schneller (gesunder) Kaiserschmarrn

gesunder Kaiserschmarrn | whatinaloves.com
Habt ihr auch Lust auf eine leckere Keksalternativen? Ich liebe Kekse zwar sehr, aber nach über 3 Wochen Keksefuttern reicht es mir schon langsam wieder.
Da ich aber auf gebackenes Süßes nicht verzichten will, gibts heute mal eine Alternative! Dafür darf der Backofen auch aus bleiben. Es gibt Kaiserschmarrn! Und zwar gesunden Kaiserschmarrn. Naschen ohne schlechtes Gewissen also!
gesunder Kaiserschmarrn | whatinaloves.com

 Für den Teig nehmt ihr
1 Ei
160 gr Dinkelmehl
200 ml Mandelmilch (oder Milchalternative)
1 Prise Salz
1/2 Tl Backpulver
2 EL Ahornsirup / Kokoszucker / Zucker etc.
1 El Margarine oder Kokosöl

Mandelmilch mit Salz, und Ahornsirup/Zucker vermischen. Nun Mehl und Backpulver sowie das Ei der Reihe nach dazugeben.
Margarine/Öl in einer kleinen Pfanne zum schmelzen geben und dann zum Teig geben. Alles nochmal durchmixen.
Nun erhitzt ihr die Pfanne von gerade und gebt den Teig rein. Alles auf der einen Seite bei mittlerer Hitze für ca 5 Minuten backen lassen. Dann wenden und gerne hier schon in kleinere Stücke zerteilen (ist ja ein Kaiserschmarrn und nicht ein Pfannenkuchen).
Wenn diese Seite nun auc genug Farbe abbekommen hat, serviert ihr den Schmarrn mit Puderzucker, Vanillesoße/Apfelmus/Marmelade etc.
gesunder Kaiserschmarrn | whatinaloves.com
Kleines Aha: Woher kommt eigentlich der Name Kaiserschmarrn? Laut Wikipedia wurde die Süßspeise erstmals 1854 der österreichischen Kaiserin Elisabeth serviert. Beim Anrichten ist sie wohl versehentlich zerrissen, was zum besonderen Merkmal wurde. Später wurde die Süßspeise Kaiser Franz Joseph I. „umgewidmet“ und Kaiserschmarrn genannt.
Hättet ihr es gewusst?

Kommentare :

  1. Klingt gut. Ich würde noch Rosinen in den Teig werfen ����

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja rosinen oder cranberries passen auch perfekt

      Löschen
  2. Klingt sehr lecker! Mein letzter Kaiserschmarrn ist mir leider nicht so gut gelungen. Vielleicht probiere ich es einfach noch einmal mit diesem Rezept. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  3. Ist das richtig: 1 EL Zimt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich LIEBE zimt. Aber vielleicht probierst du den teig mal mit einem halben EL und entscheidest ob es für dich schon reicht ;)

      Löschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf „veröffentlichen“.

Comments make me happy – so make me smile ♥.
Danke für die lieben Worte & eure Kommentare