Nuss-Feigen-Muffins für einen süßen Start in den Herbst

4 Kommentare

Langsam wird es kälter draußen, die Wollpullis können wieder in den Schrank gepackt werden und ganz langsam kann man sich auch wieder auf die Suche nach den Stiefeln machen (ganz langsam!). Ich hoffe natürlich noch auf ein paar goldene Herbsttage mit viel Sonne, denn diese habe ich am liebsten! das schöne am Herbstanfang ist auch, dass es wieder überall Feigen gibt. Ich liebe Feigen und dieses Jahr wollte ich unbedingt gerne mal was mit ihnen backen. Dabei raus kamen köstliche Nuss-Muffins, die (aufgrund ihres hohen Nussgehaltes) ein bisschen nach Marzipan schmecken. Hmmm!

Ihr braucht für 9-10 Muffins:
50 gr Mehl 

200 gr gemahlene Mandeln
1/2 TL Zimt
60 gr Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
60 gr weiche Butter
230 ml Soja- oder Mandelmilch
1 TL Backpulver
1/2 Päckchen Vanillezucker

Deko:
Eine Hand Walnüsse
2 Feigen 

Erst mischt ihr alle trockenen Zutaten zusammen und auch die Butter, das Ei und die Milch. Dann gebt ihr alles zusammen in eine große Schüssel und mixt es gut durch.
Der Teig wird dann in die Muffinförmchen verteilt. 
Zum Schluss schneidet ihr die Feigen in Scheiben und verteilt diese auf die Muffins. Die Walnüsse streut ihr ebenfalls obendrauf.
Ofen auf 170 Grad vorheizen und die Muffins für ca 30 Minuten backen lassen. 
Nach dem Backen noch etwas Agavendicksaft draufträufeln und dann sind sie auch schon verzehrbereit! 
Ruck zuck fertig und superlecker! Ihr könntet sie sogar glutenfrei machen und das Mehl einfach durch noch mehr Mandeln ersetzten. Durch die Nüsse sind sie übrigens kein Stück trocken und halten sich gut und gerne 2-3 Tage.  Meine entstanden übrigens ganz kurz vor dem Abflug nach Porto, da ich soooo Luft auf Kuchen hatte (nicht dass es in Porto keinen Kuchen gibt ;) Es ging mit eher um die Anreise hin..hihi)
Habt einen guten Start in die Woche!

Salad Bowl mit Süßkartoffeln, Couscous & Hummus

7 Kommentare
Ihr habt es vielleicht mitbekommen, ich liebe den aktuellen Salad Bowl Trend. Einfach alle Salat-Lieblingskomponenten in einer Schüssel schön nebeneinander anrichten und dann drauflos picken. Es gibt tausende verschiedene Kombinationen und es ist quasi alles erlaubt.
Hier hatte ich euch schonmal eine gezeigt, heute bekommt ihr eine andere – etwas reichhaltigere mit Süßkartoffel, Couscous und Hummus. Ein absoluter Traum.
Alles was ihr braucht:
1 mittelgroße Süßkartoffel
2 Salatherzen
Eine Hand Kichererbsen
2 EL Hummus (selbstgemacht z.B. nach diesem Rezept)
Tomaten
Etwas Zitrone
1-2 Karotten, in feine Streifen geschält
1 kleine Tasse feiner Bulgur
Frühlingszwiebeln
Salz, Pfeffer, Olivenöl, Zitronensaft, Chiliflocken,

Der Salat wird gewaschen und kleingezupft und kommt dann als „Grundlage“ unten in die Schüsseln.
Die Süßkartoffel schält ihr, und schneidet sie in Würfel. Diese werden dann mit Salz und Pfeffer und etwas Olivenöl beträufeln und kommen bei 180 Grad für ca 20 Minuten in den Ofen.

Den Bulgur würzt ihr mit etwas Salz und Pfeffer und gebt dann 1 ½ mal so viel heißes Wasser dazu. Abgedeckt für ca 10 Minuten ziehen lassen (das Wasser sollte dann komplett aufgesogen sein) und mit den in Ringen geschnittenen Frühlingszwiebeln vermischen.
Die Tomaten viertelt ihr und würzt Sie mit etwas Salz.
Dann gebt ihr alles zusammen in die Schüsseln.
Aus etwas Öl, Zitronensaft und Salz und Pfeffer rühre ich dann gerne noch ein kleines Dressing an, was über den Salat kommt.
Und schon darf drauflos gegessen werden. Ich liebe solche Bowls auch für die Mittagspause sehr. Man hat eine abwechslungsreiche Auswahl und freut sich schon am Morgen auf die Pause.
Was darf bei euch in der Bowl auf keinen Fall fehlen?

Frikadellchenliebe #letscooktogether

5 Kommentare
Yay, schon wieder ist der 10. und das heißt für uns wieder: Lets cook together. Unglaublich, dass wir schon wieder September haben! Leute wie die Zeit vergeht. 
Auf das Thema diesmal freie ich mich besonders. "Frikadellchenliebe" heißt es und natürlich denkt man da als erstes an die normalen Fleischbällchen. 
Aber Frikadellen können so viel mehr sein. Gefüllt (z.B. mit Käse), vegetarisch oder sogar vegan. Sie können aus Fleisch sein, aus Kichererbsen, Reis, Quinoa oder auch süß aus Müsli und und und. 
Ich habe mich für dieses Thema für Linsen-Bulgur-Frikadellchen entschieden. Die sind recht easy zuzubereiten und schmecken köstlich! 
Ihr braucht dazu: 
120 gr rote Linsen 
100 gr Bulgur 
2 EL Mehl 
6 EL Paniermehl 
1 EI 1 Zwiebel, fein geschnitten 
1 Knoblauchzehe, fein gehackt 
1/2 Bund Frühlingszwiebeln, fein gehackt 
Öl Salz, Pfeffer, 
frischer Koriander (erstazweise Petersilie), 
fein gehackt Currypulver, etwas Chilli 

Die Linsen werden nach Packungsanleitung weich gekocht und dann abgegossen. 
Die Zwiebel und der Knoblauch werden in etwas Öl kurz angebraten. Dann gebt ihr den Bulgur dazu und lasst alles kurz anrösten.
 Anschließend mit warmen Wasser ablöschen (1 : 1 Verhältnis zum Bulgur) und für ca 10 Minuten in der Pfanne ruhen lassen. 
Nun mischt ihr Linsen, Bulgur, Frühlingszwiebeln, Koriander, das Ei, Paniermehl und Mehl zusammen und würzt alles gut mit Salz, Pfeffer, Curry und Chilli. 
Dann füllt ihr eine Pfanne ca 1 cm hoch mit Öl und erhitzt diese. 
Mit feuchten Händen formt ihr dann Frikadellchen und lasst die im Öl bei mittlerer Hitze pro Seite 4-5 Minuten braten. Aus dem Öl holen und auf einem Tuch abtropfen lassen. 

Zu den Frikadellchen serviere ich Gurke und einen Minzedipp. Den mische ich aus einem Becher saurer Sahne, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Knoblauch und jeder Menge frische gehackte Minze zusammen. 

Und nun seid ihr dran! Zeigt mir, welche Frikadellchen ihr am liebsten esst. Teilt euren Beitrag gerne wie gewohnt unten in der Linkliste. 

Lets cook together - Tragt euch ein!

Eine kurze Erklärhilfe zum Listeneintragevorgang:
- Bei "Link Titel" kommt euer Name/Blogname rein 
- Ä, Ö und Ü schreibt ihr am besten in ae, oe und ue ;) 
- Bei "URL" gebt ihr den Link zu eurem Rezepte-Post  (nicht nur den Link zu eurem Blog!!) an 
- Eure Emailadresse wird auch benötigt, wird aber nirgendwo öffentlich erscheinen. 
Wenn ihr nach dem Absenden "F5" drückt wird euer Eintrag unten in der Liste erscheinen  ;)
 
Und dann geht es schon weiter mit dem nächsten Thema am 10.10.! Dieses lautet: Rice Rice Baby. [Hier kommt ihr nochmal zu der gesammelten Themenübersicht.] Reis in allen möglichen Variationen! Als Sushi, als Curry, Reispfanne, Milchreis, Reistorte, Reissalat - ihr sehr, es gibt unglaublich viel, was ihr mit Reis machen könnt. Ich bin sehr gespannt, wie ihr das Thema umsetzten werdet!