warme Löffelzeit-Eintöpfe im Kurkuma-Brötchen


Werbung | Kooperation mit Eden
Suppe im Kurkuma-Brötchen | whatinaloves.com
Ihr Lieben, es ist soweit: Der Winter ist da.  Auch wenn wir die letzten Wochen  nochmal  milde 15 Grad draußen hatten, musste ich bereits gestern morgen den Eiskratzer zur Hand nehmen, um die Scheibe frei zu kratzen.

Mit dem Winter startet auch die gemütliche Zeit, in der bei mir auch gerne mal wieder richtig schön warm gekocht wird. 
Soulfood-Rezepze, die satt machen und gleichzeitig der Seele gut tun. Eintöpfe gehören da für mich auf jeden Fall dazu. 
Wenn es dann doch mal schnell gehen soll, gibt es von Eden wundervolle, wohlig-warme Gerichte die euch im Glasumdrehen glücklich machen! 
Sie bestehen aus gesunden Bio-Zutaten, sind vegetarisch und garantiert ohne Schnick-Schnack oder zugesetzten Zucker. Ich habe immer ein - zwei Gläser davon im Vorratsschrank, wenn bei mir mal eine schnelle, aber lecker Küche angesagt ist. Ein Glas reicht für zwei Personen, also entweder für einen sehr großen Hunger, zwei Mittagspausen oder ihr teilt einfach mit einem eurer Lieblingsmenschen. 

Wenn ihr den Eintopf aber mal ganz besonders servieren wollt, habe ich hier eine süße Idee für euch. Ich habe ihn in Brötchen aufgetischt - und die sind sogar selbstgebacken. 
Ich habe mich hier für leckere und einfache Kurkumabrötchen entschieden, die wirklich easy zu machen sind (sie brauchen aufgrund der Geh-Zeiten zwischendurch nur etwas Geduld).

Für 8 Brötchen nehmt ihr: 
800 gr Weizenmehl (Typ 550) - geht auch super mit Dinkelmehl 
500 ml lauwarmes Wasser 
15 gr Salz 
10 gr Kurkuma 
2 Päckchen Trockenhefe (oder 40 gr frische) 

Das Mehl siebt ihr in eine Schüssel. Die Hefe wird in etwas lauwarmem Wasser aufgelöst und zum Teig gegeben. 
Kurkuma und Salz werden dazu gemischt und nun wird alles so lange durchgeknetet, bis sich der Teig von den Schüsselrändern löst. 
Ich habe dafür die Küchenmaschine genommen und ca. 4 Minuten kneten lassen. 
Nun lasst ihr den Teig etwa 2 Stunden lang ruhen (an einem warmen Ort, mit Tuch abgedeckt), bis er sich etwa verdoppelt hat. 
Ihr könnt ihn auch einfach über Nacht ruhen lassen – so habe ich es gemacht – und am nächsten Tag weiterverarbeiten. 
Nun nehmt ihr ein mit Backpapier ausgelegtes Blech, formt mittelgroße Brötchen und gebt diese aufs Blech. Hier lasst ihr sie nochmal mit einem Tuch bedeckt 1-2 Stunden gehen.
Mit einem Messer hab ich oben die Brötchen etwas eingeritzt, sie danach mit Wasser bepinselt und mit etwas Mehl bestäubt.
knusprige Kurkuma-Brötchen | whatinaloves.com
Nun heizt ihr den Ofen auf 200 Grad vor und stellt unter das Blech eine Schüssel mit Wasser (das verhindert, dass die Brötchen zu trocken werden).
Die Brötchen werden dann für 20-30 Minuten gebacken, bis sie eine goldgelbe Kruste bekommen.
Nun etwas abkühlen lassen und oben aufschneiden.
Ich habe das Brötcheninnere entfernt (damit genug Platz für den Eintopf da ist).
Jetzt nehmt ihr ein Glas Löffel Zeit, erwärmt den Eintopf in der Mikrowelle oder im Töpfchen und verteilt den Inhalt auf 3 ausgehöhlte Brötchen.
Zum Schluss wird alles noch mit etwas Koriander und Zitrone serviert und dann darf auch schon losgelöffelt werden.
Eintöpfe im Kurkuma-Brötchen | whatinaloves.com
Wer noch mehr Rezeptideen mit der Eden Löffel Zeit sucht, der findet diese in der Eden Rezeptwelt. In diesem Sinne: 3, 2, 1 – Löffel Zeit!

Kommentare :

  1. Eine willkommene Abwechslung zur Weihnachtsbäckerei und genau das richtige für die kalten Wintertage! Die Brötchen hören sich richtig toll an liebe Ina!

    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Die Brötchen und der Eintopf sehen einzeln ja schon toll aus, aber die Kombination von Eintopf in Brötchen ist einfach der Hammer. Ganz ganz toller Beitrag.
    Liebe Grüße
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein tolles Rezept Ina! Und sieht so gut aus serviert im Brot!

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf „veröffentlichen“.

Comments make me happy – so make me smile ♥.
Danke für die lieben Worte & eure Kommentare