-Grünkohlsalat mit Cashewdressing

Heute wird es gesund und lecker zugleich. Ich zeige euch ein simples Grünkohl Rezept, für einen köstlichen Grünkohlsalat, der perfekt zum veganen cremigen Cashewdressing passt. Ein paar gesunde Vitamine quasi bevor es volles Tempo in die Weihnachtsbäckerei startet.
 

Grünkohl - saisonal und gesund
Grünkohl ist ein klassisches Wintergemüse und auch wenn man ihn im Supermarkt selten findet, jeder Bauernmarkt hat ihn sicher auf Lager.
Grünkohl ist vorallem beliebt wegen seinem hohen Vitamin C Gehalt. 105 mg Vitamin C auf 100 gr ist mehr als doppelt so viel Vitamin C wie zum Beispiel eine Zitrone enthält
Kale Salad with Cashew Dressing
Grünkohl Rezept
Einige große Blätter Grünkohl
ein paar Scheiben Hokkaidokürbis
rote Beete
1 kleiner Apfel
eine Hand voll Pekannüsse
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Für das Dressing:
50 gr Cashewnüsse
Saft 1/2 Zitrone
1 kleine Knoblauchzehe
100 ml Wasser oder Pflanzendrink
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
1 TL Hefeflocken

Grünkohl in kleine Stücke rupfen. Mit Olivenöl und etwas Salz vermischen und gut "einreiben" so dass die Blätter weich werden. Blätter dann für 1-2 Stunden durchziehen lassen, dann verlieren sie die holzige/harte Konsistenz.
Rote Beete schälen und würfeln, Hokkaido in feine Scheiben schneiden. Mit Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Ofen auf 180 Grad vorheizen und Rote Beete und Kürbis für 30 Minuten backen lassen.
Anschließend das Dressing zubereiten: Alle Zutaten in den Mixer geben und auf höchster Stufe zu einem cremigen Dressing mixen.
Dressing über den Grünkohl geben und auf Tellern anrichten.
Apfel in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit dem Kürbis, roter Beete und den Pinienkernen über den Salat geben.
Winter-Grünkohlsalat mit Cashewdressing
Grünkohl - ein Kohl viele Variationen
Grünkohl könnt ihr natürlich auch auf viele andere Arten zubereiten. Sehr beliebt ist er zum Beispiel in deftigen Eintöpfen. Auch Grünkohl Chips sind eine leckere Snackidee aus dem Ofen oder Airfryer.
Grünkohlsalat mit Mango und Erdnussdressing habe ich auch schon einmal ausprobiert und war verliebt. Und auch den Quinoa-Grünkohlsalat mit Granatapfelkernen kann ich sehr empfehlen.
Sehr lecker macht sich Grünkohl auch auf dem Flammkuchen

Solltet Ihr das Rezept ausprobiert haben, freue ich mich total über euer Fazit oder Fotos auf Instagram (gerne auch mit @whatinaloves taggen, damit ich es auch mitbekomme)