Zweierlei Mandelcreme für den Cuchikind Adventskalender

0 Kommentare

Adventszeit und Vorweihnachtszeit ist wohl die Zeit, in der man am meisten Geld ausgibt. Klar, man möchte gerne die schönsten und vor allem ganz besonderen Geschenke schenken. Aber wisst ihr was? Manchmal ist es auch super etwas selbstgemachtes zu Schenken! Ich verrate euch heute das Rezept für eine unglaublich leckere Nusscreme – einmal in der Variante mit Schoko und einmal mit Spekulatius! 

Die könnt ihr ganz Last Minute noch herstellen, und der Beschenkte (solange er keine Nussallergie hat) freut sich auf jeden Fall!
Das Rezept findet ihr auf dem Blog von Steffi beim Cuchikind-Adventskalender. 

Und ihr solltet auch die nächsten Tage unbedingt mal da vorbeischauen, es sind nämlich ganz wunderbare Blogger dabei. 
Was ich mit so einer leckeren Nusscreme anstelle, verrate ich euch übrigens morgen früh hier ;)

Lebkuchenliebe #letscooktogether

2 Kommentare
Ihr Lieben, heute kommt der letzte Lets cook together Post für dieses Jahr. Unglaublich, wie schnell das Jahr rumgegangen ist oder? Und ich sage ganz ganz oft DANKE an euch liebe Mitkocher, die so fleißig bei der Aktion dabei waren. Ich hoffe stark, dass ihr auch 2018 wieder dabei seid? Mehr dazu aber weiter unten!
Nun soll es erstmal ums aktuelle Thema gehen. Dies lautete nämlich LEBKUCHENLIEBE! Das Thema konnte natürlich auch wieder umgesetzt werden wie man wollte. Lebkuchenhäuser, Elisenlebkuchen, Lebkuchen-Dessertcreme und und und... Bei mir wurden es ganz normale Lebkuchen, die ich schon seit Jahren unbedingt mal selbst backen wollte.


Ihr kennt sicher die Packungen aus dem Supermarkt mit den Schokolebkuchen und denen mit heller Glasur? Ich esse grundsätzlich nur die mit der hellen Glasur. Deswegen wurden von denen bei mir extraviele gemacht (und leider waren zum Zeitpunkt des Shootings auch schon extraviele davon verputzt!)

Warum also nicht einfach mal die Lebkuchen selbst machen? Gesagt, getan! Aber seid gewarnt, meine Lebkuchen brauchen eine Ruhezeit von 24 Stunden - sie lassen sich also super Samstagmorgen vorbereiten und sind dann Sonntag backbereit.

Ihr braucht für ca 25 Lebkuchen:
25 runde Obladen
3 EL Milch
6 Eier
350 gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
300 gr gemahlene Mandeln
200 gr Mehl
1/2 TL Hirschhornsalz  
1 Tütchen Lebkuchengewürz
70 gr Orangeat, kleingehackt
70 gr Zitronat, kleingehackt

Für die mit Zuckerguss außerdem:
100 gr Puderzucker und 2-3 TL Zitronensaft miteinander vermischt
 eine Hand voll Belegkirschen

Für die mit Schokoglasur:
200 gr Schokolade, geschmolzen
eine Hand voll Mandeln (ohne Haut)

Zucker, Eier, Vanillezucker und Hirschhornsalz miteinander vermixen und creig rühren (ca 5 Minuten). Anschließend Mandeln und Mehl sowie Lebkuchengewürz dazugeben und vermischen. Zum Schluss Orangeat und Zitronat untermischen.
Den Teig zugedeckt für 24 Stunden ruhen lassen.

Teig mit einem Messer (oder noch besser gehts mit den Händen) auf den Obladen verteilen. Die Kekse auf ein Backblech legen (etwas Abstand lassen).

Ofen auf 175 Grad vorheizen und die Lebkuchen für ca 20 Minuten backen lassen.
Abkühlen lassen und anschließend mit der runden Seite in die Schokolade tunken oder in den Zuckerguss. Mit Mandeln bzw Belegkischen verzieren und warten bis der Guss getrocknet ist.

Ich fand sie geschmacklich super. Auch wenn ich kein Fan von Orangeat bin, würde was fehlen, wenn man dies in dem Rezept weglässt! Probiert es einfach mal aus, ihr könnt die Menge natürlich auch reduzieren. Und nun seid ihr dran! Zeigt mir euere Lebkuchenrezepte: 

Lets cook together - Tragt euch ein!

Eine kurze Erklärhilfe zum Listeneintragevorgang:
- Bei "Link Titel" kommt euer Name/Blogname rein 
- Ä, Ö und Ü schreibt ihr am besten in ae, oe und ue ;) 
- Bei "URL" gebt ihr den Link zu eurem Rezepte-Post  (nicht nur den Link zu eurem Blog!!) an 
- Eure Emailadresse wird auch benötigt, wird aber nirgendwo öffentlich erscheinen. 
Wenn ihr nach dem Absenden "F5" drückt wird euer Eintrag unten in der Liste erscheinen  ;)

Sooooo ihr Lieben, das war LCT für 2017! Vielen Dank dass ihr dabei wart! Ihr wart absolut klasse! Natürlich wird es auch 2018 wieder weitergehen - wenn ihr wollt! Ich bin gerade dabei erste Themen zu finden und freue mich natürlich auf Vorschläge eurerseits. Auf was habt ihr 2018 so Lust? Welches Thema sollte auf keinen Fall fehlen bzw. vielleicht habt ihr einen Foodbereich, wo euch die Inspirationen fehlen und zu dem ihr euch gerne mehr Rezepte wünscht! Immer gerne her mit euren Ideen und Wünschen.

Bunte Gemüsetarte gegen triste Winterlaune

0 Kommentare
*Werbung

Der Dezember ist ansich ziemlich grau findet ihr nicht? Die schönen bunten Herbstblätter fallen alle runter, die Sonne kommt kaum mehr raus und morgens und abends ist es grundsätzlich einfach mal dunkel.
Umso wichtiger finde ich da, dass es ein paar bunte Farbflecken im Essen gibt, damit die Laune auch in der kalten Jahreszeit gehoben wird. Jaaa, Essen macht tatsächlich glücklich – mich jedenfalls. Und wenn es noch dazu hübsch ausschaut – gleich doppelt.
Für den leckeren Frischer Landrahm Natur* von Rotkäppchen durfte ich mir letztens ein Rezept ausdenken. Ich muss dazu sagen: Dieser Käse ist einfach supercremig und noch dazu laktosefrei (Pluspunkt!) und lässt sich ganz nebenbei super zu Cremes, Soßen und Aufstrichen verarbeiten. Außerdem ist es ein deutsches Produkt  - der Käse wird nämlich in Thüringen hergestellt. Bei mir durfte er dieses Mal eine Gemüsetarte geschmacklich aufpimpen. Schaut mal:

Und so ne Tarte ist wirklich klasse. Ihr könnt sie super vorbereiten und die Reste auch noch am nächsten Tag mitnehmen. Ich persönlich liebe Tartes!

Für diese Tarte braucht ihr:
1 große Kartoffel
1 große (oder 2 kleine) Zucchini
3 Karotten (ggf mehrfarbige)
1 kleine Aubergine
Frischen Thymian
Salz, Pfeffer
3 Eier
100 gr Quark (20% Fett) 
150 gr frischer Landrahm natur
50 gr geriebener Parmesan

Für den Teig:
250 gr Mehl
120 gr kalte Butter, in Würfel geschnitten
1 Ei
1-2 TL kaltes Wasser


Gemüsetarte vegetarisch

Zutaten für den Teig in einer Schüssel vermischen und zu einem glatten Teig kneten.
Teig in Folie einschlagen und für 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen.
Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Tarteform ausfetten und den Teig in die Form geben. Einige Male mit der Gabel einstechen.

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Parmesan, Eier, Landrahm, Quark, Salz Pfeffer und Thymian zusammen rühren. Die Masse auf den Teig geben.
Das Gemüse mit dem Sparschäler in Streifen schneiden. Nun reiht ihr das Gemüse ringsum in die Form. Fangt dabei am besten von außen an und arbeitet euch Lage für Lage nach innen vor.
Mit Salz und Pfeffer und frischem Thymian würzen und die Tarte im Ofen für 40 Minuten backen lassen.
Anschließend aus dem Ofen holen, kurz abkühlen lassen und ggf. noch mit Kresse dekorieren.
Und wie bringt ihr ein bisschen mehr Farbe in den Winter?