3 x Lunch zum Mitnehmen bitte

5 Kommentare
Nachdem ich euch letzte Woche 3 leckere Frühstücksideen to go gezeigt habe, gibt es diese Woche 3 x Lunch to go.
Der Lunch am Mittag ist für mich oft eine wichtige Mahlzeit, da ich oft Abends nicht zu Hause bin und ich somit Mittags ein bisschen Energie für den restlichen Tag tanken muss.
Essen im Gläschen liebe ich daher über alles, denn man kann die Gerichte da einfach schnell stapeln, verpacken, warmmachen, rauslöffeln, bei bedarf wieder verschließen und wiederverwendbar ist so ein tolles Glas außerdem.
Meine 3 Lunchideen haben einen sehr kleinen Zeitaufwand, schmecken dafür doppelt lecker und machen vorallem satt!

Schnelle Asiasuppe
Ihr kennt sicher die Yum Yum Suppen aus dem Asialaden, die man nur 5 Minuten in heißem Wasser ziehen lassen muss und schon hat man eine Nudelsuppe. Leider stecken  in den Päckchen oft viele Geschmacksverstärker und so habe ich mir angewöhnt, die Suppe einfach selbst zu Hause vorzubereiten, so dass ich sie im Büro nur noch mit heißem Wasser übergießen muss.
Yum Yum Soup DIY
Yum Yum Soup DIY
Ihr braucht:
½ Karotte, in kleinen Würfeln
1 Lauchzwiebel, fein gehackt
Eine Hand frischer Sojasprossen oder Erbsen
½ Limette
50 – 70 gr. Mie-Nudeln
2 TL Gemüsebrühe (aus dem Bioladen ohne Hefe und Gluten)
Frischen Koriander
Salz, Pfeffer, Chiliflocken nach Geschmack
Die Nudeln breche ich etwas klein (dann lassen sie sich auch besser löffeln) und gebe sie zusammen mit dem Gemüse in das Glas.
Die Gemüsebrühe mische ich mit dem Koriander und den Gewürzen und gebe sie zusammen mit der Limette in einen extra Behälter (ihr könnt es aber auch gleich mit dazugeben).
Genau so könnt ihr das Glas dann mit zur Arbeit nehmen. Mittags einfach 300-400 ml heißes Wasser drübergießen, Brühe unterrühren, Limette ausdrücken und für 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. 

Chia-Haferflocken-Pudding
Oft darf es Mittags auch gerne etwas Süßes bei mir sein. Da könnt dann ein sättigender Chiapudding gerade recht.
Ich nehme hierfür 30 gr Haferflocken, 15 gr Chiasamen und 250 ml Milch (Sojamilch, Hafermilch, was ihr wollt)
Außerden Obst nach Wahl: in dem Fall 1 Maracuja und 2 Kiwis.
Sehr fein sind aber auch Bananen oder Beeren
Bei Bedarf Honig oder Agavensirup zum Süßen und Zimt und/oder Vanille für den Geschmack 
Chia Haferflocken PuddingChia Haferflocken Pudding
Die Milch erhitze ich leicht und mische sie dann direkt im Glas mit den restlichen Zutaten. Das ganze dann über Nacht (oder eben für ein paar Stunden) im Kühlschrank ziehen lassen.
Vor dem Servieren nochmal umrühren und ggf etwas Milch dazugeben. Ich streue noch ein bisschen Superfood-Chia-Topping drüber und gebe ein paar Nüsse dazu.

Schneller Bulgur-Salat
Dafür nehme ich ca 30 gr feinen Bulgur (Couscous geht auch!)
¼ Gurke
1-2 Tomaten
Etwas gehackten Salat
4-5 Blätter Minze
30 gr Schafskäse
Salz, Pfeffer, Zitronensaft, etwas Öl, Essig
Bulgursalad
Bulgursalad
Den Bulgursalat bereitet ihr wie folgt vor:
Bulgur, Salz, Pfeffer und Zitronensaft in das Glas geben. Mit heißem Wasser übergießen, so dass dieses knapp über dem Bulgur liegt. Glas für 10 Minuten verschrauben – in der Zeit zieht der Bulgur das Wasser ein und ist somit auch schon fertig. Ich würze dann noch etwas nach mit Essig und Öl.
Gurke und Tomate schneiden, Minze hacken. Alles auf den Bulgur geben und zum Schluss den Schafskäse drüberbröseln.
Im Kühlschrank aufbewahren und dann müsst ihr es nurnoch gut durchmischen (oder im Glas shaken) und könnt lossnacken.
Natürlich könnt ihr auch hier wieder alle möglichen Zutaten nehmen: Ruccola, Oliven, gehackte Tomaten, gekochte Kichererbsen, gekochtes Ei etc. eignen sich auch perfekt. Ihr seht, so ein Lunch im Glas ist wirklich einfach und schnell gemacht.
Wie siehts bei euch aus? Nehmt ihr euer Mittagessen auch im Glas mit? Und was gibt es bei euch zum Lunch am liebsten? 

*Werbung
Danke an dieser Stelle auch an Lieblingsglas*, die meine Gläsersammlung letztens mit einem Überraschungspaket ein bisschen erweitert haben. Dort findet ihr nämlich alle möglichen Größen der tollen Gläser sowie verschiedene Verschlüsse und Zubehör (wie eine Zitronenpress, die Reibe, Teesieb, Honiglöffel etc).

What ina ❤ Lieblinks im März

5 Kommentare
Eine Woche Fasten liegt hinter mir und leider war ich die letzten Tage nicht sooo produktiv was neue Posts angeht. Da dachte ich, es ist mal wieder Zeit für eine Runde LiebLINKs, denn jaaaa, es gab viele tolle Posts im März, die auf jeden Fall ein paar mehr Klicks verdient haben. 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/lieblings1_zpstwdj9uwf.jpg
[gefreut] Über meine frischen Blümchen. So ein bunter Strauß macht gute Laune. Ich habe mir meinen kleinen Strauß einfach mal mit ins Büro genommen - schließlich sehe ich ihn da mehr als zu Hause ;)
[gepinnt] Neugierig gemacht hat mich Sabrina auf die Jackfruit (ein Foodtrend in 2017 den ich tatsächlich noch nicht ausprobiert habe). Sie hat damit einen tollen veganen Pulled "Pork" Burger gemacht und ich glaube, der muss ganz dringend nachgemacht werden.
[gedruckt] habe ich die praktische Cheat-Sheat-Liste von Nic. Endlich kann man mit einem Handgriff ein paar neue Zeichen hinbekommen ♥
[gesehen] Habe ich am Samstag endlich den Film TSCHICK und ich liebe ihn! Unbedingt ansehen (falls ihr es noch nicht getan habt).
[gegessen] köstliche Pommes. Mit Trüffelöl, Fleur de sel und Parmesan. In meinem Lieblingskaffee Lollo in Freiburg. Quasi meine Henkersmahlzeit am Wochenende vor dem Fasten. Köstlich.
[gelesen] immer und immer wieder diesen wundervollen Post von Kea über den größten Irrtum über die Liebe
"Es gibt nichts, was du festhalten musst – denn du hast schon alles. Es ist bereits in dir. Der andere schenkt dir nur eine Brille, durch die du sehen kannst, wie wunderbar du bist!" *hach* 
[gehört] "Shape of you" von Ed Sheeran - und sämtliche Cover die es davon gibt! Zum Beispiel das. Absoluter Lieblingssong momentan. Und bei euch?
[gebucht] Flüge nach Kopenhagen! Ohhhh endlich gehts mal wieder in den Urlaub und dann auch noch in eine neue Stadt. Aber ich habe es im Gefühl: Kopenhagen und ich - das wird eine kleine Liebesgeschichte. Habt ihr Food- / Shoppingtipps? Gerne her damit :)

Nachgebacken: Jeannys Walnuss-Praline-Kuchen

2 Kommentare
Jeder Blogger hat ja wahrscheinlich kleine Blogvorbilder, deren Bilder man bewundert und wo man sich jedesmal doppelt freut, wenn es wieder einen neuen Post in der Timeline gibt.  Zu meinen Vorbildern gehört seit Jahren der Blog Zuckerzimtundliebe von der lieben Jeanny. Nicht nur weil ich den Blognamen fantastisch finde, sondern auch, weil ihre Rezepte ganz wunderbar und wahnsinnig lecker sind. (Und kurz persönlich kennenlernen durfte ich sie auch schon. #fangirlmoment) 
Ok, die süßen Leckereien sind nicht gerade etwas für eine Low Carb Ernährung, und schon garnicht jetzt für meine Fastenwoche gerade ;). 
Jeannys Lieblingskuchen
Gestern hat Jeanny schon ihr 4. Buch veröffentlicht und ich freue mich total, dass ich die letzten Tage bereits darin stöbern durfte und auch schon ein paar Rezepte nachbacken konnte. Jeannys Lieblingskuchen: Süßes Glück mit Zucker, Zimt und Liebe (AfflilateLink) heißt es und ist vollgepackt mit köstlichen Kuchenrezepten. Und wisst ihr was? Das ist noch nicht alles! Es gibt jede Menge süße Einleger in dem Buch zu entdecken: Alte Rezepte und Notizen von Jeannys Oma, Umrechentabellen, Postkarten.
Jeannys Lieblingskuchen Zuckerzimtundliebe
Mein erstes Rezept aus dem Buch war der köstliche Walnuss-Praline-Kuchen, den ihr auf den Bildern seht. Ein weicher fluffiger Gugelhupf mit einer süßen Nuss-Füllung. Ein Träumchen!  Und das Rezept will ich euch nicht vorenthalten:

Für den Teig:
250 gr Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz 
250 gr weiche Butter
200 gr Zucker
4 Eier

Für die Füllung:
20 gr weiche Butter
50 gr Mehl
1/2 TL Zimt
100 gr Walnüsse, grob gehackt (ich habe 50 gr Walnüsse und 50 gr Cashew-Nüsse genommen)
85 ml Ahornsirup (oder Agavensirup geht hier auch ;)) 

Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Gugelhupfform gründlich ausfetten und mit Mehl bestäuben.
Alle Zutaten für die Füllung mit einer Gabel vermischen und beiseite stellen.
Für  den Teig Butter, Zucker, Eier zusammenmixen und die restlichen Zutaten nach und nach dazugeben. Mixen bis ein schöner glatter Teig entstanden ist.

Die Hälfte des Teiges in die Form füllen. Dann die Nuss-Füllung mittig auf dem Teig verteilen. Darauf achten, dass nichts an den Rand kommt. Nun den restlichen Teig darauf verteilen.
Den Kuchen für 40-45 Minuten backen lassen. Stäbchentest machen ;)

Anschließend ca. 15 Minuten abkühlen lassen und aus der Form stürzen. Nun noch mit Puderzucker bestreuen und dann servieren.  

zuckerzimtundliebe
Den Kuchen gab es bei uns auf jeden Fall nicht das letzte Mal. So lecker wirklich! Die nächsten Kuchenrezepte auf der Nachbackliste sind übrigens der Aprikosenkuchen mir Pistazien, der Madeira-Kuchen mit Maracuja-Glasur und der Süßkartoffel-Marmorkuchen. Klingt wundervoll oder?