vegane Linsen-Bulgur-Puffer

0 Kommentare
vegane Linsen-Bulgur-Puffer
Heute starten wir besonders lecker in die neue Woche. Und gesund ist es außerdem. Es gibt leckere Linsen-Buglur-Puffer - die sich perfekt zum Meal Prepen eignen.

1 kleine Zwiebel, klein gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
110 gr rote Linsen
250 ml Gemüsebrühe
90 gr Bulgur (oder CousCous)
160 ml heißes Wasser
60 gr Mehl (Dinkel - glutenfreies geht auch)
2 El Tomatenmark
1/4 Bund Petersilie, fein gehackt
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Pflanzenöl

vegane Linsen-Bulgur-Puffer
Bulgur in eine kleine Schüssel geben und mit Wasser aufgießen. Zugedeckt stehen lassen, bis der Bulgur das Wasser aufgesogen hat.
Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten. Linsen gut Spülen und dazugeben.
Mit Gemüsebrühe aufgießen und ca 10-12 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Linsen gar sind.
Wenn die Linsen gar sind gebt ihr den Bulgur dazu sowie Tomatenmark, Petersilie, Salz, Pfeffer und Paprikapulver.
Die Masse wird dann mit dem Pürrierstab ganz kurz anpürriert, so dass ihr eine cremige Masse erhaltet (nicht zu lange, denn ihr wollt die Masse ja noch formen können). Zum Schluss das Mehl untermischen und die Masse mit den Händen zu kleinen Puffern formen.
(Nicht zu lange pürrieren, wir wollen ja keine Suppe.)
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Puffer von beiden Seiten für ca 3 Minuten anbraten lassen. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
vegane Linsen-Bulgur-Puffer
Die Puffer schmecken toll als Add-On zum Salat oder mit einem Jogurtdressing. Sie lassen sich auch gut vorbereiten und am Folgetag einfach noch mal aufwärmen.

Bao Buns mit Jackfruitfüllung #letscooktogether

0 Kommentare

YAY, es ist schon wieder der 1. Freitag im Monat und das bedeutet, wir kochen wieder zusammen! Das Thema vom Mai ist diesmal BAO BUNS!
Ein Gericht, was schon sehr lange auf meiner "Ausprobier-Liste" steht. Bao Buns sind köstlich weiche Hefebrötchen, die gedämpft werden und dann mit allerlei Leckereien gefüllt werden.
Katrin und ich hatten also wieder eine kleine Kochchallange und wollen euch natürlich einladen euch anzuschließen und die leckeren Bao Buns ebenfalls auszuprobieren.
Bao Bun Burger
Katrin hat leckere Bao Bun Buger mit Sesamhänchen und Pak Choi - bei mir bekommt ihr die vegane Version mit Jackfruit und Gemüsefüllung.

Für die weichen Teigtaschen nehmt ihr:
300 gr Mehl
15 gr frische Hefe
150 ml warmes Wasser
2  EL neutrales Pflanzenöl
1 Tl Salz
1 TL Zucker

Bao Buns mit Jackfruitfüllung
Hefe und Zucker in dem warmen Wasser auflösen und 2 Minuten gehen lassen.

Mehl in eine Schüssel füllen, Salz und Öl dazugeben.
Hefe-Wasser unterheben und mit dem Knethaken für 5 Minuten kneten (am besten geht das mit der Küchenmaschine).
Zugedeckt sollte der Teig jetzt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen, bis er ca auf die doppelte Größe gewachsen ist.
Teig dann auf einer bemehlten Fläche für 1/2 cm dick ausrollen.
10 cm große Kreise ausstechen und diese nochmal zugedeckt 20 Minuten gehen lassen.
Teigkreise auf der Oberseite mit Öl bepinseln und 1 mal zusammenklappen. Nochmal zugedeckt 10 Minuten gehen lassen.
Dampfeinsatz in einen Topf setzen und Wasser einfüllen. Wasser zum Kochen bringen.
Ich habe eine zugeschnittenes Backpapier in den Bambuseinsatz gelegt, was ich vorher einige Male mit dem Messer eingestochen habe.
Je nach größe gebe ich nun 2-3 Teig-Halbkreise in den Dämpfer, schließe ihn mit dem Deckel und lasse die Buns 12 Minuten dämpfen.
Nach dem Dämpfen lasst ihr die Buns am besten noch einige Minuten abkühlen.
vegan Bao Buns mit Jackfruitfüllung
Für die Füllung habe ich folgende Zutaten verwendet:
150 gr Jackfruit eingelegt in
2 EL Sojasauce, 1 Knoblauchzehe (fein gehackt), ein Stück Ingwer fein gerieben
Alles für ca 1 Stunde durchziehen und dann in etwas Pflanzenöl anbraten. Nachwürzen könnt ihr gerne noch mit Salz und Pfeffer. 

Außerdem für die Füllung:
Shiitakepilze angebraten
eingelegten Ingwer
frische Karottenstreifen
Gurkenscheiben
Chilisauce
frischen Koriander

Ich bin sehr gespannt, ob ihr euch diesen Monat bei unserer Challange anschließt. Wir freuen uns, wenn ihr auch mit dabei seid. Tragt euch gerne in die Liste ein, verlinkt euren Beitrag (egal ob Instagram oder Blog) und taggt uns auch gerne auf Instagram unter @fernwehkueche und @whatinaloves oder/und verwendet den Hashtag #letscooktogether2021, so dass wir euren Beitrag zeigen können :)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
Das Thema für den Juni (04.06.2021) lautet: Cruffins - leckere Muffins auf . Seid ihr dabei?

Bao Buns mit Jackfruitfüllung

Pudding-Rhabarber-Dessert

0 Kommentare

 Heute gibt es einen kleinen Dessert-Quickie für zwischendurch, um die leckere Rhabarberzeit auch nochmal voll auszukosten.
Er ist eigentlich so easy gemacht, dass es garnicht viel Zeit und Zutaten braucht. Außerdem kann er auch gut einen Tag vorher zubereitet werden und ist auch super für ein kleines Picknick im Park.

Ihr kocht euch einen Pudding, dabei ist es eigentlich egal, ob dieser selbstgekocht ist oder "mit einem Tütchen".
Selbstgekocht geht aber ürbrigens genauso schnell und ihr wisst genau, was drinnen ist. Außerdem könnt ihr ihn nach belieben anpassen und abschmecken.
Pudding-Rhabarber-Dessert
Ich nehme dafür folgende Zutaten:

500 ml Milchersatz (Ich nehme gerne Mandeldrink oder Sojadrink)
40 gr Zucker (heller Rohrohrzucker ist mein Favorit, ihr könnt aber auch Zuckerersatz nehmen)
1 TL Vanillepaste oder Abrieb 1/2 Tonkaschote
1 TL Pflanzenöl (ich mag Kokosöl gerne)
35 gr Stärke

Milchersatz, Vanille und Öl in einen Topf geben und erhitzen.
In der zwischenzeit vermischt ihr 3-4 EL Pflanzendrink mit der Stärke und dem Zucker, so dass sich vorallem die Stärke gut auflöst und sich keine Klümpchen bilden.
Der Pflanzendrink sollte leicht köcheln und dann rührt ihr die Stärkemischung mit dem Schneebesen unter.
Den Pudding nun unter Rühren noch für einige Minuten köcheln lassen.
Vom Herd nehmen, in Gläser/Schüsseln etc füllen und abkühlen lassen.

Auf den Pudding kommt dann eine leckere Rhabarber-Schicht.
Diese koche ich so:
5-6 Stangen Rhabarber, geschält
3 TL Zucker/Zuckerersatz
1/2 TL Vanillepaste
Rhabarber in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und mit Zucker bestreuen und 30 Minuten ziehen lassen.
Anschließend in einen Topf geben (mit Flüssigkeit die ausgetreten ist), Vanille dazugeben und so lange einkochen bis die gewünschte FLüssigkeit erreicht ist.

Wenn ihr es etwas dicker von der Flüssigkeit wollt, könnt ihr auch 1 TL SPeisestärke in 2 TL Wasser auflösen und zur Rhabarbermasse geben.
Kurz abkühlen lassen und auf den Pudding geben. 

Also kleines Sopping kam bei mir noch etwas vegane Sahne drauf.
Pudding-Rhabarber-Dessert