Kleine sommerliche Blaubeer-Tartelettes

0 Kommentare
Bei all den schrecklichen Bildern und Nachrichten in den letzten Tagen, weiß man garnicht mehr, was man dazu noch schreiben soll. Auch wenn mich die Ereigniss der letzten Tage sehr berühren, wisst ihr was? Wir sollten uns jetzt nicht unterkriegen lassen. Diese Idioten wollen, dass wir Angst haben. Angst das Haus zu verlassen und unser Leben zu genießen, Angst vor anderen Kulturen,  Angst vor den Menschen die zu uns Geflüchtet sind. Ich sage dazu: NEIN! Nein, Nein, Nein! Ich werde mein Leben weiterhin genießen, werde die Zeit mit meinen lieben Freunden aus Syrien und Afghanistan verbingen, werde auf Konzerte gehen und werde das machen wonach mir gerade ist! 

Und gegen die ganzen Menschen, die jetzt schon wieder Stimmung machen im Land hätte ich da ein Rezept. Kleine frische sommerliche Blaubeer-Tartelettes (damit könnt ihr sie bewerfen...hahaha)... 
Nein mal im Ernst. Genießt das Leben weiter, trefft euch mit euren Freunden und tut euch was Gutes. Ich habe sooo lange nicht mehr gebacken - für diese kleinen Törtchen schmeiße ich aber auch gerne bei 28 Grad mal den Ofen an. 
Für 6 kleine Minitartelettes oder eine große Runde Form braucht ihr:
Für den Boden nehmt ihr:
180 gr Dinkelmehl
40 gr gemahlene Mandeln
80 g Puderzucker
100 gr kalte Butter, in Stücke geschnitten
1 Ei
Etwas Vanillepaste
1 Priese Salz
100 gr Blaubeerbermarmelade
Für die Füllung:
400 gr Frischkäse (Doppelrahm)
300 gr saure Sahne
½ TL Vanillepaste
4 EL Zucker
1 EL Speisestärke
1 Ei
Deko: ein paar Blaubeeren
Zutaten für den Teig zusammenkneten und den Teig ca ½ Stunde um Kühlschrank ruhen lassen. Tarteförmchen gut ausbuttern oder mit Backpapier auslegen.
Den Teig in 6 Teile teilen, dünn ausrollen und in die Form geben. Ein paar mal mit der Gaben einstechen. Nun verstreicht ihr die Marmelade auf dem Teig.
Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Nun mischt ihr Frischkäse, Saure Sahne, Vanille, Zucker, Speisestärke und das Ei zusammen. Die Masse kommt nun auf euren Marmeladenboden.
Nun kommen die Törtchen für ca 25-30 Minuten in den Ofen.
Anschließend lasst ihr ihn komplett abkühlen und dekoriert dann mit Blaubeeren und Minzeblättern.

Die Törtchen halten sich im Kühlschrank gut und gerne 1-2 Tage (und schmecken bei dem Wetter eh kalt am besten) und lassen sich daher super vorbereiten ;).  Habt eine schöne Restwoche ihr Lieben und genießt das Wochenende in vollen Zügen!

Barcelona - Mein kleiner Travelguide

11 Kommentare

Mein Barcelona-Urlaub liegt schon wieder fast 2 Monate zurück und ich habe euch noch garnicht davon berichtet.. Im Kopf habe ich euch den Post schon 100 mal geschrieben. Barcelona ist eine Stadt in die ich immer und immer wieder reisen kann. Bereits als Kind war ich ettliche Male mit meinen Eltern dort (jedes Mal wenn wir in Spanien im Urlaub waren verbrachten wir mind. 1 Tag dort) und 4 Städtetrips in die tolle Stadt habe ich auch schon hinter mir. Und trotzdem wird es dort nie langweilig. 
Der letzte Besuch ist tatsächlich schon 8 Jahre her und ich war so gespannt was sich dort verändert hat. Und wisst ihr was? Zum Glück nicht viel!
Barcelona ist so cool und luftig, so unbeschwert und abwechslungsreich, so bunt und laut. Ihr habt den Strand, das Großstadtfeeling und jede Menge Shoppingmöglichkeiten, viel Kultur und Sighseeingmöglichkeiten, tolle Clubs und Bars und hippe Restaurants.
Ein paar Tipps für Barcelona habe ich euch heute mal zusammengeschrieben:
Genächtigt haben wir natürlich wieder in einem AirBnB Apartment. Auch wenn es diesmal nicht supercentral lag, eine Ubahnstation war direkt gegenüber (sowie ein großes Shoppingcenter nebenan) und wir waren so recht schnell auch im Zentrum. Das Apartment war sehr modern und wir fühlten uns für 3 Tage total wohl. 

Da es C.s erster Besuch in Barca war, haben wir an einem Tag diese Bustour gemacht, bei der man aussteigen kann, wann man möchte. Wir fanden das meiste der Route sehr informativ (die zweite Hälfte um das Stadium rum hat uns dann aber eher nicht interessiert - da sind wir dann aber einfach ausgestiegen und haben die Tourlinie gewechselt). Ihr kommt zu allen schönen Orten aber natürlich auch mit der U-Bahn oder zu Fuß. Als Tageskarte hatten wir diesmal die Hola BCN Karte für 3 Tage (ca 20 Euro) - da wir wussten, dass wir sonst nicht viele Sehenswürdigkeiten mit Eintritt besichtigen werden ist sie doch um einiges günstiger als die Barcelona Card.


Mein Lieblingsort ist u.a. auch der Strand in Barcelona. Auch wenn das Wasser noch etwas zu kalt zum Badengehen war, barfuß am Strand zu spazieren, die Zehen ins Meer strecken, die Strandpromenade langzuschlendern und an einer der tollen Beachbars was trinken - sowas sind für mich Soulmomente.
Nicht verpassen solltet ihr außerdem:
Das Museu Nacional d’Art de Catalunya ist wunderschön und gehört für mich zu einem der tollsten Gebäude in Barcelona. Hier finden abends (Freitags und Samstags) auch die Font Magica Wasserspiele statt - ein tolles Wasser-Lichter-Musik-Spektakel für das ihr keinen Eintritt zahlen müsst (zu den Öffnungszeiten kommt ihr auch hier).

Ein Muss (jedenfalls von außen) ist auch die Sagrada Familia und ganz wunderschön ist natürlich auch der Park Güell und die Parkanlange dort. Das UNESCO Weltkulturerbe fand ich schon als Kind immer besonders. Mittlerweile zahlt man für einen Bereich ab 8 Uhr morgens Eintritt (€ 8,- pro Person), aber ein Teil der Parkanlage ist weiterhin kostenlos begehbar.

Natürlich sind auch die anderen Gaudi-Häuser in der Stadt einen Besuch wert: die Casa Milà und Casa Batlló sind besonders schön (die Eintrittsgelder aber auch recht hoch).

With a View:
Neben dem Park Güell gibt es noch weitere tolle Aussichtsmöglichkeiten auf die Stadt. Der Montjuïc ist quasi der Hausberg von Barcelona und der Blick über die Stadt ist grandios. Auf dem Berg befinden sich auch das Olympiastadion, das Miro-Museum und die alte Festung Castell de Montjuïc.

Einen schönen Blick auf den Montjuïc hat man vom Shoppingcenter Arenas aus (das Shoppingcenter war mal eine Stierkampfarena und wurde nun umgebaut). Innen kommt ihr kostenlos auf eine große Aussichtsplattform und könnt tolle Fotos machen (es gibt auch einen Aufzug außen aber der kostet Geld). Einfach bis zur Station Pl. Espanya fahren und dann könnt ihr es nicht verfehlen.

Einen schönen Blick hat man natürlich auch vom Tibidabo - dieser Berg ist sogar noch um einiges höher als der Montjuic.

Shoppen kann man entlang der bekannten Ramblas und in der Altstadt. Hier gibt es alle gängigen Geschäfte (viele Sogar mehrfach). Wer auf teure Markenklamotten steht sollte sich zwischen der Passeig de Gràcia und der Carrer d'Aribau bewegen, wer eher kleine Shops und Geschäfte sucht sollte eher durch die Altstadt (Barri Gòtic) ziehen und auch im Stadtteil El Raval finde man einige interessante Läden.
Bei richtig schlechten Wetter kann man auf die Shoppingzentren der Stadt ausweichen: Einkaufszentrum Maremàgnum direkt am Hafen -  Shopping Mall Diagonal Mar (hier kann man sogar bis 22 Uhr Shoppen - recht praktisch, wir wohnten direkt nebenan) - L’Illa.

Essen:
Ok, ich gebe zu wir hätten etwas traditioneller Essen gehen können, aber da wir viel Zeit am Hafen verbracht haben, haben wir uns dort immer mal was zu essen gesucht.
Sehr lecker ist es im Surfhouse. Moderne Küche, netter Service & leckere Drinks und das direkt beim Strand– wir waren sehr zufrieden.

Wer eher gesund in den Tag starten möchte der sollte mal bei Flex & Kale vorbeischauen (direkt an der Ubahnstation Universitat). Hier gibt’s Acai Bowl, Avocadobrot mit Chiasamen, jede Menge Smoothies.


Tolle Burger, Cocktails und richtig leckere Pommes gibts auch bei Makamaka (auch beim Jachthafen gelegen) . Die Stimmung hier war immer ziemlich lustig und locker. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.
makamaka burger


Für den schnellen Snack zwischendurch waren wir sicher 3 Mal in der großen Markhalle Mercat de Sant Josep. Von Montag bis Samstag könnt ihr euch hier den ganzen Tag über durch die leckeren Stände schlemmen. Neben jede Menge Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst gibt es viele leckere Gerichte (Fischbällchen, Paella, Wraps, gefüllte Teigtaschen, Reisgerichte und in Massen frische Obstsäfte (mein Favorit: Mango-Kokos) an jeder Ecke.

http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/barcelona5_zpsuvl7uq4m.jpg
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/barcelona6_zpsgwrtwnlg.jpg
Soooo, das waren sie auch schon. Meine Barcelonatipps. Hab ich was vergessen?
Wart ihr schonmal in Barcelona?

35 Grad und es wird noch heißer…

10 Kommentare


Die letzten Tage waren bei uns ein bisschen Ausnahmezustand. Mit einer schlecht isolierten Dachgeschosswohnung hat man bei den aktuellen Temperaturen eher nicht so viel Spaß und schon garkeine Lust abends noch am wärmenden Laptop zu sitzen.Aber wir wollen uns nicht beschweren, denn es ist schön, dass der Sommer endlich da ist.
Stattdessen geht’s ab ins Schwimmbad (mit dem Liebsten und/oder den Flüchtlingskids). Schwimmbad mit Kindern ist immer ein Erlebnis und man wird gefühlt selbst noch mal zum Kind.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/schwimmbad_zpsv3ns3d8p.jpg
*Werbung
Auch das Kochen fällt bei uns gerade sehr mau aus. Oft gibt’s einfach ein Salätchen. Dazu gibt’s schnelle Bruchetta-Schnitten. Tomate und Zwiebel ist immer im Haus, wenn mal kein Brot mehr da ist, dann kann man hier gut und gerne auch mal die Knusper mich 7 Kräuter Zwiebacks von Brandt nehmen (dank der aktuellen Degustabox* haben wir da einen kleinen Vorrat zu Hause.).


Einfach eine kleine Zwiebel und 2 Tomaten sehr fein würfeln, mit Salz, Pfeffer, Basilikum und etwas Olivenöl abschmecken und auf die Zwiebacks geben.Fertig!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/schwimmbad3_zpsz36vfsjr.jpg

Was dafür gerade nicht fehlen darf sind kühlende leckere Drinks so wie ein selbstgemachter Eistee. Mein Lieblingsdrink gerade ist kalter (Pfefferminz- oder Grün-) Tee gemischt mit leckeren BIOSirups und jede Menge frisch gepressten Zitronen- oder Limettensaft. Die Sorten Kirsche und Ingwer-Zitrone von der Marke Voelkel* finde ich gerade wundervoll. Jede Menge Eiswürfel und ein paar Blätter Minze machen das ganze dann auch fototauglich.
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/schwimmbad1_zpsjgzgkbtq.jpg
Und nun verratet doch mal, mit was ihr euch etwas Abkühlung verschafft?