Hello July - Goodbye June

0 Kommentare
Schon ist der Juni wieder vorbei. Eigentlich ein schöner Monat, der mir zu Ende aber das Herz gebrochen hat. Wir mussten Montag unsere süße liebe Katze einschläfern lassen, und das ist so ziemlich der schwerste Schritt überhaupt. Man wünscht sich, dass man mehr hätte tun können. Dass man mehr Zeit mit ihr hätte haben können. Sie fehlt! Nicht nur ein bisschen, sondern unendlich!
Da sie aber - bis auf die letzten Wochen - ein schönes Leben hatte und ich versuchen will einfach die schönen Erinnerungen mit ihr zu bewahren, muss es irgendwie langsam weitergehen (die Niagarafälle sind derzeit zwar noch ein kleines Bächlein gegen mich!). 
Und da das Bloggen auch eine gute Ablenkung ist, gibt’s direkt den Rückblick für Juni.
Kuchen und Kekse waren diesen Monat sehr beliebt:
- Dieser beerige Crumble-Kuchen lässt sich super als Dessert fürs nächste Picknick mitnehmen.
 - Die Himbeeren, die gerade geerntet werden, wurden gebührend bei unserem Eat Seasonal-Blogreihe geehert. Bei mir gabs dazu eine Himbeer-Minze-Tarte.
- Und ach, diese Schoko-Nuss-Kekse solltet ihr euch auch nicht entgehen lassen (derzeit mein Last-Minute-Geschenke-aus-der-Küche-Tipp Nr. 1).
- Im Juni ging leider auch die Rhabarber-Saison zu Ende. Das war Grund genug nochmal ein leckeres (nd sogar recht gesundes) Rhabarber-Dessert zu kredenzen.
- Gesund gings dann weiter, mit diesem Blumenkohl-Gericht was gerne mal als Reisersatz herhalten darf. 
- Und wer gerne fleischlose Gerichte ausprobiert, der sollte dringend diese Veggie-Hack-Nudelpfanne testen!
- Außerdem war ich auf einem klasse Blogevent in Köln eingeladen, wo wir nicht nur kübelweise Eis genascht haben, sondern bei dem wir uns auch in sehr sehr netter Runde verrückte Dessertideen ausgedacht haben.
- Ach ja, und wir haben ja alle zusammen rumgespießert. „Aufgespießt“ war nämlich das Motto der Letscooktogether-Runde im Juni und es kamen wieder so viele tolle Ideen zusammen. Von süße bis deftig ist hier für jeden was dabei.
Für den Juli wünsche ich mir endlich schönes –beständiges- Sommerwetter. Ich will nämlich Picknicken. Am liebsten mit euch zusammen.
- Ein passendes Picknickbuch mit tollen Ideen und der Termin für DAS Bloggerpicknick (wieder in Freiburg) verrate ich euch ganz bald! Und wer weiß, vielleicht picknicken wir ja tatsächlich bald zusammen!
- Schönes Wetter brauchen wir auch für die Letscooktogether Runde am 10. Das Thema ist Eiszeit und ich freue mich auf eure Eisideen (von Eisbombe bis Lieblingseis wird sicher wieder für jeden was dabei sein).
- Beim Eat Seasonal wird der Rucola diesen Monat im Vordergrund stehen. Wer also neue Ideen für Rucolarezepte braucht, sollte auf jeden Fall bei den Mädels und mir vorbeischauen. 
- Ach ja, das ein oder andere leckere Beilagerezept für den nächsten Grillabend habe ich auch schon bereitliegen.
- Ich freue mich außerdem auf ein paar freie Tage Mitte des Monats. Die habe ich gerade wirklich nötig um etwas zur Ruhe zu kommen und auch mal Balkonien richtig genießen zu können. 
Habt einen tollen Start in den Juli!

{Gesund und lecker} gebrannter Blumenkohlreis

11 Kommentare
Heute gibt’s mal "ganz heißen Scheiss" aus den USA! Evtl. lest ihr wie ich ab und zu mal gesunde US-Blogs? Immer wieder tauchte da dieser Cauliflower-Rice auf! Auf deutsch eigentlich nur ganz unspektakulär Blumenkohlreis. Blumenkohl der so klein gehackt & zubereitet wird, dass er an Reis erinnert. Geschmacklich soll es ähnlich sein, kalorienmäßig aber natürlich wesentlich gesünder. Perfekt für ein Low Carb Abendessen (vorausgesetzt natürlich ihr könnt Blumenkohl leiden!).
Mein Start mit dem Cauliflower Rice war etwas holprig. Das erste Mal war ein geschmackliches Desaster. Aber natürlich soll so ein gesundes Rezept eine zweite Chance bekommen. Gesagt getan!
low carb, califlower rice
Diesmal habe ich ihn so zubereitet, wie ich sonst meinen geliebten gebratenen Asiareis zubereiten.
Ihr braucht (für 2 Portionen):
½ Blumenkohl (Stiel und Grünzeug außenrum kann weg)
1-2 kleine Karotten
1 Hand voll TK Erbsen
Ein paar Zuckerschoten, geviertelt
1 Daumengroßes Stück Ingwer, geschält & fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Zwiebel, in Ringe geschnitten
1 EL Kokosöl (oder anderes Öl)
1 Ei
2-3 Lauchzwiebeln
Etwas (1-2 EL oder nach Geschmack) Fischsauce oder Sojasoße, Salz, Pfeffer, Asiagewürz, süß-saure Asiasoße
cauliflowerrice, low carb
Der Blumenkohl wird mit der Küchenmaschine (oder mit dem Messer)sehr fein gehackt, so dass er von der Größe an Reiskörner erinnert.
Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer im Kokosöl anbraten. Anschließend das Gemüse dazugeben und 2 Minuten auf mittlerer Hitze mitbraten lassen.
Nun kommt der Blumemkohl dazu. Nehmt eine große Pfanne, so dass möglichst viel Blumenkohl gleichzeitig angebraten wird.
Schön abschmecken mit Fischsauce/Sojasoße, Asiagewürz, Salz und Pfeffer.
Das ganze sollte nun 8-10 Minuten braten. Zwischendrin immer mal wieder umrühren damit nichts anbrennt. Das Ei schlagt ihr in einer Schüssel auf und zerquirlt es. Es kommt zur vor Ende der 10 Minuten zum Blumenkohl und wird dann nochmal 2-3 Minuten mitgebraten. Zwischendurch schön umrühren damit nichts anbrennt.
Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und drübergeben.
Nun könnt ihr das ganze servieren. Bei mir gibt’s immer noch einen Schuss Süß-saure Soße dazu. Lecker!
gesunder Blumenkohlreis | whatinaloves.com
Mein Fazit: Garnicht so übel! Klar an richtigen Reis kommt es nicht ganz ran aber wer richtig satt werden will ohne viele Kalorien ist damit schon bedient. Bei mir gibt’s das auf jeden Fall bald wieder!

Wer so garkeinen Blumenkohl mag, der kann das Rezept natürlich auch mit normalen gekochten Reis nachmachen (eignet sich super bei Reis vom Vortag). Schmeckt auch köstlich!
Habt ihr euch schonmal an Blumenkohlreis gewagt?

5 Dinge, auf die ich mich am Wochenende freue

21 Kommentare
Das Wochenende steht bevor und der Wetterbericht hat bei uns im Süden endlich mal wieder ein paar sommerliche Temperaturen vorausgesagt. Nur einer von vielen Gründen sich aufs Wochenende zu freuen!
Ich werde…
Balkon, Käseplatte, Feigenbaum
- den Sommer genießen. Bei uns ist nämlich Sonne angekündigt und endlich endlich kann der Balkon wieder genutzt werden. Polster raus, Beine hoch und dazu einen leckeren Blaubeer-Sirup-Drink und einen kleinen Snack. So könnte ich den ganzen Samstag verbringen.

- einen Baum pflanzen. Naja nicht ganz, aber ich werden mich beim Rucola-Anpflanzen probieren. Letztens habe ich nämlich dieses süße Heimpflänzchen im Weckglas geschenkt bekommen.  Ich bin gespannt ob es klappt, und ob ich bald frischgeernteten Rucola auf mein Käseschnittchen legen darf.

Käseplatte, Drinks, Balkon,
- die Küche mal kalt lassen! Es tut wahnsinnig gut ein Wochenende einfach mal ohne großen Kochstress zu verbringen. Man geht essen und zwischendurch macht man sich kleine leckere Snacks aus dem was der Kühlschrank noch so hergibt! Positiver Nebeneffekt: Man bekommt Kühl- und Vorratsschrank leer. In der letzten Degustabox* im Mai waren nämlich wieder köstliche Snackbrote (Rondjes und Eckjes gekannt) der Marke Van der Meulen* drinnen. Die eignen sich für eine schnelle Käseplatte auf dem Balkon perfekt. Ihr braucht nur: euren Lieblingskäse, ein paar Oliven und Trauben dazu, Feigenchutney drauf und fertig. Mehr braucht es nicht zum glücklich sein.

To Do Liste
- anfangen meine To Do Liste abzuarbeiten. Die Suche nach einem perfekten Bikini geht weiter. Für den nächsten Urlaub wollen noch Apartment und Mietwagen gebucht werden und die liebe Oma freut sich sicher auch mal wieder über einen Anruf.
 DVD Sammlung
- den ultimativen Notfallplan haben, falls das Wetter sich doch entschließen sollte wieder Herbst zu spielen. Eine Ladung neuer Filme, die immernoch darauf warten geschaut zu werden liegt bereit! Nur mit welchem Film fange ich an? Irgendwelche Empfehlungen?
Auf was freut ihr euch am Wochenende besonders?