3 Dinge für etwas mehr Nachhaltigkeit im Badezimmer

*Werbung & Verlosung
Heute soll es um ein bisschen Nachhaltigkeit im Badezimmer gehen. Denn sind wir mal ehrlich, gerade im Badezimmer läufen sich massenhaft umweltunfreundliche Produkte an. Das startet von den vielen Shampooflaschen, Plastikwattestäbchen und reicht bis zu den schädlichen Zusatzstoffen, die oft in den produkten zu finden sind. 

Ja, das Thema Nachhaltigkeit geht uns alle was an, denn wir haben nur eine Erde. Und ich persönlich finde es schon toll mit kleinen Schritten zu starten, denn jeder Schritt zur Nachhaltigkeit ist ein Schritt in die richtige Richtung.. Man muss nicht gleich alles perfekt machen, aber Schritt für Schritt kann man auf einige Produkte verzichten (oder sie ersetzten) und die Welt so ein bisschen besser machen.  3 tolle Shops dafür würde ich euch heute gerne zeigen:

Starten wir mit Pandoo - einem Shop, der tolle plastikfreie Ersatzprodukte anbietet. Das Motto des Shops passt hier ganz wunderbar, denn es lautet: 
- Denn für #Alltagshelden kommt es auch auf's Detail an! -
Wusstet ihr, dass es Wattestäbchen aus Bambus gibt? Ich habe sie getestet und finde sie genial. Denn sind wir ehrlich, mit jedem Wattestäbchen haben wir wieder unnötiges Plastik. 
Bambus ist ansich auch eine tolle Alternative, denn es ist ein schnell nachwachsend und 100% ökoligisch abbaubar. 

Die Wattestäbchen aus Bambus* sind superstabil und die Packung ist mit 200 Stück auch groß genug für eine längere Zeit (Es gibt auch eine eigene Sorte für Babys/Kinder). Und sie sind ein teil der tollen Keep the plastic free Kamapgne. 
Mit in meinem Testpaket waren übrigens auch eine Bambusszahnbürste (die perfekt für Reisen ist) und eine Packung organische Bambus-Waschlappen. Diese benutze ich gerade als Abschminktücher und finde sie genial. Nach paar Mal benutzen einfach in die Waschmaschine werfen und schon kann man sie wieder benutzen. 
Ich darf übrigens zusammen mit  Pandoo ein Päckchen mit Wattestäbchen aus Bambus an eine von euch verlosen. Lasst mir dazu doch einfach einen Kommentar unter diesem Post da, mit einem Nachhaltigkeitstipp, wie ihr auf die Umwelt aufpasst. 
Das Gewinnspiel geht bis zum 5.12.18 | Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.


Einen weiteren Shop, den ich euch gerne vorstellen möchte (ohne Kooperation) ist SauberKunst. Es ist jetzt kein so fancy hipper Shop, aber die Produkte sind gold wert und wurden von mir in den letzten Monaten getetstet.
Es gibt hier nämlich tolle Seifen und leckeren Duftrichtungen und vorallem toll sind die festen Shampoo. Sie schäumen toll, enthalten keine Silikone oder synthetischen Konservierungsstoffe und sind auch perfekt für unterwegs (da klein und handlich - und eben nicht flüssig). Und das beste Sie brauchen keine (Plastik-)Flasche oder Plastikverpackung.  
Das tolle an SauberKunst ist, ihr könnt euch alle Shampoos und Seifen auch erstmal als kleinen Tester bestellen. Die Shampooproben liegen übrigens so bei 2.00 - 2,50 und reichen gefühlt ewig. So kann man einfach mal schauen, ob die Haare mit dem Shampoo klar kommen, bevor man sich die große Größe anschafft.

Das letzte Produkt (und zwar die schöne Makeup Tasche) möchte ich euch einfach zeigen, da ich das Projekt dahinter sehr unterstützenswert finde.

the kids we lost will das Thema psychische Erkrankungen in die Öffentlichkeit stellen,damit es kein Tabuthema bleibt. Alle 40Sekunden bringt sich ein Mensch um, viele davon hätten vielleicht gerettet werden können, hätten sie die Hilfe bekommen, die sie gerbaucht hätten. "Wenn die Seele im Rollstuhl sitzt, sieht das niemand" und genau deswegen sollte man miteinander reden und zuhören. Der Erlös von den verkauften Produkten bei the kids we lost geht an u25 Deutschland (eine Mailberatung von Jugendlichen für Jugendliche mit Suizidgedanken).  Daher unterstützt ihr mit dem Kauf einer solchen hübschen Make up Tasche (aus 100% Fairtrade Organic Baumwolle) eine richtig gute Sache.

Kommentare :

  1. guten Morgen, Ina, die Bambuszahnbürste kannte ich schon, aber den Shop noch nicht und auch Sauberkunst noch nicht. Wir sind alle gefragt und gefordert mit Plastik vermeiden, man muss einfach immer Tüten mitnehmen,
    Mehrwegflaschen nehmen, usw.. Ich habe übrigens ein Mädchen in der Verwandtschaft, sie wird 13 nächsten Samstag, und sie hat einen Superwunschzettel gemalt : Sachen für ihre Tiere, ein Buch über Nachhaltigkeit, Dinge, die Plastik vermeiden usw...bin richtig stolz. Wünsche dir noch eine gute Woche, herzliche Grüsse, Johanna

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Produktvorstellungen! Ich versuche auchauf die Umwelt Acht zu geben indem ich Müll trenne (Plastik, Rest- und Bioabfälle), verwende keine Strohhalme mehr und nehme Einkaufskorb und -taschen. Ich versuche, plastikarm einzukaufen (z.B. loses Obst und Gemüse)Ich spare Wasser, lasse dieses nie laufen und dusche nur. Ich esse kein Fleisch und keine Milchprodukte. Wenn jeder kleine Schritte machen würde, würde das schon megaviel bringen :-) VlG, Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ich würde gerne die Stübchen testen - Nachhaltigkeit ich nehme zum Einkauf immer einen Beutel mit statt Plastiksackerl und Kaffee gibt’s nur aus dem thermobecher oder in Porzellan Tassen :) außerdem habe ich grad aufbrauchen statt neu kaufen
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Jeder Schritt zählt! Wir kaufen Milch mittlerweile in Glas Pfandflaschen, das macht bei uns einiges aus an weniger Müll. Im Bad könnte sicher aber noch bissel was ändern, der Knaller wären natürlich widerverwendbare Wattestäbchen �� Ansonsten das übliche: einkaufen mit Beutel, Fahrrad fahren (Freiburg, Hallo aus der Umgebung :)), einkaufen auf dem Markt und vor allem: nur das kaufen was man wirklich braucht! Liebe Grüße ��

    AntwortenLöschen
  5. Wie toll :) Ich würde mich total freuen. Ich trinke nur noch Leitungswasser, habe immer einen Jutebeutel dabei und kaufe so gut es geht saisonal.
    aenne236(at)aol.com

    AntwortenLöschen
  6. Hi meine Liebe +
    Ich habe mir letzte Woche Seife für die Haare bestellt. Da habe ich wieder Plastik gespart. Eine Bambus Zahnbürste ist bestimmt toll! Aber so ganz könnte ich nicht auf meine elektronische Zahnbürste verzichten.
    Wasser trinke ich meist nur aus der Leitung und Plastiktüten habe ich schon ewig nicht mehr in den Händen gehalten. Ganz ohne Müll zu leben,das würde ich aber nicht hinbekommen!
    Gvlg Tine
    Sahnebomber at yahoo punkt de

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt alles echt gut. Wir sprudeln unser Wasser selbst, haben immer einen Einkaufsbeutel dabei und nutzen keine Plastiktütchen für Obst und Gemüse. Ja, zur Not nehme ich auch Champignons alle lose mit, wenn ich die kleinen Netze vergessen habe, das ist mir wurscht. Eier kaufe ich auf dem Markt vom Bauern um die Ecke und ich bin auch gern mal im Hofladen. Noch viel Potenzial, ich weiß, aber auch kleine Schritte führen zum Ziel und tragen zum großen Ganzen bei.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!
    Ich gebe mir auch Mühe. Wenig Plastik beim einkaufen,körbchen mitnehmen....
    Wir sollten alle ein Auge auf unsere Umwelt haben!!!! Liebe Grüße siggi

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ina,
    vielen Dank für die Produktvorstellung. Ich bin nämlich auch immer auf der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten im Bereich Nachhaltigkeit.

    Ich achte darauf, Gemüse unverpackt zu kaufen und habe immer meine Beutel dabei. Außerdem bin ich in diesem Jahr auf Leitungswasser zum Trinken umgestiegen. Da spart man sich als Nebeneffekt auch das nervige Kistenschleppen.

    Viele Grüße,

    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe die Produkte der Seifenmanufaktur, die sind so toll, ergiebig und duften hervorragend und sind eben zudem noch nachhaltig und stammen aus einer kleinen Manufaktur. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe immer einen Kaffeebecher dabei, um die Pappbecher zu vermeiden. Auch eine faltbare Tragetasche hat einen festen Platz in meiner Handtasche. So kommt man gar nicht in Versuchung, eine Plastiktüte beim spontanen (Klamotten- oder Lebensmittel-)Einkauf zu nehmen.
    Neuerdings habe ich auch das Duschgel aus dem Bad verbannt - Mikroplastik. Stattdessen gibt’s jetzt Schafsmilchseife vom Markt - ohne Verpackung und Plastik. Und die Haut wird auch schöner 😄

    AntwortenLöschen
  12. Wow, ich find's super, dass du darauf aufmerksam machst. Das sind super wichtige Themen. Ich versuche möglichst nachhaltig zu leben (habe mich in die Solawi in der Nähe eingekauft, nutze keine Plastiktüten, fahre nur Fahrrad, esse kein Fleisch, usw.). Aber es gibt immer noch mehr zu tun und Dinge, die man besser machen kann :)

    Gerade dein Thema zu psychischen Erkrankungen find' ich klasse. Für u25 habe ich während meines Studiums mal eine Forschung gemacht. Jetzt arbeite ich in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Ich beschäftige mich also ganz viel mit Suizid und seelischen Erkrankungen. Leider fällt auch hier immer wieder auf, dass diese Themen häufig "totgeschwiegen" werden und stigmatisierend sind. Hast du die Sendung mit der Maus vor ein paar Wochen geschaut? Da wurde "die unsichtbare Krankheit" ganz toll beschrieben :)

    Dir einen schönen Adventsonntag!

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf „veröffentlichen“.

Comments make me happy – so make me smile ♥.
Danke für die lieben Worte & eure Kommentare