Lets cook together: Kochbuchliebe

0 Kommentare
Ein bisschen schlechtes Timing (vom Datum) hat das Lets cook together Thema dieses Mal ja schon - denn Ostern hätte man evetuell auch Eierrezepte gut gebrauchen können, aber da habe ich ehrlich gesagt bei der Themenfindung nicht dran gedacht, dass sich der 20. mit Ostern kreuzt.
Arabic Plate / Hummus, Carrots, Couscous, Falafel | whatinaloves.com
 Außerdem finde ich Kochbuchliebe hat einfach immer einen Platz auf dem Blog verdient und genau das ist auch das Them im April." Kochbuchliebe – Stelle dein Lieblingskochbuch mit einem Rezept vor." Ich  bin sehr gespannt, und muss auch gestehen, es war nicht soooo leicht sich für ein Lieblingsbuch zu entscheiden. Ich habe nämlich wesentlich mehr als nur 1. Wer die Kategorie Nachgekocht auf dem Blog verfolgt, hat dies bestimmt schon festgestellt. Daher habe ich mich für eins entschieden, dass noch keinen Platz auf dem Blog gefunden hat:  Social Plates von Katharina Küllmer* . (*AmazonAffilateLink)
Arabic Plate / Hummus, Carrots, Couscous, Falafel | whatinaloves.com
Das Buch ist mit 7 Euro ein echtes Schnäppchen, was in keinem Schrank fehlen sollte und in ihm findet ihr 15 wundervolle Themen-Tische voller Rezepte. Wie wäre es zum Beispiel mit einer griechischen Meze mit lauter tollen Snacks? Oder die Mexican Tortilla Party? Oder eine große Brotzeit mit Broten, Aufstrichen und Dipps? Noch dazu gibt es wundervolle Bilder, die einfach nur zum Nachmachen anregen. 

Besonders die "Mezze - Häppchen aus 1001 Nacht" haben es mir angetan. Ich liebe ja arabisches Essen und deswegen musste ich hier auch gleich ein paar Dinge ausprobieren. Daraus entstanden ist eine absolut leckere Platte mit Hummus, Falafel, Gemüse, Auberginenröllchen gefült mit CoucCous, gerösteten Karotten, Oliven, Gurke, Pitabrot und Couscous mit Aprikosen und Rosinen.

So wie der Hummus mit Pistazien:
Dafür nehmt ihr: 400 gr gekochte Kichererbsen
150 gr weiße Bohnen, gekocht
60 ml Olivenöl
1 1/2 EL Kreuzkümmel
1 TL Meersalz

Kichererbsen und Bohnen in eine Schüssel geben und zusammen mit dem Öl, Kreuzkümmel und Salz pürrieren. In eine Schüssel geben und und mit gehackten Pistazien servieren.
Arabic Plate / Hummus, Carrots, Couscous, Falafel | whatinaloves.com
Auch sehr fein sind die gerösteten Möhren mit Tahini-Soße. Die sind sogar supereinfach zu machen:
1 Bund Möhren, 2 EL Olivenöl. 1/2 TL Salz, 1 El Zuckerrübensirup/Honig
Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Möhren waschen, vom Grün befreien und halbieren. In eine Auflaufform geben, mit Öl und Salz vermengen und für 25 Min. im Ofen rösten lassen. 5 Min vor Schluss den Sirup drübergeben.

Dazu serviere ich Granatapfelkerne und eine Tahinisauce aus
2 EL Tahini, 1 El Sojasauce, Saft 1/2 Zitrone, 2 TL Honig, 1 zerdrückte Knoblauchzehe, 30 ml Wasser. Alles miteinander vermischen und über die Karotten geben.
Arabic Plate / Hummus, Carrots, Couscous, Falafel | whatinaloves.com
Und nun bin ich sehr gespannt auf eure Lieblingsbücher und die Rezepte daraus. Ich befürchte schlimmes, denn gerade bei Kochbüchern lasse ich mich superschnell anfixen!
Die Linkparty für dieses Thema bleibt bis zum 20.05.2019 geöffnet, also tragt euch gerne mit eurem Beitrag unten ein und verlinkt auch gerne #letscooktogether2019 und @whatinaloves auf Instagram damit ich auch da euren Beitrag sehe und teilen kann :). 
You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter


Arabic Plate / Hummus, Carrots, Couscous, Falafel | whatinaloves.com
Das Thema für den 20.5. ist dann übrigens  No-Waste-Food // also Gerichte, die ihr aus Lebensmitteln macht, die sonst eigentlich in der Tonne landen würden  (z.B. Radieschengrün, Kartoffelschalen..). Auf das etwas Nachhaltige Thema freue ich mich besonders, da ich da sicher noch was lernen kann!

Glutenfreier Karottenkuchen (mit kleinem Schuss) zum Osterfest

0 Kommentare
Auch wenn es schon seit Wochen gefühlt eine Millionen Carrot-Cake Rezepte im Internet gibt, muss ich euch auch noch einen beisteuern. Schließlich habe ich ihn dieses Jahr schon 2 mal gebacken - und das kommt tatsächlich selten vor.
Mein Schokohase hatte dieses Jahr Lust auf einen kleinen Schuss und so gabs etwas Baileys oder Eierlikör in den Teig. Natürlich schmeckt der Kuchen auch ohne Alkohol.

Das Rezept ist auch sehr einfach, so dass ihr es vielleicht noch vor dem Osterkaffee am Sonntag ausprobieren könnt.
Ihr braucht (für eine 20 cm Form):
180 gr Karotte, fein geraspeln
260 gr gemahlene Mandeln 
100 gr Zucker
60 gr Sonnenblumenöl oder weiche Butter
3 Eier, getrennt 
1 Prise Salz 
1 TL Zimt
2 TL Backpulver
1 TL Vanillepaste
2 EL Baileys / Eierlikör

Für das Frosting nehme ich:
300 gr Frischkäse
4 EL Puderzucker, gesiebt 
2 EL Quark (20% Fett)
ggf 1  EL Eierlikör/Baileys

Deko: ein paar geriebene Mandeln, gehackte Pistazien und 1 kleiner Schokohase

Für den Teig Eigelb, Zucker und Öl miteinander schaumig mixen. Mandeln, Karotten, Zimt, Backpulver Vanille und Baileys dazugeben und alles gut vermischen.
Eiweiß und Salz steif schlagen und langsam unter den restlichen Teig rühren.
Springform gut ausfetten und den Teig hineingeben. 
Bei 190 Grad für 50 Minuten backen lassen und anschließend vollständig abkühlen lassen.

Für das Frosting Frischkäse in eine Schüssel geben. Puderzucker hineinsieben und langsam unterrühren. Den Quark sowie den Eierlikör/Baileys unterheben und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Kuchen ebenfalls für 2 Stunden kühlstellen. 
Mit Mandeln, Pistazien und Schokohasen dekorieren und servieren.

Ich freu mich dieses Jahr besonders auf den Osterkaffee, denn meine Oma ist aus Leipzig da und auch die ganze Familie (die quasi über die Welt verstreut war) ist mal wieder zusammen. 
Auf was freut ihr euch Ostern besonders?

Arabisches Frühstück: Foul Mudammas | Ful

2 Kommentare
Arabisches Frühstück: Foul Mudammas | whatinaloves.com
Heute gibt es mal wieder ein Gericht aus der Kategorie "Über den Tellerrand geschaut". Um genau zu sein, ein arabisches, was ich wie so oft bei "meinen" Syrern abgeschaut habe. (Es wird aber auch oft in Ländern wie Ägypten, Libanon, Israel, Palästina etc gegessen). 

Es handelt sich um ein leckeres Frühstück, dass es dort sehr häufig gibt: Foul Mudammas oder Ful. Ein Bohnen-Kichererbsen-Eintopf, der mit Tomaten und Brot serviert wird und perfekt zu einem späten Frühstück passt. 
Arabisches Frühstück: Foul Mudammas | whatinaloves.com
1 Dose (300 gr) Saubohnen, gekocht 
1 Hand voll Kichererbsen (aus der Dose) - die werden aber auch oft weggelassen, ich mag es mit aber lieber 
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt 
1 TL Cumin 
100 ml Wasser 
Salz, 
schwarzer Pfeffer 
Saft von 1/2 - 1 Zitrone (je nach eurem Geschmack) 
Olivenöl 
Frische Petersilie, fein gehackt 
1/2 Tomate, fein gewürfelt 

Bohnen und Kichererbsen mit dem Wasser in einen Topf geben. Knoblauch dazugeben und zusammen mit Cumin, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Für ca 10 Minuten leicht köcheln lassen und alles mit der Gabel ganz leicht zerdrücken (es sollen aber auch noch ganze Bohnen/Kichererbsen im Topf sein). Mit Olivenöl beträufeln und mit der gehackten Petersilie und den Tomaten servieren.
Arabisches Frühstück: Foul Mudammas | whatinaloves.com
Zum Foul gibt es einen gemischten Snackteller mit Gurken, Tomaten, Oliven, eingelegten Rüben und Makdous (gefüllte eingelegte Auberginen - das Rezept dafür zeige ich euch aber ein anderes Mal) und arabisches Brot (das dünnere Fladenbrot). Und natürlich darf auch ein heißer Tee nicht fehlen. Lasst es euch schmecken und lasst mir unbedingt einen Kommentar da, wenn ihr es ausprobiert habt