„Cooking-Queen“ - mein "Beste Wahl" 3-Gänge-Menü

0 Kommentare
*Werbung | Der Post entstand in Zusammenarbeit mit REWE Beste Wahl

 Heute berichte ich euch von einer lustigen kleinen Koch-Challange, an der ich in der letzten Woche teilnehmen durfte. Bereits letztes Jahr hat REWE Beste Wahl* die „Cooking Queen“ gesucht und auch gefunden. Die liebe Ann-Katrin hat letztes Jahr auch mitgemacht und mich nominiert, so dass ich jetzt dieses Jahr bei der Cooking Queen Challange dabei sein darf. Natürlich habe ich die Herausforderung von Rewe gerne angenommen. Es kochen verschiedene Blogger mit dem gleichen Thema gegeneinander und am Ende dürft ihr abstimmen, welches 3-Gänge-Menü euer Favorit ist (dabei werden auch noch 3 Rewe-Gutscheine a 100 Euro verlost).

http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/rewe%20beste%20wahl_logo_zps4fz1mlkw.jpgDie Aufgabenstellung lautet wie folgt: die/der nette/r Nachbar/in spontan zu einem Date vor der Tür steht. Mit welchem schnellen Menü überzeugst du ihn/sie und machst dich damit zu seiner/ihrer „Besten Wahl“?
Gekocht werden soll ein "schnelles" 3 Gängemenü mit möglichst vielen REWE Beste Wahl Produkten. Zum Glück ist die Auswahl von REWE Beste Wahl* hier wirklich riesig (es gibt sogar Basilikumtöpfchen) und da ich gerade frisch aus dem Urlaub kam und das Wetter noch absolut balkontauglich war, hatte ich Lust auf ein bisschen mediteranes Flair und den Geschmack nach Sommer. 

Ein bisschen kam ich mir vor wie bei Shoppingqueen als ich meinen vollen Wagen durch den Supermarkt geschoben habe und nach den perfekten Zutaten für mein Menü gesucht habe. Mein Shoppingbegleiter war der liebe C. der mich alle paar Minuten auf eine andere Menü-Idee gebracht hat. Ideen hatte ich natürlich viele, aber alle 3 Gerichte sollen ja recht schnell fertig sein. Bei spontanen Besuch ist keine Zeit für stundenlanges Vorkochen!

Heute serviere ich euch aber als Vorspeise kleine Crostinis mit gebratenen Pilzen und Tomaten
Hierfür habe ich folgende Zutaten verwendet:
1 Beste Wahl Steinofenbaguette
150 gr Beste Wahl Kräuterseitlinge
5-6 Beste Wahl Cherry Tomaten
Beste Wahl Pesto Rosso
Salz, Pfeffer, 2 Zweige Rosmarin, etwas Öl
Das Brot schneidet ihr am besten noch vor dem Backen in Scheiben. Dann wird der Ofen auf 175 Grad vorgeheizt und die Brotscheiben für 8 Minuten backen lassen.
Rosmarin fein hacken. Die Pilze in Scheiben schneiden und in etwas Öl anbraten. Rosmarin dazugeben und die Pilze salzen und pfeffern. Tomaten vierteln und zum Schluss dazugeben.
Brotscheiben mit Pesto bestreichen und anschließend mit den Pilzen und den Tomaten belegen. Gegebenenfalls nochmal nachwürzen.  

Nun zum Hauptgang: Hier habe ich mich das erste Mal an One Pot Pasta getraut. Ansich eine echt praktische Angelegenheit. Man schmeißt alle Zutaten in einen Topf, gibt Wasser dazu und 15 Minuten später hat man ein leckeres Gericht. Funktioniert wirklich und schmeckt auch noch. Vom Aufwand her ist es auch das perfekte Gericht für so ein spontanes Dinner!
Hier habe ich folgende Zutaten genommen:
2 REWE Beste Wahl Schalotten
250 gr REWE Beste Wahl Fusilli Bronzo
4-5 braune Champignons 
1 Hand REWE Beste Wahl Cherry Romatomaten
100 gr Oliven (z.B. Kräuter Oliven von REWE Beste Wahl)
4 REWE Beste Wahl Paprika Sweet

1 TL REWE Beste Wahl Aglio Olio & Peperoncino
200 gr REWE Beste Wahl Tomaten Fruchtfleisch in Stücken
ein paar Artischockenherzen (REWE Beste Wahl) 
Salz, Pfeffer, ein paar Blätter Basilikum, evtl. etwas Feta
Die Pilze und die Tomaten werden geviertelt. Die Paprika schneide ihr in kleine Stücke. 
Die Oliven habe ich in kleine Scheiben geschnitten.
Die Schalotten werden ebenfalls in feine Scheiben geschnitten.
Nun kommen alle Zutaten zusammen mit etwas Pfeffer und Salz in einen großen Topf (am besten etwas vermischen). Nun füllt ihr den Topf so viel mit heißem Wasser auf, dass die Nudeln vollständig damit bedeckt sind.  (für 250 gr Nudeln sollten es ca. 750 ml Flüssigkeit insgesamt sein).
Deckel auf dem Topf und dann bei mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten köcheln lassen.
Sofern die Nudeln noch etwas bissfest sind, lasst ihr sie einfach noch ein paar Minuten köcheln. Eventuell nuss hier auch nochmal nachgewürzt werden. 
Nach dem Servieren habe ich einfach noch etwas Fetakäse drübergebröselt und mit Basilikum dekoriert.  Ging doch ganz easy oder?  Und die Kochzeit von der One Pot Pasta habt ihr dann schonmal Zeit um euch um das Dessert zu kümmern.  Hier  gibt es nämlich kleine Blätterteig-Mandel-Tartelettes mit Pflaumen und Pfirsichen gefüllt.
Hierfür braucht ihr (ca. 6 Stück)
1 Rolle REWE Beste Wahl Bätterteig
8 EL Rewe Beste Wahl brauner Zucker 
6 EL REWE Beste Wahl gemahlene Mandeln
6 TL REWE Beste Wahl gehobelte Mandeln 
3 Pflaumen & 3 Wildpfirsiche
etwas Puderzucker 
Der Blätterteig wird ausgerollt und in 6 Teile unterteilt. In die Mitte jedeweils 1 EL braunen Zucker und 1 EL gemahlene Mandeln geben und ein bisschen miteinander vermischen.
Dann  die Pflaumen und die Pfirsiche entkernen und in Scheiben schneiden. Diese Scheiben auf der Mitte der Teigflächen (auf der Zucker-Mandelmischung) im Kreis auslegen.
Die Teigränder werden jetzt leicht nach innen gefaltet. Anschließend nochmal etwas Zucker über die Tartelettes geben und je 1 EL gehobelte Mandeln darüber verteilen.
Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Tartelettes für ca. 15 Minuten backen lassen. Leicht abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. Wer  mag kann auch Vanillesoße oder eine Kugel Eiscreme dazu servieren. Das dürfte jeden Nachbar davon überzeugen, dass ich die beste Wahl bin ;) 

Als Getränke hatte ich REWE Beste Wahl Grapefruitsaft, mit alkoholfreiem Sekt und etwas REWE Beste Wahl Holunderblütensirup vermischt. Ein klasse Kombination, mit Eis und etwas Minze kann sich das wirklich sehen lassen.
Ein bisschen Deko darf natürlich nicht fehlen. Da es ja schnell gehen muss, da es ein spontaner Besuch ist, habe ich einfach ein paar Kräutertöpfchen in weißes Papier eingeschlagen und mit Garn festgebunden. Aus ein paar Rosmarinzweigen könnt ihr dann noch schicke Serviettenringe basteln und mit ein paar schönen Stoffservietten sieht das ganze doch gleich viel schicker aus. 
Sooooo, das war mein schnelles 3 Gänge Menü. Vielleicht war die ein oder andere Idee für euch dabei, wenn ihr mal spontan Besuch erwarten solltet. 
Lasst mich gerne wissen, für welche Gerichte ihr euch bei solch einer Aufgabenstellung entschieden hättet!  

Endlich Pflaumenzeit und ein Rezept für leckeren Butterkuchen

3 Kommentare
Auch wenn der Urlaub schon wieder viel zu schnell vorbei ist, haben wir die letzten Urlaubstage hier in Deutschland wirklich genossen (und nicht an den streßigen Alltag gedacht, der heute wieder losgeht). Das traumhafte Herbstwetter macht einem das ja wirklich leicht. Und überall gibt es nun Kürbisse und Pflaumen. Ich habe mich hier auch direkt am Wochenende auf dem Markt damit eingedeckt. 
Pflaumen-Butterkuchen | whatinaloves.com
Zum Sonntagskaffee hab es gestern dann frischen Pflaumen-Butterkuchen. Ein ziemlich einfacher Kuchen mit sehr kleinem Aufwand. 

Für den Teig:
200ml Sahne
170g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
230 gr Mehl 
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
ca. 10 Pflaumen 
 
Für den Mandel-Guss:
100 gr gehobelte Mandeln 
100 gr Butter
100 gr Zucker 

Die Pflaumen werden gewaschen, entkernt und geviertelt.  
Die Zutaten für den Teig mischt ihr in einer Schüssel zu einem glatten Teig zusammen und gebt sie in ein mit Backpapier belegtes Backblech (mein Blech ist 40*30cm breit). 
Nun gebt ihr die Pflaumenstücke in den Teig.
Ofen auf 180 Grad vorheizen. Kuchen für 15 Minuten vorbacken.
In der Zwischenzeit  Butter und Zucker in einem Topf zum schmelzen bringe. Mandeln untermischen und die Masse nach den ersten 15 Minuten Backzeit auf dem Kuchen verteilen.
Dann wird der Kuchen nochmal für 20 Minuten gebacken. Anschließend 15 Minuten abkühlen lassen und dann in Stücke schneiden.
Perfekt passt zu diesem Kuchen ein Klecks Vanillesoße. Und ein bisschen Sonne. Und ein Plätzchen auf dem Balkon. Und ein Käffchen dazu, um mit dem liebsten den Tag ganz entspannt zu beginnen.
In diesem Sinne: Habt einen guten Start in die neue Woche!

Ein schnelles Bok aus Kroatien und leckere Lachsschnittchen

7 Kommentare
Ihr Lieben, ich lasse euch kurz mal ein kleines Hallo aus Kroatien zukommen. Hier ist nochmal etwas Sommer und wir lassen die Seele für ein paar Tage baumeln.
Nach ein paar Regentagen hier, ist es nun endlich wieder warm. Wir verbringen den Tag am Strand, besichtigen die Städte hier (besonders Split ist sehr schön), und genießen das Nichtstun. Wer mir auf Instagram & Instagramstories folgt, der hab bereits ein paar Bilder gesehen. Alleine unser Blick vom Balkon ist Erholung pur. 
Kroatien Inspirationen | whatinaloves.com
Das Foodbloggersein kann ich natürlich auch im Urlaub nicht abschalten. So gibt es hier den ein oder anderen leckeren Snack (leider haben wir noch nicht die kulinarische Erleuchtung gefunden, so dass wir gerne selbst kochen). 
Heute zeige ich euch, wie schnell ihr euch das folgende Lachsschnittchen selbst machen könnt. 
Ihr braucht für 2 Personen:
4 Scheiben Brot
200 gr frisches Lachsfilet
etwas Majo (oder Remoulade) 
ein paar Minzeblättchen
Salz, Pfeffer, Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, 1 Zitrone

Die Brotscheiben werden in etwas Öl in der Pfanne angebraten. Anschließend reibt ihr sie mit der Knoblauchzehe ein (das duftet soooooo lecker).
Nun würzt ihr den Lachs von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer. Erst brate ich den Lachs auf der Nichthaut-Seite an. Anschließend in etwas Öl auf der Hautseite für ca. 6 Minuten (je nach Dicke des Lachses) durchgebraten. Der Lachs sollte innen nicht mehr roh sein.
Lachs mit einer Gabel von der Haut heben und auf die Brotscheiben verteilen. Ein paar Kleckse Remoulade/Majo darauf verteilen und ein paar Minzeblättchen drübergeben.
Unbedingt Zitronenscheiben dazu servieren (für mich ein Muss!).
Supergut passt auch ein Tomatensalat. Für diesen nehme ich 2-3 Tomaten (gewürfelt), 1 kleine Zwiebel (fein gewürfelt) und ein paar Blätter Basilikum. Gewürzt wird das ganze mit Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl.