Burgerlove: Grilled Halloumi Burger

Ohhh heute gibt es mal wieder eine Portion Burger für euch: ich habe nämlich ein ganz tolles neues Burger-Buch von meiner Bloggerfreundin Yvonne zum Geburtstag bekommen. 
Burger-Revolution: Vegetarisch und vegan (Amazonaffilatelink) von Jonathan Häde ist ein Buch voller toller fleischfreier Burgerideen: Yakuza Burger (mit Sojabohnen-Reis-Patty), Hokkaido-Burger, NYC Ramenburger, dazu vielleicht Korean Kimchi, Sunomono-Salat (asiatischer Gurkensalat) oder selbstgemachte BBQ-Soße? Alles kein Problem!
Als ersten Burger habe ich mich aber für den Halloumi-Burger mit Zaziki und Grillgemüse entschieden unnnnndddd ER WAR KÖSTLICH! So lecker, dass ich direkt das Rezept mit euch teile:

Ihr braucht:
4 Burgerbrötchen (ich habe diese schwarzen bei REWE gefunden - mal was anderes und sehr lecker)
4 Scheiben Halloumi

1 1/2 Paprikaschoten
1 Aubergine
Olivenöl, Salz, Pfeffer, frischer Thymian


Nachgekocht: Burger Revolution
Paprikas waschen, entkernen und für 250 Grad im Ofen backen lassen bis sich schwarze Blasen auf der Haut bilden. In einem Behälter ausdampfen lassen und anschließend die Haut der Paprika abziehen.
Aubergine in 1/2 cm breite Scheiben schneiden und zusammen mit der Paprika mit Öl einpinseln. 
Das Gemüse salzen und pfeffern und in einer Grillpfanne anbraten bis sich schöne Grillstreifen bilden. 
Den Halloumi ebenfalls mit etwas Öl bepinseln und in der Grillpfanne anbraten. 
Für die Zaziki:
1/2 Salatgurke
1 TL Salz
400 gr griechischen Jogurt 
2 Knoblauchzehen, fein hacken
eine Hand voll Ruccola
1-2 EL Olivenöl

Die Gurke waschen und entkernen, mit einer Reibe grob raspeln. Salzen und für 10 Minuten über dem Sieb entwässern lassen. Die Masse ausdrücken und mit dem Jogurt und dem Knoblauch mischen. Mit Salz abschmecken und Olivenöl unterrühren.

Für das Feigen-Oliven-Relish (oder alternativ: Feigen-Senf-Sauce)
300 gr getrocknete Feigen
150 gr schwarze Oliven 
100 ml Wasser
100 ml Rotweinessig
50 gr Rohrzucker

Feigen und Oliven fein würfeln. Zusammen mit dem Wasser, Rotweinessig und Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze für ca 15 Minuten kochen lassen. 1/2 der Masse entnehmen und pürrieren und wieder unter die stückige Masse rühren. In Gläser füllen und abkühlen lassen.
Nun schneidet ihr die Burgerbrötchen auf, röstet sie entweder im Ofen an (oder in der Grillpfanne) und dann geht es ans stapeln:
1 EL Zaziki auf die Brötchenboden geben, Auberginenscheiben, Halloumikäse Paprikascheiben, sowie Ruccola und Burgerhälfte draufgeben. Das Gemüse bestreicht ihr ein bisschen mit dem Feigen-Oliven-Relish.
Wenn ihr die Soßen vorbereitet ist der Burger auch recht fix gemacht und lässt sich gerne mal schnell Abends zubereiten! Hach, wenn ich schon wieder dran denke bekomme ich Hunger! Burgerhunger!  Und sogar dem (Fleischfresser-)Mann hat der Burger super geschmeckt.  
Habt ihr denn auch einen Lieblingsburger? Wenn ja, was ist da drauf?

Kommentare :

  1. Was für eine tolle Idee! Habe mir das gleich notiert und wird bald ausprobiert. Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Die schwarzen Buns sind ja der Hammer. Danach muss ich unbedingt mal Ausschau halten!

    AntwortenLöschen
  3. Beim Titel habe ich nicht mit schwarzen Burger Buns gerechnet. Das kam eben sehr überraschend für mich! :D Ich lieeebe Halloumi, vor allem im Salat. Im Burger habe ich sie allerdings noch nicht gegessen, sie sehen aber definitiv super lecker aus! :)

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen
  4. Die schwarzen Burger sind echt mal was anderes und wenn sie nicht nur interessant aussehen, sondern auch noch gut schmecken, dann ist das ja hervorragend! Mit Halloumi kann ich mir das Rezept auch wirklich sehr, sehr lecker vorstellen... Könnte aber auch an meiner Halloumi-Liebe liegen ;)
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  5. Der sieht schon mega lecker aus - Auch wenn das schwarze Brötchen schon gewöhnungsbedürftig ist. Halloumi ist aber sehr lecker - das sollte ich mir auch mal auf einen Burger legen .)

    AntwortenLöschen

Comments make me happy – so make me smile ♥.

Fragen stellt ihr am besten per Kontaktformular - da werden sie auf jeden Fall nicht übersehen.

Bitte habt Verständnis und seid mir nicht böse, falls ich mal nicht zum Antworten komme oder etwas länger brauche. Ich versuche auf jeden Kommentar einzugehen, aber manchmal geht das Privatleben vor..

Danke für die lieben Worte & eure Kommentare ♥

PS: Ihr habt einen Postwunsch? Dann werdet ihn HIER los.