Flammkuchen mit vergessenen Kräutern, Ziegenfrischkäse & roter Beete

*Werbung
Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse und roter Beete
Heute darf ich euch von einer spannenden Kooperation erzählen, die ich diesen Monat umsetzten durfte. Ich durfte mich als Urban Farmer versuchen, denn zusammen mit KptnCook und der Messerfirma Wüsthof habe ich folgende Aufgabe bekommen: vergessene Küchenkräuter anbauen, zubereiten & genießen. Wir bringen etwas Abwechslung in die Küche, denn Wermut, Ysop und Co. lassen sich ganz einfach kultivieren und frisch als Küchenkräuter in Gerichten und Drinks verwenden.

Einen großen Garten habe ich nicht, aber um Kräuter anzubauen reichen ein paar Töpfe und etwas gute Erde. Die Kräuter kamen dann in einem Überraschungspaket. Und im ersten Moment war ich etwas überfordert, denn von Ysop, Mauerpfeffer und Weinraute hatte bisher noch nicht mal etwas gehört. Sauerampfer kannte ich schon, habe ihn aber lange nicht mehr gegessen.
Aber dank ein bisschen Recherche und Ideen von KptnCook hatte ich direkt eine Idee, was ich mit den Kräutern anstelle: selbstgemachte Flammkuchen mit Kräutern, Ziegenfrischkäse und Rote Beete.
Was beim Kochen und vorallem beim  Kräuterhacken nie fehlen darf sind scharfe Messer. Diese wurden mir von Wüsthof zur Verfügung gestellt. Mit der Urban Farmer Kollektion haben sie sich selbst übertroffen und ich liebe meine neuen Küchenbegleiter. Das Erntemesser eignet sich, wie der Name schon sagt, perfekt für die Ernte von Kräutern oder auch von Gemüse aus dem Garten.  Das Kochmesser und das Gemüsemesser sind Allrounder und vielseitig für Obst und Gemüse einsetzbar.  Die Machete ist toll für großes Gemüse und auch für Kohlköpfe. Die Klingen wurden mit dem Präzisionslaser ausgeschnitten und die hochwertigen Griffe bestehen aus geräucherter Buche. Die Messer wurden außerdem komplett in Deutschland gefertigt, und zwar in Solingen.
Mein Messerset wurde mit dem praktischen Tool Basket geliefert. Diesen kann man nicht nur als "Messeraufbewahrung" nutzen, sondern auch direkt zum Einpflanzen oder Ernten der Kräuter verwenden. Auch eine tolle Geschenkidee für Hobbyköche und -gärtner.
Soooo nun aber zum Rezept. Flammkuchen ist ein tolles Sommeressen und lässt sich saisonal und nach Lust und Gusto belegen. Ich habe meinen Flammkuchenteig diesmal auch einfach mal selbst gemacht, das ist wirklich nicht schwierig.

Für den Teig nehmt ihr (für 4 kleine oder 2 größere):
250 gr Mehl
150 ml warmes Wasser
1 TL Salz
3 El Öl

Für den Belag:
150 gr sauere Sahne
3 EL Ziegenfrischkäse
Salz, Pfeffer, etwas kleingehackte Weinraute (ca 1 EL)
100 gr geriebener Käse
ein paar geputzte Pilze
1 rote Beete in dünne Scheiben geschnitten
gezupfter Ysop (ca 2-3 EL)
Eine Hand voll Sauerampfer
Pinienkerne


Zutaten für den Teig miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen dann in 4 Stücke teilen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen.
Ziegenfrischkäse, Schmand, Salz, Pfeffer und die kleingehackte Weinraute miteinander vermischen und die Masse auf die Flammkuchenteige streichen.
Den geriebenen Käse darauf verteilen und die Flammkuchen mit  Roter Beete, Pilzen und der gezupften Ysop belegen.
Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Flammkuchen für ca 25 Minuten backen lassen. 
Vor dem servieren noch mit Sauerampfer und Pinienkernen toppen.
Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse und roter Beete
Hier noch eine kleine Kräuterkunde zu den benutzten Kräutern:
Ysop: Ysop ist ein aromatisches Heil- und Gewürzkraut, das gegen Husten sowie zum Würzen eingesetzt wird. Ysop bevorzugt einen sonnigen Standort, gern auch zusammen mit anderen Kräutern im Kräuterbeet und ist eine Bienenweide. Frisch können die leicht bitteren Blätter zum Würzen von Salaten, Suppen und Fleisch-, Fisch- und Kartoffelgerichten verwendet werden. sie schmecken bitter-herb und erinnern an Kampfer und Salbei. Koche die Blätter nicht mit, sondern gib sie erst kurz vor dem Anrichten hinzu, und geh damit sparsam um – Ysop ist sehr intensiv.

Sauerampfer benötigt recht viel Wasser, vor allem an einem eher trockenen und schattigen Standort. Dort solltest du ihn täglich gießen. Die Blätter können für Salate, Quarkspeisen oder auch Suppe genutzt werden.

Weinraute: eine beliebte mediterrane Heil- und Gewürzpflanze, die sonnige und warme Standorte bevorzugt. Wegen der phototoxischen Wirkung ist eine Ernte mit Handschuhen zu empfehlen. Anschließend kann man die Pflanzenteile bei geöffneter Tür im Backofen oder an der Luft trocknen, in Öl einlegen oder in Wasser als Eiswürfel einfrieren. Weinrautenöl sollte nach einigen Tagen gefiltert werden, damit es nicht bitter wird. Als Würzpflanze kann das Kraut in der Küche verwendet werden, doch je länger man es kocht, desto intensiver wird sein Geschmack – darum sollte man es besser nur sparsam verwenden und erst zum Ende des Garvorganges im Topf kurz mitziehen lassen.Die Würze wird zu verschiedenen Fleischgerichten, zu Eiern, Fisch, Salat, Soßen und Kräuterbutter empfohlen. Achtung: Lieber etwas weniger als zu viel, sonst wirkt das Kraut giftig.

Tripmadam: Die einfache Tripmadam mag es lieber trockener und sonnig und muss nur bei anhaltenden Trockenperioden gewässert werden. Lass den Boden aber zwischen den einzelnen Wassergaben gut abtrocknen. Das Kraut schmeckt erfrischend säuerlich und leicht scharf. Tripmadam passt gut an Salate, Wildkräutersuppen, Kräuterdressings & -dips und an Gemüse und Soßen. Achtung: Beim Trocknen verliert die Tripmadam ihr ganzes Aroma. Besser verwendet man die Blättchen frisch oder tiefgefroren als Würze.

Kommentare :

  1. So toll Ina 😍 Sauerampfer erinnert mich total an meine Kindheit. Wir hsben ihn immer auf der Wiese gesammelt. Die anderen Kräuter kannte ich auch alle nicht.LG, Angelina

    AntwortenLöschen
  2. Sauerampfer kenne ich, den Rest aber nicht. Aber Flammkuchen sehen super gut aus und scharfe Messer sind Gold wert in der Küche.
    Lg, kiki

    AntwortenLöschen
  3. Mein Papa sagt immer: Es geht doch nichts über gescheite Messer in der Küche! Dein Flammkuchen klingt mega spannend und ich kann mich da nur Angelina anschließen: Sauerampfer wecken Kindheitserinnerungen :-)

    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf „veröffentlichen“.

Comments make me happy – so make me smile ♥.
Danke für die lieben Worte & eure Kommentare