"Reinbeißen statt wegschmeißen" und der beste Kartoffelsalat ever

*Werbung | Der Post und das Gewinnspiel entstanden in Zusammenarbeit mit IKEA
Ihr habt es sicher mitbekommen. Gerade findet in Paris die Weltklimakonferenz statt und heute gibt es mal ein ganz aktuelles Thema auf den Blog dazu. 
Wusstet ihr, dass 20 % der in Deutschland verursachten Treibhausgase im Zusammenhang mit Lebensmittelverschwendung stehen? In Deutschland wird wahnsinnig viel Essen weggeschmissen, und auch ich ärger mich immer total, wenn ich es nicht schaffe, Reste zu verwerten.
Ikea hat zur Zeit eine tolle Aktion namens „Reinbeißen statt wegschmeißen – Klimaschutz geht durch den Magen“ laufen und bis zum 11.12.2015 gibt’s in vielen IKEA-Häusern kleine Aktionen und es gibt Postkarten mit Tipps und Rezepten zum Klimaschutz. 
Auch im IKEA Kochbuch „Unser Essen – natürlich*“ findet ihr jede Menge tolle Rezepte (immer mit Anschlussrezepten, damit ihr wisst, was ihr mit den Resten des ersten Essens machen könnt) und Tipps zum Recyclen eurer Küchenabfälle.
Warum ich euch das alles erzähle? Ich wurde von Ikea gefragt, ob ich Lust habe, euch mein „Reinbeißen statt wegschmeißen“-Rezept verrate. Na klar habe ich Lust dazu. 
Ich zeige euch heute einen superleichten Kartoffelsalat, den ihr aus diversen Gemüse-Resten zaubern könnt. Superfrisch, lecker und so ganz ohne Majosoße.
Und alle frischen Zutaten bekommt ihr eigentlich beim Bauern um die Ecke!

Ihr braucht für 3-4 Portionen:
½ rote Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
400 gr kleine Kartoffeln
1 Hand Ruccola
150-200 gr Bohnen (schon gekochte, oder ihr kocht sie selbst in etwa Salzwasser weich)
½ Bund Radieschen, in Scheiben geschnitten
Für das Dressing
½ rote Zwiebel
100 ml Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer – frisch gemahlen
1 EL Senf
3 EL Olivenöl
2 EL hellen Balsamico
Ikea - Reinbeißen statt wegschmeißen
Die Kartoffeln wascht ihr gründlich und kocht sie mit Schale für ca 20 Minuten in Salzwasser.
Währenddessen bereitet ihr das Dressing vor:
Dafür Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Gemüsebrühe zum köcheln bringen und Zwiebel dazugeben. Kurz köcheln lassen und dann etwas abkühlen lassen.
In den Mixer geben und zusammen mit dem Knoblauch, dem Senf, Olivenöl und Balsamico sowie Salz und Pfeffer vermixen. Das geht natürlich auch im Shaker oder im Schraubglas aber ich mache es immer im Mixer, damit sich alles gut vermischt.
Die fertigen Kartoffeln halbieren oder vierteln (je nach Größe) und in eine Schüssel geben. Zwiebelscheiben und Bohnen dazu geben und mit dem Dressing vermischen.
Gut ist, wenn der Salat so ca. 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen kann.
Dann gebt ihr den Ruccola und die Radieschen dazu undmischt alles gut durch. Schon kann serviert werden. 

Und neben dem Rezept gibt es für euch aber auch was zu gewinnen. Und zwar gleich 2 x 1 „Unser Essen – natürlich Buch!
Wie ihr ins Lostöpfchen hüpft:
Lasst mir einfach einen Kommentar da, mit Name/Blog oder Name/Email und verratet mir euren persönlichen Tipp gegen die Lebensmittelverschwendung.
Ihr seid aus Deutschland und mind. 18 Jahre alt (oder habt das Einverständins eurer Eltern am Gewinnspiel teilzunehmen)
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnspiel geht bis zum  15.12. / 18:00 Uhr und der/die Gewinner/in wird hier bekannt gegeben. Ganz viel Glück euch allen!
Gewonnen haben Claudi (9. Dezember 2015 um 11:50) & Juli (14. Dezember 2015 um 15:49)
Und für ein bisschen mehr Nachhaltigkeit im Alltag verrate ich euch noch meine Top 5 „Reinbeißen statt wegschmeißen“-Tipps:
- Regional und Saisonal einkaufen. Das was gerade Saison hat, hält sich eh viel länger als irgendwelche importierten Produkte und schmeckt doppelt so lecker. Außerdem macht ein Einkauf beim Bauernmarkt viel mehr Spaß als sich durch die tristen Supermarktgänge zu quetschen. Bevorzugt außerdem ungespritzte und biologisch angebaute Zutaten.

- Gemüse und Obst mit Schale verwenden! So habt ihr weniger Müll und die meisten Vitamine stecken eh in der Schale. Karotten, Kartoffeln & Co können –wenn ihr sie vorher gut wascht und von schlechten Stellen entfernt immer ganz verwendet werden. Ob in der Suppe oder im Gemüseauflauf ;)

- Euren Einkauf besser planen. Wir gehen oft 1 x die Woche groß Gemüse und Obst einkaufen und machen vorher einen Plan, welche Gerichte wir die kommende Woche machen wollen. Entsprechend kaufen wir auch ein. Aus Kartoffeln gibt es zum Beispiel einmal Ofenkartoffeln und einmal ne Suppe. Karotten landen im Salat und in der Asiapfanne und aus den Äpfeln wird ein Kuchen gemacht und der Rest wird zu Aplfemus eingekocht, den es dann zum Müsli morgens dazu gibt.
Wenn ich am Sonntag noch Gemüse im Kühlschrank übrig habe, koche ich das meistens zu einer Gemüsebrühe ein. Ist doch ganz easy oder? Und man braucht quasi nichts mehr wegschmeißen.

- Reste einpacken! Wenn vom Abendessen was übrig ist, könnt ihr das gut und gerne – verpackt in Schüsselchen und Dosen- für 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag zu Mittag oder Abend aufessen. Nicht immer muss alles weggeschmissen werden. Nudeln schmecken zum Beispiel am nächsten Tag noch super mit etwas Olivenöl und Knoblauch angebraten oder mit Pesto. Das übrig gebliebene gebratene Hähnchen wird am 2. Tag über den Salat gestreut und langsam welk werdender Ruccola wird kleingehackt und über die Spagetti gestreut.

- Wenn ihr außerhalb essen geht und wisst, dass ihr gerade keinen großen Hunger habt, dann fragt doch nach einer Seniorenportion. Viele Restaurants bieten kleinere Portionen an, die ihr dann auch schafft. (und Geld spart es außerdem). Bei Ikea im Restaurant könnt ihr seit neuesten sogar ne halbe Portion bestellen.
Ikea - Unser Essen - natürlich

Kommentare :

  1. Toller Post &
    es sieht super lecker aus !

    AntwortenLöschen
  2. Wir kaufen nach einem Essensplan ein- und kaufen nur das, was wir wirklich benötigen. Das klappt ganz gut :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich empfehle lieber 2-3x einkaufen zu gehen statt bloß 1x,weil viele Sachen leicht verderblich sind, gerade was Obst und Gemüse angeht und dann leider schon vor dem geplanten Verzehr kaputt gehen. Wenn man öfters einkauft hat man immer nur kleinere Mengen und dafür aber immer frisch, die zeitnah gegessen werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. für 2-3 mal einkaufen haben wirleider keine zeit... aber bei uns wird eigentlich gaaaanzgaanz wenig shclecht oder weggeschmissen.. es sei denn man kommt mal paar tage hintereinander nicht zum kochen oder so....
      aber alles was ende der woche nch übrig ist wird zur Suppe verkocht :D

      Löschen
  4. ich finde es witzig, dass ausgerechnet Rucola in deinem Rezept vorkommt. Rucola ist nämlich sowas, was mich zur Verzweiflung treibt, weil, man es nur in großen Schalen kaufen kann. Keine kleinen Packungen ala eine Handvoll, von lose ganz zu schweigen. Da es aber so geschmacksintensiv ist, braucht man immer nur eine kleine Portion uns als Single gleich noch weniger. Aus dem gleichen Grund möchte man das dann aber nicht eine Woche lang essen, weil es eben sehr dominant raus schmeckt, und die Rest vergammeln mir leider dann doch mal, was mir aber auch gar nicht gefällt. Der Salat hört sich auf jeden Fall sehr gut an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. echt??? bei uns gibt es auf jeden Markt Ruccola in kleinen Portionen zu kaufen (zusammengebunden für 1 Euro oder so)... das ist immer sehr praktisch dann kann man 1-2 mal davon essen und es ist weg.
      die großen Pavckungen im supermakrt (die eh oft aus dem ausland sind) kkaufe ich eigentlich auch kaum!

      Löschen
  5. Hallo,

    mein Tipp gegen die Lebensmittelverschwendung ist, einen Plan für das gesamte Essen der Woche aufzustellen, danach den Einkaufszettel schreiben und dann nur einmal die Woche groß einkaufen zu gehen :) Das befolgen wir seit längerem und sparen zum einen Geld und Zeit und weggeworfen werden bei uns fast gar keine Lebensmittel ;)

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    Wir machen immer eine Liste, was wir wann essen wollen und was uns wieviel wie dafür kaufen müssen. So kaufen wir nicht zu viel und müssen wenig weg werfen.
    LG, Nadine

    AntwortenLöschen
  7. bewusst einkaufen: mit Einkaufszettel, essensplan für eine Woche! was übrig bleibt, einfrieren oder am nächsten tag mit zur Arbeit nehmen.
    lg julia
    j.kopelsky@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo… wir kaufen nur gute Lebensmittel und werfen eigentlich gar nichts weg. Wenn ein Gemüse nicht mehr taufrisch ist, gibt es eine leckere Suppe oder wird angebraten auf Salat… und weil ich im Homeoffice arbeite, bin ich immer froh, wenn etwas zum essen übrig ist, was ich ohne Mühe aufwärmen kann.

    Liebe Grüße!
    Caro

    carolin.glaser at gmail.com

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ina, das ist ein tolles Rezept - das werde ich sicher einmal ausprobieren.
    ich versuche auch immer vorausschauend einzukaufen, das klappt aber nicht imemr so gut... Was ich aber mache, wenn es z.B. Eintopf gibt, dann mache ich einfach mehr, damit ich am nächsten tag noch davon essen kann. Auch kleine Mengen an gemüse (Paprika, Zucchini, Salat) kann man gut mit ins Büro nehmen und das Pausenbrot aufpeppen. Oder ich mache eine "Restepfanne", in die dann alles kleingeschnippelt reinkommt.

    LG Anja

    sternenregen83 (at) web.de

    AntwortenLöschen
  10. Wir machen eigentlich alles was geht selber oder bauen es im garten an, solche Lebensmittel schätzen wir alle mehr und achten somit darauf dass nichts vergeht. Den Rest kaufen wir bei regionalen Bio Bauern. Standard Gericht bei uns ist dann auch meist die "Reste-Küche", da wird immer alles in neuen Kombinationen verbraucht was halt gerade weg muss.
    Liebe Grüße, Chiara
    (Meine Mail Adresse schicke ich dir persönlich)

    AntwortenLöschen
  11. Der Kartoffelsalat sieht ja echt lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen
  12. Kartoffelsalat ist nicht meins aber dieses Projekt von IKEA ist wirklich klasse!

    Nerique

    AntwortenLöschen
  13. Tolles Rezept und ebenfalls gute Tipps.
    Auch mir passiert es manchmal, dass ich Lebensmittel wegwerfen muss. Ärgert mich auch jedes Mal und ich gelobe Besserheit.
    Wenn ich wenig Hunger habe, bestelle ich mir oftmals eine normale Portion und nehme dann den Rest mit, den ich dann auf der Arbeit zu Mittag essen kann ;)
    Und so koche ich oftmals auch mehr, weil ich dann immer abends zusammen mit meinem Freud und am nächsten Tag mittags auf Arbeit essen kann :)
    <3

    AntwortenLöschen
  14. Da ich nur für mich alleine koche, habe ich auch immer mal wieder leider etwas weggeworfen, aber jetzt habe ich einen Vakuumierer und mache mir da öfter Portionen in Tüten, die ich dann einfriere, so bleiben die Sachen länger haltbar und ich kann sie später essen :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich versuche immer alle Lebensmittel aufzubrauchen, was ich so zu Hause habe. Dadurch entstehen meist die verrücktesten Gerichte mit Zutaten, die auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammen passen. Trotzdem schmecken die Gerichte dann überraschend lecker (meistens jedenfalls :) ) und ein neues Rezept ist entstanden!
    Einen wirklichen Plan was ich wann koche, habe ich nur grob, das meiste entsteht nach Lust und Laune :) Deshalb gehe ich auch meistens öfter als einmal in der Woche einkaufen, esse öfter mal in der Kantine oder friere Gemüse und Obst einfach ein..

    (meine E-Mail würde ich dir persönlich schicken)

    AntwortenLöschen
  16. Das sieht unglaublich lecker aus! Ich liebe Kartoffelsalat! Liebe Grüße, Anni

    AntwortenLöschen
  17. Bei uns gibt es einmal die Woche einen Tag, wo wir alle Reste raussuchen und schauen, was wir daraus noch zaubern können. Schaue beim Einkaufen aber auch schon was ich wirklich brauche und wie das MHD ist, sodass zum Beispiel Aufstrich erst aufgemacht wird, wenn nicht schon zu viel offen ist :)

    Liebe Grüße,
    Claudi (claudi.s@outlook.de)

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Ina,
    das ist ein super Kartoffelsalatrezept, das ich bestimmt ausprobiere! Wenn bei uns beim Essen einzelne Portionen übrigbleiben, gefriere ich diese ein und wenn es dann für 3 Personen reicht, wird es wieder aufgetaut - da hat dann zwar jeder etwas anderes auf dem Teller, aber uns stört das nicht! Bei uns wird so gut wie nichts weggeworfen, da wir so einkaufen, dass kaum etwas übrig bleibt!
    Bei dem tollen Gewinnspiel hüpfe ich gerne mit in den Lostopf! Ich bin unter utili64(at)googlemail(punkt)com zu erreichen!
    Liebe Grüße Impy

    AntwortenLöschen
  19. Kartoffelsalat ohne Mayo finde ich super :)
    Und noch besser finde ich, dass Ikea das Thema Klimaschutz und Nahrungsmittelverschwendung aufgreift. Wir werfen eigentlich fast nichts mehr weg, seit wir wirklich wöchentlich planen was wir essen und dementsprechend einkaufen.
    LG Farina

    AntwortenLöschen
  20. Ich versuche immer möglichst große Portionen zu kochen und sie dann einzufrieren - so wird nichts schlecht und ich hab später nochmal was davon :) Wenn der Liebste nicht sofort alles aufisst ;)

    Liebste Grüße,
    Jana
    aenne236(at)aol.com

    AntwortenLöschen
  21. also ich bin hinsichtlich essen total einge- und verplant .
    weil ich am anfang der Woche schon immer alle gerichte für
    die Woche weiß bzw genau weiß was ich brauche und dann auch
    nur nach dem wochenplan einkaufe .. wobei natürlich auch mal
    was nachgekauft wird :) in maßen ..

    alles liebe
    sarah

    AntwortenLöschen
  22. Bei mir hilft es auch, öfters kleine Mengen einzukaufen - anderseits hält das Bio-Fach im Kühlschrank alles erstaunlich lange frisch.
    Viele Grüße
    Maike Karen
    maike01(at) gmx.net

    AntwortenLöschen
  23. Yummy! Der Kartoffelsalat war sowas von leeeecker und schnell weggeputzt! Ein wirklich super, super Rezept und ich war heilfroh das keine Mayo drin vorkommt :) Ich hab auch den Senf weggelassen weil ich den leider nicht mag, war aber trotzdem eine leckere Kombi! ❤

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Ina! Wir machen immer aus Resten irgendwelche leckeren suppen und versuchen immer bewusste einkaufen zu gehen ;) das Buch finde ich super! LG Nico nicoschniko@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  25. Ich hab das Glück, dass bei uns quasi vor der Haustür der Wochenmarkt 3 Mal wöchentlich stattfindendet. Ich kaufe dann eben genau so viel wie ich für 2-3 Tage benötige.
    LG Fränzi

    AntwortenLöschen
  26. Ich habe das Glück das bei uns quasi vor der Haustür 3 Mal wöchentlich der Wochenmarkt stattfindet. Da kaufe ich dann eben genau so viel wie ich für 2-3 Tage benötigte.
    LG Fränzi

    AntwortenLöschen
  27. Guten Abend meine Liebe!
    Ich mag es auch nicht Lebensmittel weg zu schmeißen! Gucke auch oft nach mhd wäre und wenn es Reste gibt gibt's ein leckeres resteessen 😃 habt einen schönen dritten Advent❤ Gvlg Tine he
    Sahnebomber at Yahoo Punkt de

    AntwortenLöschen
  28. Ich liebe alle Arten von Kartoffelsalat, werde den auf jeden Fall mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Ina,

    wir gehen relativ häufig einkaufen; so aller 2 Tage. Da sind die Lebensmittel frisch und wir kaufen nur ein, was wir für 2 - 3 Tage brauchen.
    Früher hatte ich oft auf Vorrat eingekauft und dadurch viel weggeschmissen, weil ich einfach den Überblick verloren hatte. Jetzt gehe ich lieber öfters und weniger einkaufen.
    Gerne hüpfe ich ins Lostöpfchen um so ein tolles Buch zu gewinnen.
    Liebe Grüße, Juli

    AntwortenLöschen
  30. Steht der Gewinner eigentlich schon fest? ;)

    AntwortenLöschen

Comments make me happy – so make me smile ♥.

Fragen stellt ihr am besten per Kontaktformular - da werden sie auf jeden Fall nicht übersehen.

Bitte habt Verständnis und seid mir nicht böse, falls ich mal nicht zum Antworten komme oder etwas länger brauche. Ich versuche auf jeden Kommentar einzugehen, aber manchmal geht das Privatleben vor..

Danke für die lieben Worte & eure Kommentare ♥

PS: Ihr habt einen Postwunsch? Dann werdet ihn HIER los.