36 Grad & ein sommerlicher, orientalischer Karotten-Kichererbsen-Salat

2 Kommentare
36 Grad hat das Thermometer gestern angezeigt! Sommer pur! Klar, da hat man keine Lust Abends lange in der Küche zu stehen. Etwas zu essen darf es aber trotzdem sein. satt machen sollte es auch und was fürs Auge darf es auch gerne sein? Dann hätte ich da was für euch. Ein leckerer sommerlicher, orientalischer Karotten-Kichererbsen-Salat. 
Carrot Chickpea Salad
Das besondere: Die Kichererbsen sind leicht knusprig, denn sie kommen direkt aus dem Ofen. Die Karotte ist frisch geraspelt, dazu gibts frische Minze und leckerer Fetakäse wird als Topping noch obendrüber gebröselt.  Das ganze gibts dann auf dem Balkon mit einem frischen Zitronen-Minze-Wasser und Wassermelone. 

Und das Rezept ist so simpel, das könnt ihr schnell mal nebenbei anrühren. Ihr braucht:
350 gr Kichererbsen (aus der Dose)
Salz, Pfeffer, Currypulver, Kreuzkümmel
Ein paar Stiele frische Minze
400 gr Karotten
100 gr Fetakäse
1/2 Zitrone
1 Knoblauchzehe 
1-2 TL Tahini, Olivenöl

Die Kichererbsen werden mit 2-3 TL Olivenöl vermischt und dann gut mit Salz, etwas Pfeffer, Kreuzkümmel und Currypulver vermischt. Dann kommen sie bei 200 Grad für ca 15 Minuten in den Ofen bis sie anfangen knusprig zu werden. 
Die Karotten werden mit der Reibe geraspelt. 
Nun mischt ihr aus etwas Olivenöl, Tahini, Zitronensaft, einer gepresster Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer ein Dressing an und gebt es über die Karotten. Dann werden die Kichererbsen untergemischt.
Carrot Chickpea Salad
Die Minze wird fein gehackt und ebenfalls über den Salat gegeben. Nun kommt noch der Feta drüber und schon könnt ihr den Salat genießen! Ich liebe solche simple Gerichte, die doch soooo lecker sind. 
Was esst ihr denn bei diesem Sommerwetter so? 
Carrot Chickpea Salad

Nachgekocht: vegane Vanille-Kokosmakronen

2 Kommentare
Über Überraschungspost freue ich mich ja immer sehr. Vor ein paar Wochen befand sich ganz unvorhersehbar ein wunderbares Buch im Briefkasten, was ich so noch nicht auf dem Schirm hatte. Oh She Glows für jeden Tag* - von Angela Liddon (Amazon-Affilatelink) - die übrigens auch Bloggerin ist (zu ihrem tollen Blog kommt ihr hier).  Ein Buch voller veganer/vegetarischer Rezepte, auch wird viel auf gluten verzichtet und sie lassen sich wunderbar im Alltag umsetzten.
Ich mag Angelas Art die kleinen Einleitungen zu den jeweiligen Rezepten zu schreiben auch total. So hat man nicht nur ein Rezept sondern erfährt auch noch ein bisschen über die Autorin. Das Buch ist gegliedert in folgende Themen: Smoothies und Smoothiebowls, Frühstück, Snacks, Salate, Beilagen und Suppen, Hauptgerichte und Cookies und Riegel, Desserts, hausgemachte Vorräte und die oh she glows-Speisekammer. 
Das ein oder andere Rezept habe ich auch schon ausprobiert – die Bilder verleiten auch einfach dazu. Heute möchte ich euch aber die veganen und glutenfreien Kokosmarkonen zeigen, die es letzte Woche bei mir gab. 
glutenfrei Makronen ohne Ei
Ich muss gestehen, zur Zeit gibt es wenig Süßes, da bei den Sommertemperaturen der Backofen am liebsten aus bleibt. Und auch die Kokosmakronen sind mit der Schoko-Schicht nicht unbedingt sommertauglich, aber ich liebe Kokos und musste sie einfach probieren. 
Glutenfrei Makronen ohne Ei
Ihr braucht 
160 gr feine geriebene Mandeln 
135 gr Kokosraspeln
1/2 TL Meersalz
1/2 TL Zimt
125 ml Ahornsirup
60 gr Kokosmus, geschmolzen
1 TL Vanillepaste
Mark 1 Vanilleschote 
100 gr dunkle Schokolade (vegan)
1 TL Kokosöl

Ofen auf 140 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Mandelmehl, Kokosraspel, Salz, Zimt, Ahornsirup, Kokosmus, Vanillepaste und Vanillemark miteinander verrühren. 
Nicht wundern der Zeit ist recht klebrig. 
Nun formt ihr kleine Teigkugeln und drückt diese auf der Unterseite etwas fest und legt sie aufs Blech.
EIn bisschen Abstand zwischen den einzelnen Makronen lassen. 
Nun backt ihr die Makronen 15 Minuten, dreht dann das Backblech und backt sie nochmal 10 Minuten. Sie solten leicht goldbraun sein und auf keinen Fall verbrennen.  10 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen. 
Schokolade und Kokosöl zusammen über dem Wasserbad schmelzen lassen. 
Nun die Macaronen ein bisschen mit der Unterseite in die Schokolade tunken und wieder aufs Baclblech setzten. Die restliche Schokolade über die Makronen träufeln und anschließend auskühlen lassen. Die Makaronen sind für ca 1 Woche in einer Box im Kühschrank haltbar - können aber auch gut verschlossen und einzeln in Folie verpackt für 1 Monat eingefroren werden. 
glutenfrei
Ich sag euch, momentan macht es mir richtig Spaß aus Büchern nachzukochen. Auf der weiteren Nachkochliste aus dem Bich stehen auf jeden Fall die gefüllten Avocados mit Schware-Bohnen-Salat, das Hummus mit Knoblauch und getrockneten Tomaten und die vegane Käsesoße (auf die bin ich sehr gespannt!). 
Sooo und nun wünsch ich euch einen wundervollen Start in die neue Woche!

Mein Urlaubsliebling aus Kroatien: Blitva

4 Kommentare
Heute muss ich ein leckeres Abendessen mit euch teilen, in das ich mich im Kroatien-Urlaub* (*Achtung Fernwehgefahr) verliebt habe. Naja, eigentlich ist es nur eine Beilage zu Fisch, aber ich finde, man kann es auch gut einfach so als Hauptgang essen. Blitva  - eine Mischung aus Mangold und Kartoffeln, die wirklich sowas von einfach zuzubereiten ist.Ok ich gebe zu, das ganze irgendwie hübsch anzurichten ist ein bisschen schwierig, aber da es so lecker ist, muss es auf den Blog!
Blitva - Kartoffel und Mangold / whatinaloves.com
Das Gericht erinnert mich gerne an ein kleines verstecktes Restaurant in Omis, in das wir durch Zufall geraten waren. Dort hatten wir uns entschlossen eine Fischplatte zu bestellen, die auch wirklich mit sehr viel Liebe zubereitet war. Noch leckerer als den Fisch selbst, fand ich aber die Beilage. Grund genug, die zu Hause einfach mal nachzumachen.Und ich bin ehrlich, Mangold gibt es bei uns total wenig, weil mir dafür einfach die Ideen fehlen. Dabei ist er so gesund und auch noch hübsch anzusehen.
Mangold


Ihr braucht:

1 Bund Mangold
600 gr Kartoffeln
1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
Olivenöl,Salz und Pfeffer

Zuerst schält ihr die Kartoffeln und schneidet sie in Würfel. Die Kartoffeln kocht ihr mit etwas Salz im Wasser bissfest (ca 10-12 Minuten).
In der Zwischenzeit wird der Mangold gewaschen, der Strunk kommt weg und dann wird er in Streifen geschnitten (auch die Stiele). Dann bratet ihr ihn in etwas Olivenöl mit Knoblauch, Salz und Pfeffer in der Pfanne bei leichter Hitze so an, dass er angedünstet wird. Nun kommen die Kartoffelwürfel dazu, alles nochmal mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken und mit Olivenöl beträufeln.
Blitva Kroatien

Mein Sommerdrink der Woche ist übrigens dieser Melonen-Zitronen-Drink. Dafür einfach Melonenstücke, Zitronensaft, etwas Zitronensirup und eiskaltes Wasser miteinander vermixen und mit Minze und Zitronenscheiben servieren. 

Habt einen tollen Feiertag morgen und wer hat, ein schönes langes Wochenende. Ich muss leider Freitag arbeiten, aber dafür steht ja dann schon wieder das Wochenende vor der Tür.