{First time reloaded} Banoffee-Pie

Kennt ihr das, es gibt solche Rezepte die hat man Ewiiiiiigkeiten nicht mehr gemacht dabei sind sie doch sooooo lecker. Bei meiner kleinen Einweihungssause letztens habe ich die Gelegenheit genutzt und die Bananen-Karamell-Tarte mal wieder gebacken. Das letzte Mal übrigens 2012 und damals wurde es auch auf meinem damaligen Foodblog ina hearts food gepostet (kennt den denn noch jemand von euch?). Ihr seht also, Zeit das mal zu wiederholen und das wirklich leckere Rezept auch hier auf dem Blog zu plazieren. 
Durch den alten Blog habe ich mich übrigens mal wieder geklickt, als ich diesen Post von der lieben Conny von Seelenschmeichelei  gelesen habe. Tolle Idee mal die "alten" Rezepte zu reloaden.

Für den Teig (28 cm Backform):
150 gr Mehl
1 Ei
2 EL Zucker
120 gr Butter
1-2 EL kaltes Wasser

Für die Karamell-Bananenfüllung:
2 Bananen
100 ml Milch
100 gr. Zucker & 4 EL Wasser

2 weitere Bananen

für die Vanille-Sahne-Creme
3 TL echten Vanillezucker
1 TL Vanillepaste
200 ml Sahne
150 gr Frischkäse light

außerdem:  etwas dunkle Schokolade oder fertige Schokoraspel




Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten und den Teig nochmal für 1 Stunde in Folie geschlagen im Kühlschrank ruhen lassen.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die gefettete Backform geben.
Den Teig bei 180 Grad für 25 Minuten backen lassen. Teig anschließend abkühlen lassen.

Für das Karamell vermischt ihr die Bananen und die Milch miteinander.
Nebenbei lasst ihr den Zucker und das Wasser in einer kleinen Pfanne langsam auf mittlerer Flamme karamelisieren. Wenn das Karamell honigfarben wird gebt ihr die Bananenmilch dazu.
Erst wird die Masse kurz fest, aber einfach bei gleicher Temperatur und mit ständigem Rühren sollte alles schön cremig werden.
Die Masse wird dann auf dem gebackenen Kuchenteig verteilt. Die anderen beiden Bananen werden in Scheiben geschnitten und auf der Karamelmasse verteilt.
Das ganze sollte jetzt nochmal schön abkühlen lassen.

Jetzt wird die Sahne steifgeschlagen und dann mit Vanillepaste, Vanillezucker und Frischkäse vermischt. Die Creme kommt dann über den Kuchen und wird zum Schluss noch mit Schokoraspeln bestreut.
Bananen Karamell Creme Torte Mürbeteig
Diese könnt ihr ganz easy selbst machen - mit einer Tafel Schokolade und einem Sparschäler.

Sooooo und nun bin ich natürlich gespannt, ob ihr auch solche alten Rezepte habt, die ihr unbedingt mal wieder backen/kochen wollt?

Kommentare :

  1. Hmmm. Die war wirklich so köstlich!! :D
    Vielleicht sollte ich alte Rezepte auch mal wieder auskramen und nachmachen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Haha, deinen alten Blog kannte ich nicht. Der wird jetzt erstmal durchstöbert, gibt schließlich nichts spannenderes als zu lesen, was die Foodblogger 2012 so bewegt hat. Und mal sehen, was für Rezepte sich da noch so finden. :D
    Liebe Grüße,
    Frieda
    P.S. Batida da Coko mit Espresso auf Eis und Sahnehaube oben drauf schmeckt übrigens ausgesprochen lecker. Hab die Flasche mit meiner Schwester und meiner Mutter letztes Wochenende geöffnet und äh...geleert. Vielen Dank nochmal für das Gewinnspiel. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich unheimlich gut aus! Da kriegt man gleich Lust auf ein Stück.

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich einfach soooo, soooooooo köstlich an. *-* Ich habe keine Vanillepaste hier aber vielleicht geht es ja auch ohne dem. :) Ich muss das ausprobieren! <3

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  5. Oh wow die sieht sowas von lecker aus. Kuchen mit Banane liebe ich sowieso, da das zu meinem Lieblingsobst zählt, deshalb habe ich schon oft Schoko Bananenkuchen gemacht. Das ist aber mal was ganz anders, muss ich auch mal ausprobieren. Ich habe ja auch Kuchen, die ich immer mal wieder mache bzw. die so gut waren, dass ich sie noch mal machen muss. Aber meistens probiere ich dann auch mehr Neues aus, als die Klassiker noch mal zu machen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön <3. Im letzten Monat habe ich echt mal ein paar Filme mehr geschafft, das ist sonst nicht der Fall. Bei Riverdale kann ich das aber verstehen, weil die zweite Staffel sich ja doch im Ton geändert hat und ernsterer geworden ist. Ich fühle mich zwar noch gut unterhalten, aber gibt auch ein paar Handlungsstränge die ich nicht gut finde.

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht superlecker aus! :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf „veröffentlichen“.

Comments make me happy – so make me smile ♥.
Danke für die lieben Worte & eure Kommentare