Der Sommerallrounder: Tortellini-Salat

0 Kommentare
Tortellini-Salat

Perfekt für den Sommer bekommt ihr hier noch eine kleine Essensinspiration nach dem Motto: Schnell gemacht und doch sehr lecker.
Egal ob zum Picknicken, zur Grillfeier oder einfach so als Mealprep, dieser Tortellini-Salat ist ein Alleskönner.

Ihr braucht (für 2-3 Portionen):
1 Packung vegane Tortellini
150 gr Kirschtomaten
1/2 Glas eingelegte getrocknete Tomaten
Italienische Gewürze
Frischer Ruccola
Schwarze Oliven
frischer Basilikum
2-3 TL Olivenöl (oder Pesto), Salz, Pfeffer

Tortellini nach Packungsanleitung gar kochen und abtropfen lassen.
In eine Schüssel geben.
Kirschtomaten halbieren oder vierteln.
Eingelegte Tomaten kleinschneiden und mit den Tomaten in in die Schüssel geben.
Oliven in Scheiben schneiden und Ruccola grob kleinhacken. Ebenfalls in die Schüssel geben.
Alles miteinander vermischen und mit Gewürzen, Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.
Tortellini-Salat
Was ist euer Sommersalat, wenns mal schnell gehen muss?

Solltet Ihr das Rezept ausprobiert haben, freue ich mich total über euer Fazit oder Fotos auf Instagram (gerne auch mit @whatinaloves taggen, damit ich es auch mitbekomme)

Mohn-Pflaumen-Schnecken

0 Kommentare

Mohn-Pflaumen-Schnecken
Yesss endlich wieder Pflaumenzeit. Jetzt wenn sie noch ganz frisch geerntet und knackig sind, esse ich sie ja am liebsten pur. Aber wenn sie dann ein bisschen weicher werden, dürfen sie herzlich gerne in den Kuchen hüpfen.
Heute habe ich ihnen einen Platz in weichen Kardamon-Hefeschnecken reserviert, zusammen mit einer Mohn-Puddingfüllung passen sie super in den Spätsommer/Herbst.

Das Rezept verrate ich euch natürlich auch direkt:
200 ml warme Pflanzenmilch
20 gr Frische Hefe
500 gr Mehl
80 gr weiche vegane Butter
2 Eier
50 gr Zucker
eine Messerspitze Kardamom

Füt die Füllung:
500 gr Pflaumen
200 gr Pudding (selbstgekocht oder gekauft)
1 Packung Mohnfix

Für den Guss:
100 gr Puderzucker
1 EL Milch
Mohn-Pflaumen-Schnecken
 Milch, Zucker und Hefe miteinader vermischen bis sich die Hefe aufgelöst hat, das ganze 5 Minuten gehen lassen. 
Mehl, Butter, Eier und Zucker in eine Schüsselgeben und vermixen.
Hefe-Milch dazugeben und ca 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig vermixen (am besten geht das mit der Küchenmaschine).
Teig abgedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ca 1 cm Dick ausrollen.

Pudding und Mohnfix miteinander vermischen und auf den Teig streichen.
Pflaumen waschen, entkernen und in Stücke schneiden und auf dem Mohn verteilen.
Teig nun langsam der Länge nach aufrollen und in ca 12 Teile schneiden.
Diese setzt ihr in eine ausgebutterte Backform.
Ofen auf 170 Grad vorheizen und die Schnecken für 20 Minuten backen lassen.

Guss aus Puderzucker und Milch anrühren und über die Schnecken geben. Lasst es euch schmecken!
Mohn-Pflaumen-Schnecken
Mohn-Pflaumen-Schnecken

Tomaten-Hummus aus der Zero Waste Küche

0 Kommentare
Tomaten-Hummus aus der Zero Waste Küche

AmazonAffilateLink

Heute gibts einen leckeren Aufstrich aus dem Buch "Total vegan Zero Waste" von Max la Manna*. Ich hatte ihn bisher nich nicht so auf dem Schirm aber der junge Mann haut auf Sozialmedia bereits einige Jahre tolle Rezepte rund ums Thema vegan und Zero Waste raus.
Im Thema vegan fühle ich mich bereits sicher aber beim Thema Zero Waste gibt es immer noch viel dazuzulernen und hier bin ich um jeden Tipp dankbar.
Im Buch findet ihr neben leckeren Rezepten ohne Verschwendung auch Ideen für DIY Deo, selbstgemachten Reiniger und eine 21 Tage Zero Waste Challange. 

Tomaten-Hummus aus der Zero Waste Küche

Der heutige Aufstrich ist perfekt für eine herzhafte Brotzeit oder eignet sich auch toll als Füllung für Wraps und Co oder zum Dippen von Gemüsesticks.
Ihr nehmt:
2 x 400 gr Dosen Kichererbsen oder weiße Bohnen (ich habe jeweils 1 x Kichererbsen und 1x weiße Bohnen genommen)
2 EL Zitronensaft
2 EL Tahini
3 getrocknete Tomaten (dafür habe ich 1 1/2 EL Tomatenmark genommen)
1 TL Salz
1/2 TL gemahlenen Kreuzkümmel und Paprikapuvler

Alle Zutaten kommen in einen Mixer und werden auf so lange pürriert bis ein cremiges, glattes Hummus entstanden ist.
Er hat das ganze mit einem Salbeiöl serviert. Ich habe noch ein paar Pinienkerne drübergestreut. Im Kühlschrank ist der Dipp in einer Box verschlossen 5 Tage haltbar.

Tomaten-Hummus aus der Zero Waste Küche