Kichererbsenbulgur mit Ofen-Blumenkohl



Ihr Lieben, eigentlich sollte es heute den Lets cook together Ankündigungspost geben, aber der muss leider noch ein paar Tage warten, denn auch da gibt es eine kleine Neuerung und ich kam nicht dazu diese schon niederzuschreiben.
Ein paar von euch haben es sicher gemerkt, es wurde  hier und auf Instagram die letzten Tage etwas ruhiger. Das hat einen ganz tollen Grund: Ich bin umgezogen! Natürlich ist noch lange nicht alles fertig. Hier herrscht großes Kistenchaos, alles wird von links nach rechts geräumt und einiges an Möbeln fehlt auch noch: ABER ich fühle mich jetzt schon total wohl! Dieser Zauber von etwas neuem liegt in der Luft (oder ist es der Geruch von frischaufgebauten Schränken). Ich bin hochmotiviert, das neue Nest hübsch zu machen und freue mich über jeden Karton, den ich auspacken kann.

Ich habe euch aber heute ein köstliches und gesundes Rezept mitgebracht. Das ist genau das richtige für einen intensiven Arbeitstag oder wenn man Abends bei dem kalten Wetter einfach eine große Portion Soulfood braucht!
Kichererbsen-Bulgur mit Ofen-Blumenkohl – und ich muss gestehen, dass gab es vor dem Umzug ganz schön oft bei mir.
Man kann auch super größere Portionen kochen und die nächsten Tage nochmal davon essen.
Ihr braucht:
1 Tasse Bulgur
2-2 EL Tomatenmark
1 ½  Tasse Wasser
eine kleine Dose Kichererbsen
1 Zwiebel, fein gehackt
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
Salz, Pfeffer, Olivenöl, etwas Zitronensaft, frische Minze und/oder Koriander

1 Blumenkohl
2-3 EL Öl
Currypulver, Salz, Pfeffer

1 kleinen Becher Jogurt, Saure Sahne oder Schmand
Saft ½ Zitrone
(Wer hat: 1 TL Tahini oder Olivenöl)
Salz, Pfeffer, frische Minze (klein gehackt)

Zeitlich gesehen fangt ihr am besten mit dem Blumenkohl an.
Diesen wascht ihr, teilt ihn in kleine Röschen und beträufelt diese mit Öl. Nun wird alles gewürzt mit Salz, Pfeffer und Currypulver und nochmal gut mit den Händen vermengt, so dass überall etwas Öl und Gewürze hinkommen.
Alles kommt nun auf ein Backblech (am besten mit Backpapier) und wird für ca 30 – 40 Minuten gebacken (je nach Größe der Blumenkohlstücke).

Dann geht’s weiter mit dem Bulgur:
Zuerst bratet ihr die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl an.
Dann gebt ihr den Bulgur dazu sowie die abgetropften Kichererbsen.
Das ganze wird abgelöscht mit 1 Tasse Wasser (in dem ihr das Tomatenmark auflöst)
Nun lasst ihr das ganze bei schwacher Hitze etwas auf dem Herd, bis der Bulgur das Wasser aufgesaugt hat.
Alles gut mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und den frischen Koriander, die Minze und die Frühlingszwiebeln untermischen.
Vor dem servieren noch mit Olivenöl beträufeln. 
Den Dipp rührt ihr schnell aus Jogurt (Saure Sahne oder Schmand gehen auch), Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Tahini und Minze zusammen und serviert alles zusammen. 
Superlecker sag ich euch! Probiert das unbedingt mal aus!
Was ist euer liebstes Soulfood?

Kommentare :

  1. Ohja. Diese Kombi essen wir auch oft und sehr gerne :)
    Gerne auch noch mit ein paar Kidneybohnen dazu.
    Liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Klingt super lecker :) Benutzt du groben oder feinen Bulgur?

    AntwortenLöschen
  3. Klingt super lecker :) Benutzt du groben oder feinen Bulgur?

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht ja richtig lecker aus! *-*
    Blumenkohl hatte ich schon lange nicht mehr!

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht klasse aus und schmeckt bestimmt total lecker!
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Einrichten, das ist doch ein toller Start ins neue Jahr: neues Jahr, neue Wohnung, neues Wohlgefühl!

    Ganz liebe Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich super lecker an. UND! Die Bilder bestätigen meinen Verdacht. ;-)
    Tolle Kombi, ich liebe Blumenkohl.

    Danke für das Rezept!

    Liebste Grüsse Claretti

    AntwortenLöschen
  7. Mhhh Ina, wie ober lecker! Blumenkohl ist eh total unterbewertet finde ich, der wird oft schnell vom Brokkoli verdrängt - aber man kann ihn so super fein zubereiten, wie bei dir im Rezept zum Beispiel. Sieht mega aus und wird gespeichert!

    Liebst,
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Hey Ina :)
    Das freut mich, dass du umgezogen bist und dich schon wohl fühlst!
    Im Juni bin ich selbst auch umgezogen und habe mich auch sehr schnell eingefunden. Ich hoffe, bei dir ists jetzt trotzdem nicht so stressig mit einrichten, aufstellen, einräumen etc...
    Werden wir einen kleinen Einblick in die Wohnung sehen? :)

    Das Rezept klingt total lecker und ich möchte auch unbedingt mal Blumenkohl im Backofen machen!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ina,
    ich bin schon ganz gespannt auf die nächste Runde von Let´s cook together! Gerade sitze ich an meinem Blogplan, da möchte ich natürlich unbedingt die Themen wissen!
    VG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Das klingt ja klasse! Bulgur liebe ich und Kichererbsen sowieso! ♥ Mit Blumenkohl habe ich länger nicht mehr gekocht, das hole ich nach. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  11. Klingt sehr lecker, aber korrekte Mengenangaben wären toll. 2-2 EL Tomatenmark? Meinst du vielleicht 2-3 EL? Dann schreibst du bei den Zutaten 1 ½ Tasse Wasser, aber bei der Anleitung steht plötzlich 1 Tasse.

    AntwortenLöschen
  12. Kirchererbsen mag ich leider nicht so, aber ich probiers sicherlich ohne :-)

    Lieber Gruss, Alaska
    http://meinnameistalaska.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf „veröffentlichen“.

Comments make me happy – so make me smile ♥.
Danke für die lieben Worte & eure Kommentare