Gemütlicher Kochabend mit Asianudeln nach Pad Thai Art

4 Kommentare
Am liebsten sind mir die Gerichte, die man abends einfach so zusammenrührt. Jede Menge Gemüse (weil der Kühlschrank noch leerwerden muss bis Montag). Ein paar Korianderblätter hier, ein paar Limettenspalten da. 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/asianudeln3_zpsvjhgg6on.jpg
Und weil mir das Gesamtbild so gut gefällt (und es noch ein Fünkchen Sonne gibt), greife ich zur Kamera und mache ein paar Schnappschüsse. Und da es auch noch soooo lecker schmeckt, poste ich euch das Rezept doch gleich mal. Foodography kann so einfach sein. 

Für 2 Portionen Asianudel nach Pad Thai Art nehmt ihr: 
100 gr Asianudeln
1 Zucchini, in kleine Stücke geschnitten
50 gr Pilze, geviertelt
100 gr Sprossen
1 Pak Choi, in Streifen geschnitten
1 große Zwiebel, in Streifen geschnitten
2 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten 
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Eier
2 TL Brauner Zucker
4 TL Fischsauce
4 TL Austernsauce
Korianderblätter
1 Limette 
etwas Öl, Chiliflocken 
eine Hand voll gehackte Erdnüsse

Öl erhitzen und den Knoblauch kurz darin anbraten .
Nun das Gemüse (Zucchini, Zwiebel, die Sprossen, Pilze und den Pak Choi) dazu geben und anbraten. Mit etwas Salz würzen. Den Pak Choi habe ich dabei erst kurz vor Schluss dazugegeben, da er recht schnell durch ist. 
Die Nudeln habe ich in  heißem Wasser eingeweicht, so dass sie weich werden.
Nun vermischt ihr die Eier mit der Fisch- und der Austernsauce und gebt diese über euer Gemüse. Zucker drübergeben, ständig gut umrühren und Nudeln dazugeben. Alles nochmal für 2-3 Minuten anbraten lassen und die Nüsse sowie die gehackten Lauchzwiebel und den Koriander drübergeben. 
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/asianudeln4_zpsr2pnb6w0.jpg
Wer mag kann noch ein paar Chiliflocken dazugeben.  Mit Limettenscheiben servieren und genießen!
Ja, so sieht das Abendessen bei mir aus, wenn ich mal ein bisschen Zeit habe um mir einen Überblick über den Kühlschrank zu verschaffen (und ganz ehrlich so ein gemütlicher Kochabend hat auch mal was zwischendurch). Ja, und nun dürfen wir uns schon wieder aufs Wochenende freuen ;) Yay!
Habt einen guten Start ins Wochenende!
http://i402.photobucket.com/albums/pp103/Sushiina/cityglam/cityglam001/asianudeln2_zpsryn9pbl9.jpg

Osterwochenende, Urlaubspläne & köstliche Nusstörtchen

3 Kommentare
Ihr Hübschen, ich hoffe ihr hattet ein tolles langes Osterwochenende? Meins war recht gemütlich, und da das Wetter echt grottenschlecht war, konnte ich neben jede Menge Zeit mit der Familie auch noch ein paar andere Dinge erledigen. 
Ein paar Tipps für unseren Kopenhagen-Trip nächste Woche habe ich rausgesucht, das stand zum Beispiel ganz oben auf der Liste. Auf meiner To-See stehen bereits viele tolle Restaurants/Food-Plätze (ein Porridgerestaurant, diverse Food-Hallen uiii), aber wer noch mehr Tipps hat, gerne her damit!

Oder endlich mal ein paar Rezepte aus der neuen Deli  nachbacken. Es gibt da so ein tolles Rezept für kleine Nusstörtchen, was ich euch nur wärmsten empfehlen kann. 

Für den Mürbeteig:
200 gr Butter
100 Puderzucker
1 Prise Salz 
1 Ei
300 gr Mehl 

Für die Füllung:
300 gr gemischte Nüsse (Walnüsse, Mandeln, Cashew, Pistazien)
150 ml Sahne
70 gr Zucker
80 gr Honig 
20 gr Butter
2 TL frische abgeriebene Orangenschale
ein paar gehackte Pistazienkerne als Deko

Alle Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in Folie wickeln und für ca 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und gut ausgefettete Muffinförmchen damit auskleiden. (Bei mir kamen 10 Muffins bei raus). Den Rand solltet ihr gut festdrücken und die Förmchen nun nochmal ca 1 Stunde kaltstellen. 

In der Zwischenzeit die Nüsse grob hacken. 
Sahne, Zucker und Honig in einem Topf aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze für 4-5 Minuten etwas einkochen lassen, bis die Masse etwas zähflüssiger wird. 
Nüsse, Butter und Orangenschale unterrühren und alles etwas abkühlen lassen. Nussmischung dann in die Muffinförmchen verteilen.
Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Nusstörtchen für 25 Minuten backen lassen. Anschließend gleich mit den gehackten Pistazien bestreuen. 
Abkühlen lassen und aus den Förmchen befreien und servieren.

Diese Nusstörtchen sind grandios und schmecken auch nach 1, 2 oder 3 Tagen fantastisch. Und auch als Geschenk eignen sie sich toll! Ihr müsst sie unbedingt ausprobieren.

Und wie habt ihr die letzten Tage verbracht?

blitzschnelle Last-Minute-Osternester

13 Kommentare
Der Ostercountdown läuft und ich freue mich schon darauf, mich heute Abend mit Hunderden von Menschen im Supermarkt durch die Gänge zu schieben, als gäbe es kein Morgen mehr (Ironie aus!). Nein, also eigentlich freue ich mich sehr auf die kommenden Ostertage, auch wenn ich noch nicht so ganz in Feiertagsstimmung bin.  Aber bei uns in der Familie wird Ostern eh recht klein gefeiert. Dieses Jahr kommen spontan die Großeltern vorbei und auch meine Schwestern sehe ich mal wieder. Große Ostergeschenke gibt es bei uns keine, aber kleine Nester werden trotzdem in der Familie und auch an liebe Nachbarn (die immer so nett sind und die Päckchen annehmen) verteilt. 

Die letzten Jahre habe ich meine Schokoeier in Filzkarotten versteckt oder in kleine Eierkartons verpackt, dieses Jahr wollte ich unbedingt mal kleine Osterhasen-Tütchen basteln (die Inspiration dazu habe ich schon vor Jahren mal Pinterest gesehen und fand es so niedlich. Und da ich die Idee soooo einfach und sooo schön finde, teile ich sie direkt mit euch. 

Ihr braucht:
kleine Papiertütchen (braune oder weiße Butterbrottüten gehen auch)
etwas Watte (oder Wattepads) 
ein paar Servietten
Geschenkband, Schere, Heißkleber, einen schwarzen & rosanen Stift 



Und so gehts:
Die Tütchen werden von oben eingeschnitten, so dass rechts und links 2 Hasenohren entstehen.
Anschließend malt ihr die Ohren rosa aus und verpasst dem Hasen ein Gesicht. 
Aus  Wattepads habe ich kleine Puschelschwänzchen gebastelt und die auf der Rückseite mit etwas Heißkleber befestigt. 
Nun habe ich eine Serviette mit meinen Ostersüßigkeiten gefüllt und diese dann in die Hasentüte gegeben. 
Nun werden die Hasenohren noch mit dem Geschenkband zusammengebunden und schon ist euer Osternest fertig ;)

Das gute an den Tütchen: Sie sind nicht zu mini. Es passen nicht nur Süßigkeiten rein, sondern auch kleine Geschenkchen wie Gutscheine, eine Handcreme, ein Lippenbaslam etc. Ich bin gespannt, was die Beschenkten dieses Jahr zur Verpackung sagen.

Wie wird Ostern denn bei euch gefeiert? Gibt es kleine Osternester oder beschenkt ihr euch nicht?