Von Ernährungsumstellungen, Protein-Brownies und neuen Inspirationsquellen

Heute plaudern wir mal ein bisschen über die Ernährung. Seit diesem Jahr bin ich ja fleißig dabei Sport zu machen und habe auch meine Ernährung größtenteils umgestellt. Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, eine fleischlose Ernährung und kaum Fastfood sind nur einig paar Punkte die sich dieses Jahr geändert haben.. Immer wieder bin ich auf der Suche nach neuen Inspirationsquellen, und so stelle ich euch heute ein tolles Buch dazu vor...
Auf „Eat Clean“ stößt man ja im Internet auf diversen Foodblogs immer mal wieder. Ich dachte, dass ich mich einfach mal etwas näher mit dem Thema beschäftige und habe mich sehr gefreut, dass ich dazu das Buch „Clean your Life“ von Achim Sam* testen durfte. Achim Sam kennen vielleicht einige fleißige Fit-for-Fun-Leser schon ;)
Das Buch beschäftigt sich nicht nur mit Ernährungsthemen, sondern auch mit Bewegung und der inneren Einstellung. Es verspricht, dass man nach 6 Wochen eindeutige Veränderungen feststellen kann.
Ich bin ja kein Fan von „Das darfst du, und das darfst du auf keinen Fall“-Regeln und schon garkein Fan von Fitness- oder Ernährungsgurus die sich als die neuen Götter fühlen und feiern lassen...
Wenn ich Lust auf einen Snack vom Lieblingsmexikaner habe, dann gönne ich ihn mir, genau so wie hin und wieder das Eis in der Stadt.
Bei „Clean your Life“ fand ich es super, dass das Buch einfach sehr viel aufklärt. Über Unverträglichkeiten, Check einzelner Lebensmittel (und der Beschriftung auf den Verpackungen), Aufklärung über Superfood & Co. Auch wenn mir viel nicht neu war, einiges lernt man immer dazu und ich finde es immer super interessant.
Das Buch ist in verschiedenen Teile geteilt:
- Eat Local (Essen vom Bauern statt Junkfood)
- Check your Food (Lebensmittelbeschriftung unter die Lupe genommen)
- Cook Smart (richtige Ernährung ersetzt die Nahrungsergänzung)
- Find Gentle Options (vermeide Lebensmittel die dich lahmlegen)
- Time your Meal (das richtige Essen, zur optimalen Zeit)
- Eat fat (die richtigen Fette machen nicht dick sondern schlank und fit)
- Detox yourself (Reinige dich von innen)
- Time for Rehab (die richtige Erholung für den Körper)
- Enjoy your Meal (lerne wieder zu schmecken & zu genießen)
- Train Functionally (ohne Fitnessstudio zur Traumfigur)
- Recover Efficiently (Guter Schlaf ist wichtig)

Auch die Sportübungen fand ich super (alle ohne Geräte, mit dem eigenen Körper). Hier gibt es immer die Möglichkeit die Übungen für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis auszuführen. Auch immer schön mit Bildern, damit man sich vorstellen kann was er meint.

Bei den Rezepten hätte ich mir gerne noch mehr gewünscht. Das was da ist, ist aber toll (nur auf die Fleischrezepte kann ich ja verzichten!), ich sage nur: Clean-your-Life-Eggmuffins, Indischer Linsenaufstrich, Quinoa-Erdnusspralinen und selbstgemachtes Protein-Brot. Ich bin schon fleißig am ausprobieren und habe zum Beispiel schon den Salat mit Lachs-Avocado-Tatar gemacht (sehr fein!!) und –als Süßigkeitenliebhaber- die Proteinschokobrownies. Die waren auch sehr gut (klar keeeeiiiiin Vergleich zu fluffigen Schokobrownies mit 200 gr Schokolade intus, aber wenn man auf Kuchen & Co verzichtet dann auf jeden Fall ein Ersatz!).
Protein Low Carb Brownie
Wie ihr den Protein-Brownie nachmachen könnt (Rezept leicht abgeändert von Achim Sam für eine 20x20 cm Form)
100 gr Dinkelvollkornmehl
60 gr Vanille-Eiweißpulver
20 gr Kakaopulver
1 El Weinsteinbackpulver
1 Ei & 2 Eiweiße 
50 gr Agavensirup
240 gr Apfelmus 
40 gr Nüsse (gehackte Pistazien & Walnüsse)
Eier, Sirup und Apfelmus vermischen.
Nun Mehl, Eiweißpulver, Backpulver und Kakaopulver dazugeben und gut vermischen. 
Ofen auf 170 Grad vorheizen
Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben, mit den Nüssen bestreuen und für 15-20 Minuten backen lassen.
Achtung: Der Kuchen ist nicht sehr lange haltbar und sollte nur gut verschlossen im Kühlschrank gelagert werden, da er sonst sehr schnell schlecht wird!
Low Carb Brownie
Das Buch kann ich also jedem empfehlen, der sich ein bisschen mehr mit seiner (gesunden) Lebensweise beschäftigen will und auch hier ein bisschen cleaner leben will.
Ich habe letztens mit einer Kollegin über das Buch diskutiert und als Argument kam: Wenn ich so lebe, kostet alles doppelt so viel. Das stimmt so definitiv nicht! Wer frisch vom Bauern kauft, zahlt gemüsetechnisch nicht mehr als im guten Supermarkt (Klar wer nur beim Billigdiscounter kauft, der wird etwas mehr bezahlen müssen, aber man tut seiner Gesundheit damit ja auch was gutes und unterstützt gleichzeitig noch die Bauern aus der Region). Und klar ein paar Zutaten wie die Superfruits Chia & Co oder Zutaten wie Quinoa hat man vielleicht anfangs oft nicht zu Hause, hier muss man sich aber nicht alles auf einmal zulegen. Viele Rezepte sind auch mit alltäglichen Zutaten nachmachbar. Vergleichen lohnt sich auch hier.
Habt ihr euch schon etwas mit Clean Eating auseinandergesetzt? Oder habt ihr vielleicht selbst tolle Bücher, die euch begeistern und die ihr empfehlen könnt?
*Amazon Afflilates Link

Kommentare :

  1. Schokoladig sehen die Brownies zumindest aus, auch wenn nur minimal Kakao enthalten ist. Aber das mit dem Apfelmus finde ich echt interessant. Macht die Brownies bestimmt auch schön saftig. Finde solche Alternativen wirklich total spannend!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das hört sich sehr interessant und lehrreich an.
    Wie viele Sportübungen sind darin enthalten? Im Verhältnis zum Ernährungspart? (Ich mache nicht gern Sport aus Büchern. Lieber lasse ich mich von einem Video antreiben). Aber der Ernährungspart interessiert mich sehr.

    Danke für´s vorstellen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es sind 30 übrungen erklärt und ca 50-60 verschiedenen Rezepte (mit fleisch, snacks, smoothies etc).. :)
      Ich fand den part mit der ernährung auch echt am interessantesten.. Übrungen brauch ich höchstens mal im urlaub (wenn kein fitnessstudio zur hand ist) ;)

      Löschen
  3. Das Buch klingt wirklich vielversprechend. Danke für die schöne Vorstellung. Ich probiere momentan ernährungstechnisch auch viel aus, weil ich mit meiner Ernährung (und auch meiner Figur) zur Zeit nicht sonderlich zufrieden bin.

    Liebe Grüße
    Anne von Frisch Verliebt

    Ich freue mich über einen Besuch:
    https://frisch-verliebt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ina, ich ernähre mich seit über einem Jahr mehr oder weniger clean und mein Blog handelt darüber: wie man es schafft sich clean zu ernähren, wie ich es schaffe, was man zu Hause haben sollte, Rezeptideen, Sporttipps usw. Es geht mir hier aber mehr um eine ganzheitliche Umstellung, einer positiven Lebenseinstellung zu sich selbst, zum Sport, zum Essen.
    Ich zähle definitiv nicht zu den Fitnessgurus, die auf ihrem Blog sagt "Das nicht, das nicht und das ebenfalls nicht" sondern ich versuche Alternativen zu finden, denn ich esse gerne und auch gerne süß!
    Ich war jahrelang sehr übergewichtig (weit über 100kg) und habe es geschafft dank Clean Eating meinen Frieden zu finden, mit der Ernähung, mit meinem Körper und mit dem Sport!

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann bist du doch auch echt ein tolles vorbild :D Ich habe bisher noch nicht sooo viel abgenommen (1-2 kilo) aber habe ja auch etwas zuleget aufgrund der neuen muskelmasse die dazu kam...daher passt das.. man fühlt sich einfach ehct fitter und gesünder...

      Löschen
  5. das hört sich nach einem spannenden Buch an - das kommt gleich mal auf meine Wunschliste :)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ina,

    deine Buchvorstellung passt gerade sehr gut, da ich mich auch mit Ernährung, gesünder leben, mehr Sport usw. beschäftige. Ernähre mich seit etwa Mai diesen Jahres möglichst kohlenhydratarm und dafür eiweißreich. Es macht sich zwar noch nicht auf der Waage bemerkbar (weil ich auch mal sündige), doch fühle ich mich schon viel fitter und habe mehr Energie. Vielleicht hilft mir das Buch, an diesem Punkt weitere Erfolge zu erzielen. Bin gespannt, welche Erfahrungen du damit machst.

    Viele Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit der "mehr energie" habe ich auch schon festgestellt :D und wenn sich etwas fett in muskel verwandelt ist das auch ein tolles gefühl :D

      Löschen
  7. Oh toll :) Das Buch schaue ich mir auf jeden Fall mal genauer an! Danke für die Empfehlung :)
    Ich bin nämlich auch gerade dabei meine Ernährung umzustellen und will einfach versuchen mich allgemein eher dem "Clean Eating" anzunähern.
    Von daher hört sich das Buch echt interessant an für mich :))

    Liebe Grüße von Franziska von Little Things

    AntwortenLöschen
  8. Das "Clean Eating" Konzept ist mir einer liebsten Ernährungs-Trends der letzten Zeit. Es macht für mich einfach Sinn und im Grunde wissen wir ja alle schon längst, dass uns Zusatzstoffe und Co. nicht gut tun. Das ist, glaube ich, auch was, was man gut schleichend in den Alltag einbauen kann. Vielleicht trinkt man dann automatisch weniger Cola und verzichtet dann unterbewusst schon auf Fertigprodukte & Co.

    Find´s toll, dass du dich fleischlos ernährst. Ich versuche das auch schon länger, bisher kommt aber immernoch hin und wieder Fleisch auf den Tisch, so ganz abgewöhnen kann ich mir Schnitzel & Co. noch nicht, aber ich arbeite dran.

    Das Buch klingt jedenfalls toll. Werd ich mir mal merken.

    Liebe Grüße
    Bonny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du sagst es, clean eating kann man nicht mal eben für ne woche machen sondern es ist ne lebenseinstellung... ich finde es auch nicht schlimm wenn man fleisch isst. macht mein freund auch hin und wieder. man sollte dann nur wissen wo es her ist und so...
      auf cola und co verzicte ich auch überwiegend..ganz selten mal beim weggehen, sonst gibts aber nur reine säfte, wasser oder eben tee :)

      Löschen
  9. Liebe Ina,
    ich lebe seit gut einem Jahr "clean" (hier und da mit Ausnahmen, ich bin auch kein Fan von super strikten "Dies darfst du, das auf keinen Fall und niemals wieder"-Regeln) Damals bin ich auf dem Blog "Projekt: Gesund leben" gestoßen, dem ich heute immer noch fleißig folge und dir nur empfehlen kann. Seit kurzem gibt es auch ein Buch, das habe ich mir aber noch nicht angeguckt.
    Hin und wieder koche ich nach Gwyneth Paltrow's "Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen" (wenn es dich interessiert, eine Rezesion findest du auf meinem Blog) Am liebsten mag ich ihr Brownierezept - wahnsinnig gut sind die!
    Außerdem blogge ich auf meinem Blog auch über gesundes, cleanes Essen. Ich versuche bewusster zu essen, wenig Fleisch, viel von dem was mir gut tut, aber ohne auf alles zu verzichten. Ich finde hin und wieder ist es total okay auch mal "zu sündigen". Eben meine "constant efforts" ein gesünderes Leben zu führen.

    Vielleicht ist ja was für dich dabei :)
    Liebe Grüße
    Kathi
    von The constant efforts

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank mit dem tipp zum buch von Gwyneth Paltrow's das schau ich mir mal genauer an! und auf deinen blog schau ich auch gleich mal vorbei!

      Löschen
  10. Da nascht man ja gleich mit einem weniger schlechtem Gewissen. :) Mhhhh, toll. <3
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  11. Woooahhh die sehen so gut aus! Werden nachgemacht!

    AntwortenLöschen
  12. Also für mich klingt das Rezept großartig.
    Cleaneating finde ich auch immer sehr interessant, das Buch kannte ich mal wieder noch nicht ;)
    bin mal wieder bei einem Höchstgewicht übertroffen und mein Körper dankt mir meine Ernährung mit Bauchschmerzen, Pickeln, Und Hüftringen... "Clean Eating" erscheint mir da eine gute Lösung!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen

Comments make me happy – so make me smile ♥.

Fragen stellt ihr am besten per Kontaktformular - da werden sie auf jeden Fall nicht übersehen.

Bitte habt Verständnis und seid mir nicht böse, falls ich mal nicht zum Antworten komme oder etwas länger brauche. Ich versuche auf jeden Kommentar einzugehen, aber manchmal geht das Privatleben vor..

Danke für die lieben Worte & eure Kommentare ♥

PS: Ihr habt einen Postwunsch? Dann werdet ihn HIER los.