5 Dinge in Hamburg, die glücklich machen

8 Kommentare


Ihr Lieben, es gibt viel zu berichten. Am Wochenende durfte ich mal wieder nach Hamburg reisen. Zu einem wunderbaren Event von Edeka, aber davon will ich euch ganz bald mal extra erzählen (mit passendem Rezept dann nämlich). Mit Anne hatte ich eine grandiose Zeit, es wurde viel gelacht, geschlemmt und ich habe mich wieder ein Stück mehr in die Stadt verliebt. Heute soll es um die vielen tollen Kleinigkeiten gehen, die ich die letzten Tage so erlebt und entdeckt habe. Meine 5 Dinge, die man an einem Wochenende in Hamburg mal machen kann:

Neues ausprobieren & vegan frühstücken gehen:
Zum Beispiel im Happen Pappen  - einem kleinen gemütlichen Restaurant in dem es jede Menge vegane Leckereien gibt. Vegan schmeckt nicht denkt ihr? Ach lasst euch einfach mal überraschen. Ich war selbst ganz baff wie wahnsinnig lecker und echt der vegane Eiersalat schmeckt. Einfach mal ausprobieren und sich überraschen lassen ;) 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh1_zpstuk2ijlj.jpghttp://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh2_zps29gdhrhx.jpg

Am Hafen spazieren gehen:
Jaa ein Touri-Punkt, aber auch unglaublich unterhaltsam. Neben zahlreichen Junggesellenabschieden (einem Nakten der vor uns ins Hafenbecken gesprungen ist)  und verrückten Menschen (die Anne direkt mal 20 Euro für einen Labello geboten haben) konnten wir hier die AIDA beim Ausfahren beobachten und das schöne Panorama genießen.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh3_zps6hyihmap.jpg

Feinen Burger essen:
Da gibt es in Hamburg ja so einige Möglichkeiten. Eine ziemlich leckere ist das Laschori Burger & Streetfood. Das schickere Restaurant wurde hier schonmal von Anne vorgestellt, diesmal waren wir aber im Streetfood-Bereich essen. Tolle Deko, leckere Burger und ein gemütliches Ambiente. Leider gibt es -neben jede Menge fleischgígen Burgern- nur einen veganen Burger zur Auswahl, dieser ist aber sehr lecker (Der Bratling besteht aus Avocado und Reis, sehr zu empfehlen). Und unbedingt den Ketchup mit würziger Note probieren. Der ist unglaublich #hättegerneinfläschchendavon!  
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh4_zps5pg6rt9f.jpg

Snapchatten.
Huch, ja auch mich hats erwischt und dank Snapchatsuchti Anne habe ich am Wochenende meinen Account dort aktiviert. Unter whatinaloves könnt ihr mich finden und – wenigstens am Wochenende- versuche ich euch jetzt ein bisschen in meinem Alltag mitzunehmen. Lasst mir doch gerne auch eure Namen da, dann snappen wir zusammen ;)  Schade nur, dass die Videos schon nach 24 Studen wieder gelöscht werden...
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/Ina%20Snapchat_zpsa7tlqpzt.jpg

Jede Menge kleine Marken entdecken:
Das ging am Wochenende besonders gut auf dem BESONDERSSCHÖN, dem Markt für Design und Handgemachtes, im Cruise Center Altona. Meine Lieblingsmarken will ich euch ganz schnell zeigen, weil ich finde, dass man nie genug schöne Produkte haben kann ;). Ich habe mich dank Handgepäck recht zurückgehalten und nur eine der tollen Kerzen und einige Karten geshoppt – aber zum Glück haben die meisten ja einen Onlineshop.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh8_zpscfuqkew8.jpgVegane Kerzen von Revivo Candela - eine leckerer als die andere und in diesem schönen Glas musste ich unbedingt eine mitnehmen. 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh7_zpsc3qytyni.jpg
Kleine Kakteen in hübschen Beton-Töpfchen gabs bei sucs concrete planting
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh6_zpswzvgaieq.jpg
Wunderschöne Bilder & Kupfer-Postkarten gabs bei Navucko
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh11_zps8fi6avkc.jpg
Einfach mal ne Vintagetasse mit Minze verschenken? Diese tollen Sets gabs bei parzelle43
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/hh10_zpswpnyy9p8.jpg
Wunderschöne Keramik von 3punktf

Jaaaa, das wars erstmal von mir ;) Falls ihr die Liste noch ergänzen wollt - immer gerne her mit euren Hamburg-Glücklichmachern. 

Meine Lieblingsstulle zum "Tag des Deutschen Brotes"

23 Kommentare


*Werbung | Der Post entstand in Zusammenarbeit mit nutella
Tag des Brotes - Nussbrot
Wisst ihr was? Heute ist Tag des Deutschen Brotes! Wirklich wahr. „Unser“ Brot hat einen eigenen Ehrentag. Zurecht wie ich finde, denn es geht nichts über eine leckere Scheibe Brot – am besten selbstgebacken und noch warm, außen knusprig, innen weich.
Apropo Backen. Vor ein paar Monaten noch dachte ich Brotbacken ist sooooo aufwändig und habe mich da garnicht richtig drangetraut. Aber jetzt mit einer guten Küchenmaschine bin ich definitiv anderer Meinung und ich probiere gerne mal verschiedene Brotrezepte aus.
Das Dinkel-Misch-Brot was ich euch heute zeige ist (bis auf die Ruhezeit) fix gemacht und gibt es immer mal wieder bei uns. Zum Tag des Deutschen Brotes hat mich nämlich nutella* gefragt, wie ich mein Lieblings-nutella-Brot gerne esse!
Da muss ich garnicht so lange überlegen: Dick nutella auf einer ofenwarmen Scheibe Walnussbrot und zum Schluss mit ein paar Scheiben Banane dekoriert! 
Überhaupt werden bei mir bei nutella immer Kindheitserinnerungen wahr. Früher habe ich dann aber gerne mal den Löffel statt das Messer verwendet und ein Glas Nutella hielt nicht so lange wie es dies jetzt tut!

Jaaaa ich weiß, immer schafft man es auch nicht selbst zu backen. Die Bananen-Nutella-Kombi schmeckt aber auch auf gekauftem Brot sehr gut. By the way hat nutella dieses schöne Video*  gemacht. Und ich kann mich da nur anschließen: Danke an alle Bäcker, die mitten in der Nacht aufstehen, um uns Frühstücksbrötchen zu backen! 

Für das Brot nehmt ihr:
300 gr Dinkelmehl
200 gr Weizenmehl
1 Würfel Hefe
300 ml warmes Wasser
10 gr Salz
2 EL Ahornsirup
100 gr. Walnüsse, gehackt 

Das Mehl und das Salz gebt ihr in eine Rührschüssel. 
Die Hefe und der Ahornsirup werden im Wasser aufgelöst und anschließend zu dem Mehl hinzugegeben.
Mit der Küchenmaschine wird dann ca. 3 Minuten alles gut durchmixen, bis ein schöner Teig entstanden ist. 
Nun noch die Walnüsse untermischen und den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen. Nochmal ordentlich durchkneten und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. 
Ofen auf 200 Grad vorheizen und das Brot für 35 Minuten backen lassen. Fertig! Easy oder?  Das schafft ihr auch!

Soooo nun dürft ihr das Brot anschneiden und dick mit nutella bestreichen. Bei mir kommen wie gesagt gerne noch ein paar Bananenscheiben mit drauf und hin und wieder noch ein paar gehackte Nüsse. Fertig ist die Lieblings-nutella-Stulle.

Und nun möchte ich natürlich auch wissen, wie euer Lieblings-nutella-Brot aussieht? Welche Brotsorte mögt ihr am liebsten und habt ihr vielleicht auch ein paar Toppings, die bei euch auf keinen Fall fehlen dürfen?
Unter allen Antworten werden 3 tolle Frühstückssets (mit nutella, WESCO-Brotbox, Tasse und Streicher) verlost. Einfach mit Lieblingsnutellabrot, Emailadresse und Name kommentieren und schon landet ihr im Lostopf. Natürlich dürft ihr mir (markiert mit @whatinaloves) auch auf Instagram euer #lieblingsnutellabrot zeigen und landet ebenfalls im Lostopf.
(Die Teilname ist ab 18 Jahren. Am 10.05.2016 wird fleißig via Zufallsprinzip ausgelost. Gewinner werden hier auf dem Blog bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen)


Wer noch mehr Nutellalieblingsbrote sehen mag (oder Inspirationen sucht), sollte auch unbedingt bei diesen tollen Mädels vorbeischauen: Dani von Klitzeklein, Jessi von Törtchenzeit, Yvonne von Fräulein KleinMiss Blueberry Muffin und das Knusperstübchen.

Pause im Glas: Zucchini-Nudelsalat mit gtrockneter Tomate und Walnüssen

6 Kommentare
Ich bin ein echter Mittagessen-im-Glas-Liebhaber. Ich habe euch das sicher schonmal erzählt. Bei mir im Büro gibt es in der Mittagspause groß keine Möglichkeit, wo man mal schnell was Leckeres herbekommt. Zum nächsten Supermarkt und auch ins Einkaufszentrum muss man sich mit dem Auto erstmal durch den Mittagsverkehr kämpfen und das erspare ich mir gerne.

*Amazon Affilates Link
Also versuche ich mir mein Mittagsessen immer recht abwechslungsreich vorzukochen (5 Minuten-Bulgur-Salat mit Tomate und Gurke ist zwar lecker, aber 2 x am Tag muss das auch nicht sein).
Leicht muss es sein und am besten in meinen Lieblingsgläschen transportierbar. Passend dazu habe ich letztens das neue Buch von  Luisa Zeltner & Lisa Nieschlag (die Bloggerinnen von lizandjewels) entdeckt. "Pause im Glas: Vegetarisches & Veganes zum Mitnehmen*" heißt es und ist voller leckerer Ideen für Pausensnacks, Frühstück aus dem Glas, Salate und auch Suppen.
Ein Rezept habe ich jetzt schon ettliche Male mitgenommen: Zucchininudeln mit getrockneter Tomate und Walnüssen. Schnell gemacht, nicht zu fettig und trotzdem schön sättigend.

Ihr braucht dafür:
1 sehr große oder 2 normale Zucchini
1 Handvoll getrockneter eingelegter Tomaten
Abrieb und Saft ½ Zitrone
1 Knoblauchzehe
1 Stängel frische Minze, gehackt
1 Hand gehackte Walnüsse
Ggf. etwas Schafskäse zum drüberstreuen
Etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer

Die Zucchini schält ihr mit dem Schäler in dünne Spagetthi. Habt ihr keinen passenden Schäler zur Hand (so wie ich manchmal) schneidet ihr einfach feine Scheiben und diese dann in dünne Streifen.
Knoblauch schälen und fein hacken und in etwas Öl anbraten.
Tomaten kleinhacken und ebenfalls zum Knoblauch geben.
Nun die Zucchininudeln dazugeben und 3-4 Minuten mit etwas Öl, Salz und Pfeffer anbraten. Zitronenabrieb, Saft und Minze dazugeben und untermischen.
Zum Schluss die gehackten Nüsse dazugeben und nochmal abschmecken. In eure Gläser verteilen und mit Schafskäse bestreuen. Fertig ist der perfekte Pausensnack.
Wer mag kann ihn kalt essen, leicht aufgewärmt schmeckt er aber auch noch am nächsten Tag wirklich lecker. Und jaaaa, der Salat kann auch ganz ohne Glas gegessen werden ;)
Habt einen tollen Start ins Wochenenede ihr Lieben!