Bye Bye April & Hallo Mai

2 Kommentare
Ach April, du hast wirklich gemacht was du willst! Wettertechnisch war von Sonne bis Regen und Schnee alles dabei. Und auch stimmungsmäßig gab es viele Facetten. Viel Arbeit und Streß aber auch viele tolle Momente und eine kleine Auszeit in Kopenhagen.
Ich habe den Monat sehr genossen. Ostern mit der Familie war superschön (vorallem da Oma und Opa spontan aus Leipzig vorbeikamen) und auch unser virtueller  Lets-Cook-Together-Osterbrunch war ein voller Erfolg. Finde ihr nicht?
Die Nachmittage mit meinen Syrern waren klasse und auch die ein oder andere neue Spezialität (wie das Halawet el Jibn) wurden ausprobiert.

Die ersten Frühlingstage draußen wurden verbracht!  Beim Spazierengehen, Inliner-fahrend oder sogar schon einmal am See. Einfach toll endlich wieder draußen Sonne tanken zu können und ein paar Stunden in der Natur zu verbingen.

Es wurde Geburtstag gefeiert. Mit meiner liebsten T. und unseren Freunden ging es ausgiebig brunchen. Das Schloss Cafe kann ich dafür sehr empfehlen. Mit meiner syrischen Freundin G. wurde auch gefeiert. Hier gab es köstliche Oreo-Schoko-Torte, das Rezept dazu muss ich auch bald mal verraten.

Es ging ein paar Tage ins windig-kalte Kopenhagen. Eine Stadt in die ich mich direkt verliebt habe, da die Menschen so nett sind, das Essen so köstlich und die Geschäfte so, dass man am liebsten alles (wirklich alles!) kaufen möchte. Sämtliche Geschirrmarken sind hier zu finden - zum Glück hatte ich einen großen Koffer dabei.  Natürlich gibts zu Kopenhagen noch einen kleinen Travelguide mit meinen Favoriten, aber wer schonmal wissen will, was wir so gemacht haben, der darf gerne mal bei Instagram schauen :)

*Werbung
Auf den Mai  freue ich mich auch sehr, denn ich habe schon ein paar Pläne:
Ich werde dieses Jahr in den Mai tanzen. Ja dieses Wochenende wird mal wieder Party gemacht und das lange Wochenende bietet sich ja perfekt dafür an. 

Es wird Rhabarber und Spargel gekocht wie verrückt! Die Saison ist leider viel zu kurz und deswegen muss ich mich die nächsten Tage beeilen noch das ein oder andere leckere Rezept damit auszuprobieren! 

Die Wohnung muss verschönert werden! Frühlingsputz quasi. Wir suchen gerade ein neues Sideboard fürs Wohnzimmer und das "Urban Jungle"-Fieber hat mich gepackt. Es gibt zwar schon recht viele Pflanzen in unserer Wohnung, aber die ein oder andere darf in den kommenden Wochen noch einziehen ;).

Es gibt mal wieder ein neues Lieblingskochbuch auf dem Blog. In den letzten Monaten haben sich hier ein paar neue Bücher gestapelt, die sogar schon zum Teil ausprobiert (nachgekocht) wurden. Meinen aktuellen Favoriten muss ich euch im Mai unbedingt vorstellen.

Es geht ganz spontan zu der Hot Cuisine Show von Steffen Henssler. Ich bin ein großer Hensslerfan und habe mich deshalb sehr gefreut, über die Einladung zur „Hot Cuisine“ mit Steffen Henssler und Krups* freue mich dies mal live erleben darf. 
Als KRUPS-Markenbotschafter interpretiert Steffen Henssler die Produktrange von KRUPS auf seine ganz persönliche und individuelle Art. Mit seiner Begeisterung und seinem Spaß am Kochen macht er sie zur „Hot Cuisine“
„Experimentierfreude kommt stets vor Routine! Die Küche ist für mich ein Spielplatz und Kochen sollte immer was mit Erleben und Spaß zu tun haben – für mich das non-plus-ultra der Hot Cuisine.“ sagt Steffen Henssler.  
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/henssler_zpsoo8nazo9.jpg
Und wisst ihr was? 1x2 Karten für die Veranstaltung am 5.5. in Freiburg darf ich auch an euch verlosen. Habt ihr also Lust die Show mit mir zu sehen, dann lasst mir schnell einen Kommentar da, und verratet mir, warum genau ihr zur  „Hot Cuisine“mitmüsst. Der Gewinner wird am 3.5. ausgelost, die Tickets werden euch dann vor Ort übergeben. 
Und was habt ihr für den Mai so geplant?

Arabische Süßspeise Halawet el Jibn

4 Kommentare
Heute wird es süß! Richtig süß! Denn es gibt ein leckeres arabisches Rezept, was ich letzte Woche ausprobiert habe. Halawet el Jibn sind süße Mozarella-Röllchen die mit einer Creme gefüllt werden. Ich fand die Mischung total interessant und konnte mir nicht vorstellen, wie Mozarella in süß schmeckt! Da Halawet el Jibn aber bei den Syrern sehr beliebt ist, wollte ich das doch gerne mal ausprobieren.Und lasst euch gesagt sein: KÖSTLICH!

Eine kleine Kalorienbombe, definitiv. Aber bei Festen mit vielen Menschen auf jeden Fall gut vorzubereiten und perfekt!
Ein Rezept habe ich auf dem Blog der lieben Huda gefunden, und war sehr dankbar, dass es direkt geklappt hat.  Es ist auch garnicht soooo schwer. Als Maßeinheit dienen Gläser. Ich habe hier ein 200 ml Glas verwende.

Ihr braucht (für ca. 30 Röllchen) für den Grieß-Teig:
1 Glas Zucker
2 Gläser Wasser
1 Glas Weichweizengrieß
4 Kugeln Mozarella, in kleine Würfel geschnitten 

Für die Füllung:
250 gr Mascapone


Für den Zuckersirup (Attir):
1 Gläser Zucker
1/2 Glas Wasser
1 Spritzer Zitronensaft
1 EL Rosenwasser

Außerdem: gehackte Pistazien

Zuerst setzt ihr den Zuckersirup an. Ich habe hier einfach mal die Hälfte des Rezeptes genommen und hatte immernoch Zuckersirup übrig.
Dafür Zucker und Wasser zum Kochen bringen bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann noch mindestens 5 Minuten weiterkochen lassen bis alles etwas eindickt. Nun Zitronensaft und Rosenwasser untermischen und beiseite stellen.

Für den Teig Wasser und Zucker zum Kochen bringen bis der Zucker aufgelöst ist. Nun mit einem Holzlöffel nach und nach den Grieß unterrühren und nochmal kurz aufkochen lassen.
Dann bei mittlerer Hitze den Mozarella in mehreren Portionen dazugeben und rühren, bis dieser sich vollständig aufgelöst hat. Es entsteht ein räher, klebriger Grießteig.
Ich habe dann meine Arbeitsfläche mit Backpapier ausgelegt und dieses gut mit dem Zuckersirp bestrichen. Auch die Teigrolle, die ich zum ausrollen verwendet habe, habe ich mit Zuckersirup eingestrichen.
Nun gebt ihr den Teig auf die Arbeitsfläche und rollt ihn gleichmäßig aus. Ihr könnt den Teig auch nochmal mit etwas Sirup bestreichen, dann geht es einfacher. 
Der Teig sollte quadratisch ausgerollt werden. Es erinnert jetzt ein bisschen an Sushirollen. Statt Reis gibt es quasi Grießteig, und gefüllt wird dieser mit der Mascaponecreme.
Nun 1/3 der Mascaponecreme auf den Grießteig geben. Dabei ca. 3 cm Abstand zum Rand lassen, da dieser ja anschließend eingerollt wird. 
Nun Teig einrollen, so dass die Macaponecreme gut im Teig verschwindet.  Teig abschneiden und die fertige Rolle in ca. 5-6 Stücke schneiden.
Diesen Vorgang wiederholt ihr 3 mal, bis Teig und Mascapone aufgebraucht sind. Die fertigen Halawet el Jibn werden dann noch mit gehackten Pistazienkernen bestreut und mit etwas Zuckersirup serviert. 

Da ich meine Röllchen an verschiedene Syrer verteilt habe, habe ich 1 der 3 Rollen in Folie eingeschlagen und luftdicht im Kühlschrank aufbewahrt und erst nach 2 Tagen aufgeschnitten und mit Pistazienkernen bestreut.  Hat auch wunderbar geklappt. 

Ich sags euch, ein kleines Geschmackserlebnis. Ich hätte nicht gedacht, dass Käse in süß so lecker sein kann.  Leider ist das Dessert auch eine Laktosebombe, wer also wie ich laktoseintoleranz ist, der sollte ein paar Laktasetabletten griffbereit halten ;).
Natürlich hatte ich direkt ein paar Testesser. Alle 4 Syrer haben gesagt es schmeckt super. Manche fanden es zu wenig süß (aber dafür stellt ihr einfach noch den restlichen Zuckersirup dazu). Ich fand es süß genug und habe dieses Dessert sicher nicht das letzte Mal gemacht. 

Habt ihr schonmal Halawet el Jibn probiert?

Gemütlicher Kochabend mit Asianudeln nach Pad Thai Art

7 Kommentare
Am liebsten sind mir die Gerichte, die man abends einfach so zusammenrührt. Jede Menge Gemüse (weil der Kühlschrank noch leerwerden muss bis Montag). Ein paar Korianderblätter hier, ein paar Limettenspalten da. 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/asianudeln3_zpsvjhgg6on.jpg
Und weil mir das Gesamtbild so gut gefällt (und es noch ein Fünkchen Sonne gibt), greife ich zur Kamera und mache ein paar Schnappschüsse. Und da es auch noch soooo lecker schmeckt, poste ich euch das Rezept doch gleich mal. Foodography kann so einfach sein. 

Für 2 Portionen Asianudel nach Pad Thai Art nehmt ihr: 
100 gr Asianudeln
1 Zucchini, in kleine Stücke geschnitten
50 gr Pilze, geviertelt
100 gr Sprossen
1 Pak Choi, in Streifen geschnitten
1 große Zwiebel, in Streifen geschnitten
2 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten 
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Eier
2 TL Brauner Zucker
4 TL Fischsauce
4 TL Austernsauce
Korianderblätter
1 Limette 
etwas Öl, Chiliflocken 
eine Hand voll gehackte Erdnüsse

Öl erhitzen und den Knoblauch kurz darin anbraten .
Nun das Gemüse (Zucchini, Zwiebel, die Sprossen, Pilze und den Pak Choi) dazu geben und anbraten. Mit etwas Salz würzen. Den Pak Choi habe ich dabei erst kurz vor Schluss dazugegeben, da er recht schnell durch ist. 
Die Nudeln habe ich in  heißem Wasser eingeweicht, so dass sie weich werden.
Nun vermischt ihr die Eier mit der Fisch- und der Austernsauce und gebt diese über euer Gemüse. Zucker drübergeben, ständig gut umrühren und Nudeln dazugeben. Alles nochmal für 2-3 Minuten anbraten lassen und die Nüsse sowie die gehackten Lauchzwiebel und den Koriander drübergeben. 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/asianudeln4_zpsr2pnb6w0.jpg
Wer mag kann noch ein paar Chiliflocken dazugeben.  Mit Limettenscheiben servieren und genießen!
Ja, so sieht das Abendessen bei mir aus, wenn ich mal ein bisschen Zeit habe um mir einen Überblick über den Kühlschrank zu verschaffen (und ganz ehrlich so ein gemütlicher Kochabend hat auch mal was zwischendurch). Ja, und nun dürfen wir uns schon wieder aufs Wochenende freuen ;) Yay!
Habt einen guten Start ins Wochenende!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/asianudeln2_zpsryn9pbl9.jpg